Industriegroßfläche Artern/Unstrut

"Video - English"
"Video - Deutsch"

Kyffhäuser.Industriegebiet

Kyffhäuser.Industriegebiet
Foto: Wagner-Produktion Foto-Film-Fernsehen/LEG Thüringen
Das Kyffhäuser.Industriegebiet ist Bestandteil der Großflächeninitiative des Freistaates Thüringen, die gemeinsam mit der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen umgesetzt wird. Das ideale Industriegebiet für Ihre Großinvestition mit einem Flächenbedarf ab 50 ha, entsteht in Artern/Unstrut. Hier im Norden Thüringens in unmittelbarer Nähe zum Autobahndreieck A71/A38 können Sie Ihre Investition auf einer Industriefläche verwirklichen, die höchsten Ansprüchen gerecht wird.
 
Bei Bedarf können Sie bis zu 175 ha nutzen, so dass Sie für Erweiterungen und Zulieferbetriebe über ausreichend Reserven verfügen. Die ebene Fläche wird nach Ihren Anforderungen erschlossen und mit Medien versorgt.
 

Einfach investieren

Bei Bedarf stehen bis zu 175 ha Industriefläche (maximale Ausdehnung: 1.000 x 1.600 m) zur Verfügung. Die absolut ebene Fläche wird in kürzester Zeit passgenau nach Ihren Anforderungen zugeschnitten, beplant und erschlossen. Ein rechtskräftiger Flächennutzungsplan liegt vor. Innerhalb von 24 Monaten nach Ihrer Entscheidung können Sie mit der Produktion auf der Fläche beginnen. Eine restriktionsfreie Nutzung als Industriegebiet ist garantiert, ausreichender Abstand zur nächsten Wohnbebauung vorhanden. Die Grundstücke sind kurzfristig verfügbar. Über die Konditionen des Grunderwerbs sprechen wir gerne mit Ihnen.
 

Technische Infrastruktur

Die Trinkwasserversorgung kann über eine bestehende Verbindungsleitung DN 200 erfolgen. Die Löschwasserbereitstellung beträgt derzeit bis zu 120 m³/h. Die Entnahme von Brauchwasser aus der 800 m entfernt liegenden Unstrut ist möglich.

Die Abwasserentsorgung ist über einen Anschluss an die bestehende Druckleitung DN 250 zur großzügig dimensionierten Kläranlage Artern gesichert. Die Elektroenergieversorgung ist über ein Mittelspannungsnetz (20 kV) gesichert. Ein Umspannwerk 110 kV mit derzeit 20 MW freier Kapazität steht im benachbarten Artern. Die Gasversorgung ist gesichert. Eine Gashochdruckleitung sowie lokale Gasverteiler liegen in unmittelbarer Nähe an.
 

Verkehrsanbindung

Kyffhäuser.Industriegebiet - Lageplan
Das KYFFHÄUSER.INDUSTRIEGEBIET. – in der Mitte Deutschlands – bietet eine hervorragende Verkehrsanbindung über die Magistrale A38 Göttingen-Halle/Leipzig (10 km entfernt) und über die direkt anliegende A 71 Sangerhausen - Schweinfurt.
 
 
 
 
Von Artern aus erreichen Sie auf schnellstem Weg die Wirtschaftsräume Göttingen/Kassel und Hannover, Erfurt/Weimar/Jena, Leipzig/Halle und den bayrisch-fränkischen Raum. Der Standort liegt nur 80 km vom Interkontinentalflughafen Leipzig/Halle (DHL-Drehkreuz) bzw. nur 60 km vom Internationalen Flughafen der Landeshauptstadt Erfurt (TNT-Air Hub mit 24h-Verfügbarkeit) entfernt. Eine Gleisanbindung des KYFFHÄUSER.INDUSTRIEGEBIETES. an die Bahnstrecke Bad Frankenhausen – Artern ist möglich.
 

Arbeitskräfte und Qualifikation

Durch die industrielle Tradition der Region bestehen besondere Kompetenzen in den Bereichen Metallbe- und -verarbeitung sowie Maschinenbau. Das Arbeitskräftepotenzial im Umkreis von 20 km beträgt 20.000 Personen.

Für den akademischen Nachwuchs sorgen nahe gelegene Hochschulen und Fachhoch-schulen. Im Umkreis von 50 km finden Sie hochkarätige Einrichtungen, wie die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Bauhaus- Universität Weimar oder die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Fachhochschule Nordhausen bietet 15 attraktive Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Ingenieur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Zudem finden Sie zahlreiche Forschungseinrichtungen in der näheren Umgebung, z.B. das auf 3D-Konstruktion und Prototypenbau in der Motoren- und Fahrzeugentwicklung spezialisierte Unternehmen adapt engineering GmbH in Nordhausen, das Kompetenzzentrum Brunel IMG GmbH mit Schwerpunkten in den Bereichen Electronic Systems, Power Systems Electronic und Material Inspection und die K-UTEC AG Salt Technologies Sondershausen forscht für die salzgewinnende und salzverarbeitende Industrie in aller Welt.

Die Nähe zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen bietet viele Ansätze für Kooperationen und Innovationen. Gepunktet werden kann auch beim Thema Ausbildung: über 80% der Einwohner im Umkreis von 30 km verfügen über eine qualifizierte Ausbildung. Zudem befinden sich Bildungs- und Qualifizierungseinrichtungen direkt vor Ort.
 

Das wirtschaftliche Umfeld

Schon heute sind mehr als 4.500 Unternehmen im Kyffhäuserkreis zu Hause. Neben historisch gewachsenen Unternehmen und Industriebetrieben sind es viele neue Firmen, die sich erfolgreich in der Kyffhäuserregion etablieren konnten und eine zukunftsorientierte Wirtschaftsstruktur bilden.

Die Tätigkeiten der ansässigen Unternehmen reichen von der Herstellung von Klemm- und Steckverbindungen sowie Gebäude-, Installations- und Datentechnik über die 3D-Werkzeug-konstruktion bis hin zum Sonder- und Spritzgießmaschinenbau.

Namhafte Unternehmen wie die Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH Werk Wiehe, die WAGO Kontakttechnik GmbH, isoplus Fernwärmetechnik GmbH Sondershausen und die Tower Automotive Presswerke Artern haben sich für einen Standort in der Region entschieden.

Auch die Funkwerk AG ist in der Region erfolgreich: In Kölleda arbeitet sie an Entwicklung, Produktion und Vertrieb von elektrischen und elektronischen Geräten, Anlagen und Systemen, insbesondere auf den Gebieten der Nachrichten - und der Informationstechnik sowie der Telekommunikation. Die MDC Power GmbH, eine Tochter der Daimler AG, produziert in Kölleda Drei- und Vierzylinder-Ottomotoren.
 

Die Kyffhäuserregion

Panorama Museum
In Sachen Freizeitgestaltung hat die Region um den Kyffhäuser in Nordthüringen einiges zu bieten:

Die nahe gelegene Kurstadt Bad Frankenhausen ist bekannt für das größte Rundgemälde Europas, das Bauernkriegspanorama.
 
 
 
 
Ausflüge laden ein ins Kyffhäusergebirge, zum Kyffhäuser-Denkmal und Barbarossahöhle, in den GeoPark Kyffhäuser oder in die größte Modellbahnanlage der Welt nach Wiehe.

Die Talsperre Kelbra, das Rosarium Sangerhausen oder die Kaiserpfalz Memleben gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region, ebenso die Kreisstadt Sondershausen mit dem Schloss, dem Theater, dem Loh- Orchester oder dem Erlebnisbergwerk „Glück auf“.

Abwechslung besteht auch im Angebot an Wohnmöglichkeiten - vom eigenen Haus im Grünen bis zur sanierten Altbauvilla in attraktiver Stadtlage. Baugrund steht ausreichend zur Verfügung. Schon ab 25 €/m² sind erschlossene Baugrundstücke zu haben.

Sie können die Vielfalt des Kyffhäuserkreises auch hoch zu Ross von Reiterhof zu Reiterhof, mit dem Rad auf sehr gut ausgebautem Unstrut- Fernradwanderweg oder im Kanu auf der Unstrut erleben.
 

Artern

Rathaussaal Artern
Die Stadt Artern, 786 erstmals erwähnt, erhielt 1392 Stadtrecht. Vom 15. bis ins 18. Jahrhundert hatte die Salzgewinnung für Artern eine große Bedeutung. Noch heute speist eine Solequelle den Solgraben und das überregional beliebte Soleschwimmbad. In der zweiten Hälfte des 19. Jh. begann die Tradition der Eisenverarbeitung und des Maschinenbaus.

 
Artern, das Mittelzentrum an der Unstrut, verfügt über ein entsprechendes Angebot an Versorgungs- und medizinischen Einrichtungen sowie Schulen und Bildungsinstituten.

Im Umkreis von 20 km finden Sie vier Gymnasien und sechs Berufsschulen sowie sechs Krankenhäuser. Mit dem zukünftigen Autobahnanschluss ist die Landeshauptstadt Erfurt mit dem Internationalen Flughafen - Erfurt/Weimar nur 30 Minuten entfernt. Geschäftsflugverkehr kann zudem über den Sonderlandeplatz Bad Frankenhausen – Udersleben (bis 5,7 t Startgewicht, ca. 12 km) abgewickelt werden.
 
Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: +49-3632 / 741-101
Telefax: +49-3632 / 741-88100
E-Mail: landraetin@kyffhaeuser.de
Internet: www.kyffhaeuser.de
Landrätin: Frau Antje Hochwind
Anschrift: Stadtverwaltung Artern
Markt 14
06556 Artern
Telefon: +49-3466 / 325-510
Telefax: +49-3466 / 325-550
E-Mail: info@artern.de
Internet: www.artern.de
Bürgermeister: Frau Zimmer
zurück