Kyffhäuserkreis für Demokratie

„Demokratie leben!“:
Neues Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus,
Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Ausschreibung Fördermittel zur Umsetzung von Projekten im Rahmen der Lokalen Partnerschaft für Demokratie im Kyffhäuserkreis beginnt!

Ab dem 23. Januar 2017 können sich gemeinnützige Organisationen und Vereine wieder auf Fördermittel der Lokalen Partnerschaft für Demokratie im Kyffhäuserkreis in den folgenden drei Schwerpunktbereichen bewerben:
 
Es werden nur Projekte gefördert, die sich an den Zielen der Partnerschaften für Demokratie im Kyffhäuserkreis orientieren. Die maximale Fördersumme eines Einzelprojektes kann bis zu 5000,00 € betragen. Über die Förderfähigkeit der eingegangenen Projektanträge entscheidet ein Begleitausschuss.

Ein Beratungsgespräch, telefonisch oder persönlich, mit der Koordinierungs- und Fachstelle vor Antragseinreichung ist Fördervoraussetzung!

Die Koordinierungs- und Fachstelle, Ansprechpartnerin Frau Krause (Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.), ist von Montag bis Freitag zwischen 09:00 bis 16:00 Uhr telefonisch unter der 03632 782637 oder 701218 zu erreichen.

Ihr Weg zur Förderung:
 
Entsprechende Anträge und Projektbeschreibungen müssen spätestens bis zum 17.02.2017 bei der Koordinierungs- und Fachstelle (bitte nur per E-Mail, s.krause[at]kjr-kyffhaeuserkreis.de) eingereicht werden.

Die detaillierte Zielbeschreibung der Lokalen Partnerschaft für Demokratie sowie das Antragsformular finden Sie im Downloadbereich am Ende dieser Seite.
 

„Demokratie leben!“: Neues Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Bereits seit 2001 arbeiten engagierte gesellschaftliche Akteure an einer professionellen Handlungsstrategie, die auf die Förderung zivilen Engagements, demokra¬tischen Verhaltens und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz abzielt.  Im Ergebnis entwickelten Sie einen Lokalen Aktionsplanes (LAP), einem für den Kyffhäuserkreis spezifisch konzipiertes Handlungskonzept zur Förderung von Demokratie und Bürgerengagement und zur Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung. Durch die Förderung der Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT“ (2007 – 2010) und „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“ (2011 – 2014) konnte der LAP als zentrales Planungs- und Durchführungsinstrument der pro-demokratischen Arbeit im Landkreis etabliert werden. Wichtigstes Instrument zur Umsetzung der Ziele waren dabei Teilprojekte. Durch eine Vielzahl an Projektträgern wurden seit 2007 insgesamt 151 Teilprojekte in den o. g. Themenfeldern im Landkreis realisiert.

Seit dem 01.01.2015 ist der Kyffhäuserkreis nun auch Programmpartner im neuen Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und kann somit die erfolgreiche Arbeit des Lokalen Aktionsplanes weiter fortsetzen.

Durch das Bundesprogramm werden in ganz Deutschland Kommunen unterstützt, Lokale Partnerschaften für Demokratie als strukturell angelegte lokale Bündnisse aufzubauen.

Wie arbeitet eine Lokale Partnerschaft für Demokratie?

Auch in den Lokalen Partnerschaften für Demokratie kommen Verantwortliche aus der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen und entwickeln, anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen, eine auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Strategie.

Koordinierungs- und Fachstelle:
Zur fachlich-inhaltlichen Koordinierung der Einzelmaßnahmen wurde eine Koordinierungs- und Fachstelle eingerichtet. Sie ist für die Steuerung der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“ zuständig, fungiert als Ansprechpartner und trägt zur Bekanntmachung der vor Ort geleisteten Maßnahmen bei. Die Koordinierungs- und Fachstelle wurde aufgrund der jahrelangen Erfahrungen in der Koordinierung des Lokalen Aktionsplanes im Kyffhäuserkreis und Arbeit im Themenkomplex Rechtsextremismus beim Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V. angesiedelt.

Ansprechpartnerin ist Frau Krause (Tel.: 03632 782637; E-Mail: K o n t a k t), die Sie gern zu Rahmenbedingungen, Projektideen und Fördermöglichkeiten berät und informiert.

Die Koordinierungs- und Fachstelle wird über das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“ des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Begleitausschuss:
Über Einzelmaßnahmen und Projektanträge entscheidet ein Gremium verschiedener politischer und gesellschaftlicher Akteure des Landkreises, der Begleitausschuss. Dieser fungiert als strategisch handelndes, zentrales Gremium bei der Umsetzung der Lokalen Partnerschaft für Demokratie.

Aktions- und Initiativfonds:
Den geförderten Kommunen stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend jährlich – mit einer Perspektive von 5 Jahren beginnend ab 2015 – Gelder für einen Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung, aus dem konkrete Einzelmaßnahmen und Projekte finanziert werden können. Hierbei kann es sich beispielsweise um ein Demokratiefest, eine Plakataktion oder aber auch um Lehr- und Informationsmaterialien handeln.

Eine Übersicht der bewilligten Projekte sowie der Zielstellungen erhalten Sie im Downloadbereich am Ende der Seite.

Zudem wurde im Rahmen des Aktions- und Initiativfonds beim Träger der Koordinierungs- und Fachstelle, dem Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V., ein Mikroprojektfonds, eingerichtet. Einzelpersonen, Jugendliche oder Initiativen können so bei kleineren Vorhaben finanziell unterstützt werden. Hierzu reicht ein formloser Antrag bei der Koordinierungs- und Fachstelle.

Jugendfond:
Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an der Lokalen Partnerschaften für Demokratie werden darüber hinaus Jugendforen eingerichtet, die von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden den Jugendforen gesonderte Fördermittel in Höhe von 6.000 € pro Förderjahr bereitgestellt. Das Jugendforum soll dabei ähnlich wie der Begleitausschuss arbeiten, d. h. es soll sich ein Gremium von Jugendlichen zur regelmäßigen Arbeit konstituieren, dass durch eine Geschäftsordnung strategisch und zielgerichtet die Arbeit des Jugendforums voran bringt und über die Mittelvergabe des Jugendfonds eigenständig entscheidet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de und unter www.denkbunt-thueringen.de

Ihre Ansprechpartner im Kyffhäuserkreis

Jugend- und Sozialamt des Landratsamtes
Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-622
E-Mail: jus@kyffhaeuser.de
Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.
Anschrift: c/o Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.
Ferdinand-Schlufter-Str. 48
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 701218
E-Mail: info@kjr-kyffhaeuserkreis.de
Allgemeine Formulare und Dokumente
Teilprojekte

zurück