Richtlinie zu Zuschüssen an Berufsschüler

Zuschüsse an Berufsschüler für die Ausbildung in Bundes- und Landesfachklassen bzw. anderen überregionalen Fachklassen während des Blockunterrichts:

Zuwendungszweck:

  • Gewährung einer nicht rückzahlbaren Zuwendung an Berufsschüler/innen als Zuschuss zu den Ausgaben bei notwendiger auswärtiger Unterbringung zum Besuch der zuständigen Berufsschule
  • Bewilligungsbehörde entscheidet aufgrund ihres Ermessens sowie der verfügbaren Haushaltsmittel

Gegenstand:

  • gefördert werden Zuschüsse zu den Ausgaben für Unterkunft, Verpflegung und Reisekosten bei Besuch von Bundesfachklassen, Landesfachklassen und landesübergreifenden Fachklassen
  • Zuwendungsempfänger sind von sozialer Härte betroffene Berufsschüler/innen,
    • die in Thüringen ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind (Wohnort nicht relevant, Ausbildungsbetrieb muss Standort in Thüringen haben)
    • die außerhalb Thüringens ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind, jedoch in Thüringen wohnen

Voraussetzungen für sozialen Härtefall:

  • Eltern oder ein Elternteil beziehen zum Zeitpunkt der Bewilligung Leistungen nach SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende), SGB XII (Sozialhilfe), Asylbewerberleistungsgesetz oder Bundeskindergeldgesetz (per Bescheid nachweispflichtig)
  • Eltern oder ein Elternteil beziehen derart niedrige Einkünfte, dass diese nach BAföG-Grundlage
  • nicht anrechenbar sind (individuelle Berechnung) und auch kein anrechenbares Vermögen besitzen

Voraussetzungen für Zuwendung:

Die Zuwendung wird auf Antrag gewährt, wenn:

  • für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Ausbildungsort zum Unterrichtsort oder für die Rückfahrt nach Fahrplan täglich mehr als zwei Stunden benötigt werden und der Unterricht in Blockform erfolgt. (Ausnahmefälle auf Antrag möglich)
  • Zuschüsse aus anderen Förderungen werden auf den Zuschuss nach dieser Richtlinie angerechnet

Art, Umfang und Höhe:

Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung

  • zuwendungsfähig sind 50% der entstehenden Ausgaben für Fahrten zwischen Ausbildungs- bzw. Wohnort und Unterrichtsort, höchstens jedoch 10€/Tag
  • Ausgaben für die Hin- und Rückfahrt zum Blockunterricht können zusätzlich zu den Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung erstattet werden
  • Der Zuschuss bemisst sich nach der Höhe der Reisekosten für Fahrten mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse bzw. mit öffentlichen Busunternehmen.
  • Bewilligungsbehörde ist das zuständige Schulamt. Der Antrag kann sowohl von Berufsschüler/innen, deren Erziehungsberechtigten, als auch von Ausbildungsbetrieben gestellt werden.

Zusammenfassung:

  • Förderung nur bei Besuch von Bundesfachklassen, Landesfachklassen sowie Landesübergreifenden Fachklassen
  • Förderung nur bei Blockunterricht
  • Förderung nur bei von sozialer Härte betroffenen Berufsschüler/innen
  • Voraussetzung der Förderung ist, dass die Fahrt vom Ausbildungs- zum Unterrichtsort mit öffentlichen Verkehrsmitteln mehr als zwei Stunden dauert
  • keine Übernahme der tatsächlich anfallenden Kosten

Nähere Informationen rund um die Thüringer Förderung erhaltet Ihr unter folgenden Links bzw. bei den Ansprechpartnern an der Berufsschule:

http://www.thueringen.de/th2/tmbwk/bildung/schulwesen/schulsystem/berufsbildendeschule/richtlinie/index.aspx

Ein Antrag befindet sich unter folgendem Link zum Download:

http://www.thueringen.de/imperia/md/content/tmbwk/bildung/schulwesen/schulsystem/sbbs/richtlinie_antragsformular.pdf

Anträge sind beim für die Berufsschule zuständigen Schulamt einzureichen. Für den Kyffhäuserkreis ist dies das Schulamt Nordthüringen. Die jeweiligen Kontaktdaten finden sich unter folgendem Link:

http://www.thueringen.de/th2/schulaemter/nordthueringen/