Pressemeldung vom: 03.12.2015 - 10:12 Uhr


„NEIN HEIßT NEIN“

Wie schaffe ich es, klare Grenzen aufzuzeigen und mich gegen Gewalt zu wehren?
Sind Mädchen und Frauen, Gewalt hilflos ausgeliefert?

Auf diese Fragen fanden die Teilnehmerinnen des Selbstbehauptungskurses in Artern, welcher am 26. November 2015 in der Turnhalle des Staatlichen Regionalen Förderzentrums stattfand, Antworten.

Es wurden hilfreiche Tipps zur Konfliktbewältigung und zur Schärfung der Wahrnehmung von Gefährdungspotentialen vermittelt. Wie wichtig ein solches Training ist, um in einer Gefahrensituation handlungsfähig zu sein, ist unbestritten, doch leider wird diese Form der Präventionsarbeit noch viel zu wenig in den Fokus gerückt. Die Teilnehmerinnen waren sich aber einig, noch mehr dazu lernen zu wollen, um sich selbst besser behaupten zu können.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Aktionswoche gegen häusliche Gewalt im Kyffhäuserkreis statt und wurde in Kooperation der Kampfkunstschule Artern e. V., dem ThINKA Projekt – Quartiersmanagement, dem Kinder- und Jugendförderverein Artern e. V. sowie dem Netzwerk gegen häusliche Gewalt im Kyffhäuserkreis organisiert.

Die Gleichstellungsbeauftragten Frau Katharina Töppe vom Landratsamt Kyffhäuserkreis sowie Frau Christin Nowak von der Stadt Sondershausen danken allen Beteiligten recht herzlich für diese Unterstützung.

zurück