Pressemeldung vom: 20.04.2016 - 10:04 Uhr


Gut gemeint wirkt manchmal klebrig

Stellen Sie sich vor, Sie schlendern durch die Hohe Schrecke, am Waldrand lockt eine Bank für ein Päuschen, Sie setzen sich – und bleiben kleben. (Fast) so geschehen dieses Frühjahr zwischen Oberheldrungen und Braunsroda. Auf einem ihrer Gänge zur Pflege und Wartung der neuen Waldmöbel mussten die Figurenschnitzer Dieter und Michael Krüger feststellen, dass jemand die Bank mit Leinöl behandelt hat. Sicher aus gut gemeinter Initiative – aber doch gegen die Funktion wirkend. Der Verein „Hohe Schrecke - Alter Wald mit Zukunft“ e.V. bittet, die Bänke nicht eigenständig mit Öl, Lasur o.ä. zu behandeln, da dies in regelmäßigen Abständen durch die Krügers selbst erledigt wird. „Wenn irgendwo Handlungsbedarf gesehen wird, wäre es schön, dies einfach kurz telefonisch bei uns unter 0170/8119686 oder im Büro des Vereins in Braunsroda unter 034673/78904 anzumelden“, sagt Krüger und bedankt sich vorab.

Eine von insgesamt 25 individuell gefertigten Hohe-Schrecke-Bänken. Hier oberhalb von Kleinroda bei Donndorf. 

Foto: Dieter Krüger

zurück