Pressemeldung vom: 01.12.2015 - 06:12 Uhr

Richtfest TGS Oldisleben am 04. Dezember 2015

Am Freitag, den 04. Dezember 2015 findet im Beisein von Frau Landrätin Antje Hochwind (SPD), Vertretern des Kreistages, der Schulleitung der TGS und weiteren geladenen Gästen das Richtfest an der Thüringer Gemeinschaftsschule in Oldisleben, Frankenhäuser Straße 65, statt.

Gemäß des Beschlusses des Kreistages zur Fortschreibung der Schulnetzplanung 2013-2018 wurde durch die Verwaltung des Landratsamtes des Kyffhäuserkreises die Planung einer Kapazitätserweiterung am Schulstandort Oldisleben in Auftrag gegeben.

Im neuen Gebäude selbst entstehen 7 Klassenräume, zwei Differenzierungsräume, ein Lehrerzimmer sowie diverse Sanitär- und Nebenräume. Dem Haus ist die „Funktion Schule“ durch seine (fenster)bandartige Gliederung klar abzulesen. Eine zurückhaltend eingesetzte Farbigkeit der Fensterpfeiler dient der Orientierung und findet sich in der farblich ausgewogenen Gestaltung des Innenausbaues wieder. Der Neubau ist sowohl im Bereich des Haupteinganges (Innenhof) als auch im Bereich des direkten Einganges an der Ostseite (Lehmgrubenweg) ebenerdig erreichbar.

Die Barrierefreiheit des Erweiterungsanbaus in jedem Geschoss ist durch die Mitnutzung des vorhandenen Aufzuges im Haupttreppenhaus des Bestandsgebäudes gewährleistet. Zudem entstehen im neuen Gebäude zwei behindertengerechte WC-Räume.

Das Gebäude wird in Massivbauweise in Kalksandsteinmauerwerk aufgrund nachfolgender Vorteile errichtet:
  • hohes Wärmespeichervermögen,
  • sehr gute Schallschutz und Brandschutzeigenschaften,
  • sehr gute raumklimatische Eigenschaften,
  • bewährte Bauweise, wirtschaftlich
  • ökologisch unbedenklich und nachhaltig.
Um dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und dem Erfordernis des Einsatzes regenerativer Energien Rechnung zu tragen, ist die Installation einer Gas-Absorptions-Luft-Wasserwärmepumpe zur Wärmeenergieversorgung geplant.
Das Haus wird vollständig mit Fußbodenheizungen ausgestattet. Für die Klassenräume ist je eine dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung vorgesehen.

Dank der guten Planung des Architekturbüros Petermann.Thiele.Kochanek aus Bad Frankenhausen und der guten Arbeit der Firma Ernst & Herwig Hoch- und Tiefbau GmbH u.Co.KG aus Leinefelde-Worbis wurden die Rohbauarbeiten termingerecht fertig gestellt. Die veranschlagten Kosten wurden eingehalten. Für die weiteren Gewerke sind die öffentlichen Ausschreibungen abgeschlossen. Eine Beauftragung der Leistungen Elektro, Fenster, Dachdecker und Zimmerer ist bereits erfolgt. Teilweise konnten die Aufträge an regionale Firmen aus dem Kyffhäuserkreis vergeben werden.

Die Kosten der Baumaßnahme werden ca. 3,2 Millionen Euro betragen.
Die Finanzierung wird vollständig durch den Kyffhäuserkreis realisiert.

zurück