Ehrenamtsgala 2015

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Ehrenpreis für das Lebenswerk“

Udo Hellermann, DRK Kreisverband Sömmerda/Artern e.V.
Udo Hellermann hat einen außergewöhnlichen Beitrag für die Gesellschaft erbracht und sich in besonderer Weise, seit 51 Jahren, für den DRK Kreisverband Sömmerda/Artern e.V. und im Bereich des Katastrophenschutzes eingebracht.

Angefangen hat alles mit einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem Herr Hellermann als Kind Zeuge wurde. Er beschloss daraufhin, alles dafür zu tun, selbst helfen zu können, falls so etwas erneut passieren sollte. So kam es, dass Udo Hellermann mit gerade einmal 12 Jahren seinen ersten Erste-Hilfe-Kurs beim DRK  absolvierte und als „junger Sanitäter“ direkt vom DRK-Virus infiziert wurde. Mit 14 Jahren hatte er bereits seinen Lehrschein zur Ausbildung der 1. Hilfe erworben und begann sich der Kinder- und Jugendarbeit zu widmen, denn es war ihm ein Bedürfnis, diese Fähigkeit, ein Lebensretter sein zu können, weiter zu geben.

Herr Hellermann baute eine Jugendrotkreuzgruppe auf, die später unter seiner Leitung auch viele Wettbewerbe erfolgreich bestand und mehr Junge Sanitäter motivierte. Viele seiner damaligen „Schützlinge“ sind heute anerkannte Ärzte aus den verschiedensten Fachbereichen in der ganzen Bundesrepublik Deutschland. Seinem besonderen Engagement und Ehrgeiz in der Kinder- und Jugendarbeit ist es zu verdanken, dass er die Weichen der Kinder und Jugendlichen des Deutschen Roten Kreuz für ihr Leben mit gestellt hat.

Vom Landesverband Thüringen wurde Herr Hellermann 1993 zum Fachdienstleiter Technik/Sicherheit im Katastrophenschutz berufen. Im Zeitraum von 1993 bis 2006 wurde Herr Hellermann, aufgrund seiner hohen Erfahrung beim Deutschen Roten Kreuz, die verantwortungsvolle Aufgabe des Kreisbereitschaftsleiters im Katastrophenschutz übertragen. Die Bereitschaften  bilden ein Herzstück seiner Einsatzkräfte. Er leitete seine Bereitschaften immer verantwortungsbewusst und vorbildlich durch die Einsätze. Von seinen Kameraden erhielt er zusätzlich die verantwortungsvolle Aufgabe des Schatzmeisters.

Bis heute leistet Herr Hellermann ehrenamtlichen Dienst für das Deutsche Rote Kreuz, in dem er bei großen und kleinen Veranstaltungen sportlicher und kultureller Art, wie zum Beispiel dem Kyffhäuser Berglauf, Reitturnieren und Stadtfesten, die Absicherung mit seinen Kameraden übernimmt.

Für viele der Kameraden ist er bis heute Vorbild, Vertrauensperson und Freund in Einem. Er begeistert seine Mitstreiter durch seine hohe Einsatzbereitschaft, seine Freude daran und steckt bis heute viele neue Kolleginnen und Kollegen mit dem DRK Virus an.

Die Laudatio für die Kategorie: „Ehrenpreis für das Lebenswerk“ hielt die Landrätin Antje Hochwind. Sie übergab mit besten Glückwünschen Herrn Hellermann den Kyffhäuser Ehrenamtspreis. Das Preisgeld wurde von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse, ebenfalls mit den besten Glückwünschen überreicht.

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Alten-, Behinderten, Kranken- und Hospizarbeit“

Verband der Behinderten Kyffhäuserkreis e.V.
In der Kategorie „Alten-, Behinderten-, Kranken- und Hospizarbeit“ ging der 2. „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“  an den Verband der Behinderten Kyffhäuserkreis e.V.

Der Verband der Behinderten ist seit 25 Jahren aktiv im Einsatz für Menschen mit Behinderung. Dabei übernimmt der Verband wichtige Aufgaben bei der Beratung und Betreuung behinderter Menschen im gesamten Kyffhäuserkreis.  Jede Woche werden Veranstaltungen mit den unterschiedlichsten Themengebieten behandelt. Dabei engagiert sich jedes Mitglied des Verbandes mit mehr als 20 Stunden wöchentlich. Eine weitere Aufgabe des Verbandes ist der tägliche Transport schwerstbehinderter Menschen zu den Arbeitsorten.

Das langjährige Engagement und Herzblut, was die Mitglieder des Verbandes seit der Gründung im Jahr 1990 investiert haben wurde mit der Verleihung des Kyffhäuser Ehrenamtspreises in der Kategorie: „Alten-, Behinderten,- Kranken- und Hospizarbeit“ im Rahmen der Ehrenamtsgala 2015 gewürdigt.

Die Laudatio wurde von Herrn Kristóf Bálint, Superintendent des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Bad Frankenhausen-Sondershausen gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Landkreis Kyffhäuser und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse, überreicht. Frau Heidi Meister, Vorsitzende des Verbandes, nahm den Kyffhäuser Ehrenamtspreis stellvertretend für den Verband entgegen.

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungswesen“

Ingrid Schuder, Feuerwehrverein Clingen e.V.
In der Kategorie „Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungswesen“ ging der 2. „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ an Frau Ingrid Schuder vom Feuerwehrverein Clingen e.V.

Frau Schuder ist seit über 25 Jahren aktives Mitglied bei der Feuerwehr in Clingen. Die Feuerwehr hat eine Geschichte die über 160 Jahre zurückreicht und stellt somit ein sehr hohes Gut bei der Bevölkerung in Clingen dar. Frau Schuder ist ein Teil dieser Geschichte denn sie lebt förmlich für „ihre“ Feuerwehr.

365 Tage im Jahr höchstes Maß an Einsatzbereitschaft, Engagement und Zuverlässigkeit. Frau Schuder organisiert sämtliche Veranstaltungen der Feuerwehr und sorgt stet dafür dass diese reibungslos ablaufen. Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Finanzverwaltung, die Organisation der Jugendfeuerwehr, die Planung und Durchführung traditioneller Feste in der Gemeinde und vieles mehr.

Frau Schuder engagiert sich dabei im höchsten Maß und stellt dabei ihre  Bedürfnisse meist hinten an. Sie ist bei ihren Vereinsmitgliedern ein sehr geschätztes Mitglied und unabkömmlicher Bestandteil des Feuerwehrvereins geworden.

Die Laudatio für die Kategorie: „Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungswesen“ wurde von Herrn Harald Keitel, Bürgermeister der Stadt Clingen, gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Landrätin Antje Hochwind und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse, überreicht.
 

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Heimat- und Brauchtumspflege“

Karl-Heinz Herrmann
In der Kategorie „Heimat- und Brauchtumspflege“ ging der 2. „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ an Herrn Karl-Heinz Herrmann.
 
Herr Herrmann engagiert sich seit vielen Jahren für die Kontrolle des Wegenetzes von Berka bis hinter Kleinberndten und die Einflussnahme auf die Verbesserung der Wanderwege. Dabei betreut er ein Gebiet von gut 200 km² und legt dabei viele Kilometer in steilem Gelände zurück. Besonders aber im Marketing unterstützte er durch die Schaffung neuer Webseiten, besonders www.thueringen-wandern.de und deren ständiger Pflege das Außenmarketing im Kyffhäuserkreis. Er hat sich um das Thema Wandern und die überregionale Wahrnehmung unserer Region als lohnenswertes Reiseziel verdient gemacht.
 
Weiterhin engagiert sich Herr Herrmann seit vielen Jahren als Redakteur beim Nachrichtendienst Kyffhäuser-Nachrichten. Er informiert die Bevölkerung der Region über tagesaktuelle Nachrichten und Geschehnisse im Kyffhäuserkreis. Als Journalist, im Auftrag der Kyffhäuser-Nachrichten, „tanzt“ Herr Herrmann gefühlt auf jeder Veranstaltung und trägt dabei einen wesentlichen Beitrag zur Gesellschafts- und Öffentlichkeitsarbeit in der Region bei.
 
Die Laudatio in der Kategorie: „Heimat- und Brauchtumspflege“ wurde von Herrn Joachim Kreyer, Bürgermeister der Stadt Sondershausen, gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Landrätin Antje Hochwind und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse, überreicht.
 

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Kinder- und Jugendarbeit“

Nicole-Elke Rupprecht
Nicole-Elke Rupprecht engagiert sich seit nunmehr neun Jahren in verschiedenen Vereinen des Kyffhäuserkreises. Neben ihrem Engagement im Kinder- und Jugendstadtrat Bad Frankenhausen und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. unterstützt Frau Rupprecht auch  im Jugendhilfe- und Förderverein e.V. Durch ihre große Hilfsbereitschaft, ihre Kreativität und ihr stets freundliches Auftreten begeistert Frau Rupprecht nicht nur die Vereinsmitglieder und Einwohner der Stadt Bad Frankenhausen sondern auch die Jugendlichen mit denen sie Tag für Tag zusammen arbeitet.

Als Vorsitzende des Kinder- und Jugendstadtrates Bad Frankenhausen gehört neben der aktiven Hilfe auch die Organisation, Planung und Umsetzung verschiedener Projekte, wie zum Beispiel: die East-Side Soccer-Night, Spielplatzanalysen, Patenschaften für Spielplätze und die Durchführung traditioneller Feste.

Bei der DLRG absolvierte Frau Rupprecht alle Prüfungen erfolgreich und unterstützt als Rettungsschwimmerin den Schwimmkurs des Jugendhilfe- und Förderverein e.V. in Bad Frankenhausen.

Die Laudatio für die Kategorie Kinder- und Jugendarbeit wurde von Herrn Dr. Andreas Räuber, Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bad Frankenhausen, gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Kyffhäuserkreis und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse, überreicht.
 

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Kulturelles und musikalisches Engagement“

The little Bigband
In der Kategorie „Kulturelles und musikalisches Engagement“ ging der 2. „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ an „The little Bigband“ aus Sondershausen.

Das Ensemble wurde im Januar 2004 von 7 Musikern unter der Leitung des Direktors der Musikschule des Kyffhäuserkreises „Carl Schroeder Konservatorium“ Herrn Matthias Deichstetter gegründet. Seitdem hat sich das Ensemble „The little Bigband“ immer mehr vergrößert und in der künstlerischen Szene etabliert.
 
Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten die ehrenamtlichen Musiker als Vorband im August 2004 beim Rotary-Benefiz-Jazzabend auf dem Sondershäuser Schlosshof. In der Folge gab es Jahre, in denen das Ensemble über 50 Auftritte im Jahr hatte und bisher insgesamt über 300 Mal im Kyffhäuserkreis auftraten.

Mittlerweile vereint die Bigband 200 Laien-Musiker aus dem Kyffhäuserkreis, dem Landkreis Nordhausen, dem Unstrut-Hainich-Kreis, dem Landkreis Sömmerda und der Stadt Erfurt. Die Musiker sind von 12 – 78 Jahre alt und bringen gemeinsam typische Jazzmusik angefangen bei den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit auf die Bühne und bereichern dadurch die kulturelle Landschaft des Kyffhäuserkreises und darüber hinaus.
Die Laudatio für die Kategorie: „Kulturelles und musikalisches Engagement“ wurde von Herrn Joachim Kreyer, Bürgermeister der Stadt Sondershausen gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Landkreis Kyffhäuser und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse überreicht.

Herr Matthias Deichstetter, Leiter der Band nahm stellvertretend für sein Ensemble den Preis entgegen.
 

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Selbsthilfegruppen und Maßnahmen zur Stärkung des Gesundheitsbewusstseins“

Wilfried Georgie, Selbsthilfegruppe Angehöriger Demenzkranker in Greußen
Herr Georgie leitet seit über 12 Jahren die Selbsthilfegruppe Angehöriger Demenzkranker in Greußen mit hohem Engagement.

Als betroffener weiß er genau wie schwer die Situation innerhalb der Familie ist wenn die Diagnose: „Demenz“ heißt. Eine Selbstverständlichkeit für ihn, seinen Familienangehörigen beiseite zu stehen und zu helfen. Doch er weiß auch wie schwer es ist. Sein Wissen und seine Ratschläge gibt er innerhalb seiner Gruppentreffen, an Angehörige Demenzkranker weiter.

Mittlerweile regte er die Bildung von elf Selbsthilfegruppen in verschiedenen Orten, auch außerhalb des Kyffhäuserkreises an.

Herr Georgie organisiert mit seinen 82 Jahren im Rahmen seiner Gruppentreffen der Selbsthilfegruppe monatliche Vorträge, schreibt Infobriefe, klärt auf, berät, steht Betroffenen auch im Kampf mit der Bürokratie zur Seite. "Ich möchte dazu beitragen, die Leute zu überzeugen, dass sie sich öffnen, dass sie sich Wissen aneignen und offen mit der Krankheit umgehen"

Die Laudatio für die Kategorie: „Selbsthilfegruppen und Maßnahmen zu Stärkung des Gesundheitsbewusstseins“ wurde von Rene Hartnauer, Bürgermeister der Stadt Greußen gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Landkreis Kyffhäuser und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse überreicht.

Regina Haftendorn, Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs Artern
Frau Haftendorn sind drei Dinge besonders wichtig: „Auffangen, Infomieren und Begleiten.“. Selbst Betroffen bekam sie 1993 die Schockdiagnose: Krebs, welche sie zum Anlass nahm selbst aktiv zu werden und an Krebs erkrankte Frauen zu helfen. Seit 1994 ist sie Mitglied in der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs in Artern und leistet dort ihren Beitrag. Sie selbst weiß am besten wie wichtig Unterstützung in dieser Situation ist. Denn im ersten Moment nach der Diagnose scheint es als würde man alles verlieren. Doch Sie selbst sagt, dass die Diagnose kein Todesurteil sein muss.

Seit 2008 ist sie die Stellvertretene Leiterin der Selbsthilfegruppe und unterstützt dabei aktiv bei der Planung und Durchführung der monatlichen Gruppentreffen.

Die Selbsthilfegruppe hat ca. 50 Betroffene Personen, die regelmäßig Rat suchen und 20 Personen davon die auch regelmäßig die Gruppentreffen besuchen.

Frau Haftendorn arbeitet mit verschiedenen Krankenhäusern, welche Krebs behandeln zusammen, organisiert Arztvorträge  und Klinikbesuche und besucht selbst Weiterbildungen mit dem Thema.

Frau Haftendorns hohes Engagement und besonderes Einfühlungsvermögen bereichert die Selbsthilfegruppe im hohen Maß.

Die Laudatio für die Kategorie: „Selbsthilfegruppen und Maßnahmen zu Stärkung des Gesundheitsbewusstseins“ wurde von Herrn Wolfgang Koenen, Bürgermeister der Stadt Artern gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Landkreis Kyffhäuser und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse überreicht.
 

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Sport“

Udo Wieland, Hainleite-Wanderklub e.V.
Der Hainleite-Wanderklub wurde am 07. Mai 1991 von 32 Wanderfreunden, unter anderen auch Herr Wieland gegründet. Traditionell wird der Gründungstag mit dem „Blutbuchenfest“ jährlich gefeiert. Hierfür versammeln sich alle Vereinsmitglieder, deren Familienangehörige und viele Wanderbegeisterte um gemeinsam das Jahr Revue passieren zu lassen und neue Vorhaben/Aktivitäten zu planen. Seit der Gründung des Vereins sind viele sehr gute Freundschaften entstanden. Der Zusammenhalt, beschreiben Mitglieder, ist hier einzigartig.

Natürlich zelebriert, wie der Name des Vereins es bereits aussagt, der Hainleite-Wanderklub auch Wanderungen für seine Vereinsmitglieder. Die Wanderungen werden von ca. 30 Wanderführern durchgeführt. Die Wanderziele wechseln je nach Interesse und das Thema selbstverständlich auch. So sind in etwa die Hälfte aller Wanderungen Bildungswander-ungen.

Seit Bestehen des Vereins wurden bis Ende 2014 an 2.760 Wandertagen insgesamt 34.586 Km von 65.340 Teilnehmern gewandert.

Der Hainleite-Wanderklub e.V. zählt mit seinen 158 Mitgliedern zum stärksten Wanderklub im Freistaat Thüringen.
Neben den zahlreichen Wanderungen und Veranstaltungen führt der Wanderklub auch zahlreiche Projekte durch. Einige davon sind unter anderen:
  • Die Einrichtung und Beschreibung des „Hainleite-Wanderweges“ von Friedrichsrode bis Sachsenburg mit einer Gesamtlänge von ca. 70 Km.
  • Die Mitverantwortung bei der Organisation und Durchführung des  4. Volkswandertages des Landessportbundes auf dem Possen 1997
  • Die Ausrichtung des 12. Thüringer Wandertages und Auftaktveranstaltung des 3. Thüringer Wandersommer in Sondershausen 2003 u.v.m.
Der Vorsitzende des Hainleite-Wanderklub e.V. Herr Udo Wieland, hat bei den genannten Aktivitäten eine ganz wichtige Schlüsselrolle und zu der erfolgreichen Entwicklung und der positiven Stimmung innerhalb des Vereins nicht unwesentlich dazu beigetragen.

Durch sein Ideenreichtum und Kreativität hat Herr Wieland in den letzten Jahren viele Neuerungen ins Leben gerufen, die dem Image und den Wiedererkennungswert des Klubs immens steigerten. So entwarf er zum Beispiel das Emblem der Vereinsfahne, beteiligt sich maßgeblich an der Erstellung des „Hainleite-Wanderboten“ und führte Formen der Würdigung ein (Wandermeilenstein für 1.000 Wanderkilometer).

Die Laudatio für die Kategorie: „Sport“ wurde von Herrn Andreas Räuber, Vorsitzender des Kreissportbund und Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bad Frankenhausen gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Landkreis Kyffhäuser und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse überreicht.

Herr Wieland nahm, auch stellvertretend für seinen Hainleite-Wanderklub e.V., den 2. Kyffhäuser Ehrenamtspreis entgegen.
 

Auszeichnung mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ in der Kategorie „Vielfältiges gesellschaftliches Engagement“

Sozialkaufhaus - Glücksgriff, Rossleben
Eine Gruppe langzeitarbeitsloser Frauen der Generation 50 plus, die sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich im Mehrgenerationenhaus/Freizeitzentrum Roßleben engagieren, wollten für die in der Region lebenden Menschen ein Sozialkaufhaus errichten.

Menschen fördern, Armutsfolgen verkleinern, Brauchbares nachhaltig nutzen, Verbindungen schaffen – vier Wünsche, die sich die Frauengruppe zum Ziel gemacht haben.

Die Damen des Sozialkaufhauses wollen den bedürftigen Personen eine Teilhabe am bürgerlichen Leben ermöglichen. Hierfür engagieren sie sich mehr als 40 Stunden wöchentlich. Zu Ihren wichtigsten Aufgaben zählt die Beschaffung gebrauchsfähiger Kleidungsstücken, Möbeln, Haushaltsgegenständen und sonstigen Gütern des täglichen Bedarfs und die Verteilung auf die Bevölkerung.

Dabei sprechen die Damen eine breite Masse in der Bevölkerung an, denn Über 20 % aller Haushalte im Kyffhäuserkreis gilt nach den offiziellen Kriterien als arm, überdurchschnittlich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger leben von öffentlicher Unterstützung.

Die Laudatio für die Kategorie: „Vielfältiges gesellschaftliches Engagement“ wurde von Herrn Steffen Sauerbier, Bürgermeister der Stadt Roßleben gehalten. Der Kyffhäuser Ehrenamtspreis wurde von Frau Antje Hochwind, Landrätin des Landkreis Kyffhäuser und das Preisgeld von Herrn Ulrich Heilmann, Vorstand der Kyffhäusersparkasse überreicht.
 
zurück