JUGEND STÄRKEN im Quartier

Seit April 2015 existiert das Projekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“. Das ressortübergreifende ESF‐Vorhaben unterstützt junge Menschen mit Startschwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf mit aufsuchender Arbeit, Beratung und Einzelfallhilfe (Jugendsozialarbeit). Ziel ist, individuelle Hürden auf dem Weg Richtung Ausbildung und Arbeit zu überwinden und eine schulische, berufliche und soziale Integration zu ermöglichen. Ergänzend können Mikroprojekte realisiert werden, die neben der Entwicklung der Jugendlichen der Aufwertung von Quartieren dienen.

Das Projekt besteht aus zwei Bausteinen, welche die Jugendlichen auf dem Weg in das Berufsleben belgeiten und unterstützen.

2. Chance für Schulverweigerer/innen

Seit April 2015 gibt es erneut ein Angebot für schulmüde/schulverweigernde Jugendliche im Landkreis.

Die Sozialarbeiterinnen sind Ansprechpartnerinnen für
  • Individuelle Beratung von Schülern, Eltern und Lehrern im Fall von Schulmüdigkeit/Schulverweigerung
  • Einzelbetreuung in individuellen Problemsituationen durch die intensive Begleitung und Unterstützung, auch über einen längeren Zeitraum
  • Klassenbezogene Angebote im Themenfeld
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit
  • (Präventive) Angebote zur Vermeidung von Schulabbrüchen.
Als Abrufangebot können sich
  • Schulen
  • Schulsozialarbeiterinnen
  • Eltern und
  • Schüler
an die zwei Fachkräfte im Regelschulsystem und die Sozialarbeiterin im Berufsschulsystem wenden, um Unterstützung bei aktiver und passiver Schulverweigerung zu erhalten. Dabei steht allen Jugendlichen der Zugang zum Projekt „2. Chance für Schulverweigerer/innen“ offen.
 

Jugend stärken in den benachteiligten Quartieren

In den Wohngebieten "Hasenholz/Östertal" und "Wippertor" in Sondershausen, „Am Tischplatt“ in Bad Frankenhausen und „Am Königsstuhl“ in Artern bieten die Sozialarbeiterinnen zudem aufsuchende Jugendsozialarbeit an, um mit Jugendlichen in Kontakt zu kommen und in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld wirken zu können.

Des Weiteren ist die Umsetzung von Mikroprojekten möglich, um durch die Arbeit mit der Zielgruppe im gesamten Quartier positive Akzente für alle Bewohnerinnen und Bewohner zu setzen. Mikroprojekte sind niedrigschwellige, kleinteilige, zeitlich überschaubare, quartiers- und zielgruppenbezogene Angebote. Hierbei sind z.B. Projekte in der Wohnumfeldgestaltung (Grünflächengestaltung, Erstellung erlebnispädagogischer Elemente für Kinder und Jugendliche) oder im Bereich von Familienangeboten denkbar.

Eine enge Zusammenarbeit mit bereits bestehenden Angeboten im Bereich Quartiersmanagement – ThINKA in Artern und quartiersbezogene Jugendarbeit im Hasenholz/Östertal – ist dabei für eine erfolgreiche Umsetzung wichtig.

Die bereits aktiven Schulsozialarbeiterinnen im Landkreis werden durch die im Projekt verankerten Angebotsbausteine „Arbeit mit schulverweigernden Jugendlichen“ und „aufsuchende quartiersbezogene Jugendsozialarbeit“ in ihrer Arbeit entlastet und unterstützt.

Das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) wird seit Jahresbeginn 2015 zunächst für vier Jahre in benachteiligten Stadt‐ und Ortsteilen von 185 Kommunen in 15 Bundesländern umgesetzt. Dafür stehen rund 115 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und 5 Millionen Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Programm finden sich unter http://www.jugend-staerken.de/
 

Kontakt

 
Götz Erdmann
Kristin Kretzschmar Stefanie Rosenkranz
Jugendhilfe- und
Förderverein e.V.

Bahnhofstraße 5
06567 Bad Frankenhausen
Stadtjugendring
Sondershausen e.V.

Zum Östertal 1
99706 Sondershausen
Landratsamt
Kyffhäuserkreis

Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen



2. Chance
Ansprechpartner für
  • Regelschule
    Bad Frankenhausen
  • Regelschule Artern
  • Regelschule Roßleben
  • Gemeinschaftsschule
    Oldisleben
 






2. Chance
Ansprechpartnerin für
  • Regelschule Östertal
    Sondershausen
  • Regelschule Franzberg
    Sondershausen
  • Regelschule Ebeleben
  • Regelschule
    Greußen
 
Koordinierungsstelle
 

2. Chance
Ansprechpartnerin für
  • Schulteil 3
    des Staatlichen
    Berufsschul-
    zentrums
    Kyffhäuserkreis
    (Artern)



Quartiersarbeit
Ansprechpartner für

  • Wohngebiet "Am Tischplatt" in Bad Frankenhausen




Quartiersarbeit
Ansprechpartnerin für
  • Wohngebiet
    "Hasenholz/ Östertal"
    und "Wippertor" in Sondershausen









Quartiersarbeit
Ansprechpartnerin für
  • Wohngebiet "Am Königsstuhl" in Artern
  • Dabei
    Unterstützung
    im Projekt ThINKA  Themenfeld
    aufsuchende Jugend-sozialarbeit
Telefon:
034671/ 64008
Telefon:
03632 / 58028
Telefon:
03632 / 741561
E-Mail:
jhfv.erdmann[at]gmail.com


E-Mail:

k.kretzschmar[at]
stadtjugendring-sondershausen.de

E-Mail:

s.rosenkranz[at]
kyffhaeuser.de

Verlinkungen

Gefördert durch:
 

2. BMFSFJ-Logo:
http://www.bmfsfj.de/

4. ESF-Logo und ESF-Claim:
www.esf.de
 
 
zurück