Pressemeldung vom: 29.03.2016 - 09:03 Uhr

Haushaltsbefragung Hohe Schrecke ausgewertet

Von Ende Januar bis Ende Februar führte der Verein Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft e.V. eine Haushaltsbefragung in den Anrainergemeinden der Hohen Schrecke durch. Zielstellung war es, die Arbeit des Vereins zu reflektieren und Ideen für die Zukunft zu sammeln. Alle bis zum Stichtag des 22. Februars eingegangen Fragebögen wurden nun ausgewertet und die zentralen Ergebnisse auf dem Regionalforum am 22. März in Beichlingen vorgestellt. Bei der Frage nach den Bereichen, in welchen sich die Region in Zukunft besonders entwickeln soll, entfielen 67% der Nennungen auf Tourismus und Erholung und 64% auf Natur und Landschaft. Alle weiteren Bereiche wie Versorgung, Verkehr, Kultur, Wohnen, Aus- und Weiterbildung folgten mit größerem Abstand dahinter (38% und weniger). Die vom Verein vorgeschlagenen Profile für die Hohe Schrecke wurden von der überwiegenden Mehrheit der Befragten unterstützt. 88% können sich die Hohe Schrecke als Ruhe spendendes Ausflugsziel vorstellen, 72% sehen die Hohe Schrecke als attraktiven Wohnstandort und 66% sprechen sich für die Idee der Genussregion Hohe Schrecke aus. Aufbauend auf den Ergebnissen der Haushaltsbefragung und der im Februar durchgeführten vier Gesprächsrunden in der Region werden nun konkrete Projekte für die Zeit bis 2020 abgeleitet und in ein Aktionsprogramm „Hohe Schrecke 2020“ gegossen. Das Aktionsprogramm wird Anfang Mai vom Verein beschlossen und am 13. Juni auf dem Gutshof Hauteroda im Rahmen einer Zukunftskonferenz Hohe Schrecke unter Anwesenheit von Infrastrukturministerin Birgit Keller (DIE LINKE) vorgestellt.

Der Verein Hohe Schrecke möchte sich bei allen Teilnehmern der Haushaltsbefragung recht herzlich für die aufgebrachte Zeit und die beigesteuerten Gedanken und Ideen bedanken. Unter allen Teilnehmern wurden im Rahmen des Regionalforums am 22. März die fünf ausgeschriebenen Preise verlost. Gewonnen haben: Helmut Bromme aus Altenbeichlingen, Annelie Gollmer aus Wiehe, Jana Luther aus Beichlingen, Volkhard Wimmer aus Großmonra und Margarete Schreier aus Wiehe. Der Verein Hohe Schrecke wünscht den Preisträgern viel Spaß bei der Einlösung Ihres Gewinns!

zurück