Pressemeldung vom: 12.05.2016 - 11:05 Uhr

Die Hohe Schrecke auf dem Weg zur Naturschutz- und Tourismusregion
Das neue Hohe-Schrecke-Journal liegt dem nächsten Heimatecho bei

11.05.2016 Braunsroda. Am 20. Mai geht allen Haushalten im Projektgebiet des Naturschutzgroßprojektes Hohe Schrecke zusammen mit der neuesten Ausgabe des Heimat-Echos auch das aktuelle Hohe-Schrecke-Journal zu. Ausgabe Nr. 15 informiert Sie aufs Neue zu den zahlreichen Aktivitäten im Naturschutzgroßprojekt Hohe Schrecke. Erfahren Sie wie naturnahe Forstwirtschaft unter dem Einsatz von Rückepferden funktionieren kann und wie alte Sowjetbunker zu neuen Lebensräumen für bedrohte Tierarten werden. Welche Perspektiven gibt es für die Regionalentwicklung und wie stehen die Chancen für deren Weiterführung? Im Portrait diesmal die Kräuterfrau Andrea Bachmann - sie gibt uns Einblicke in die Schätze der Natur. Als Ausflugsziel stellt sich Garnbach vor - ein kleines Idyll lädt zum Entdecken und Träumen ein. Und falls Sie demnächst eine geführte Wanderung in der Hohen Schrecke planen, so stehen Ihnen nun sechs weitere frisch ausgebildete zertifizierte Natur- und Landschaftsführer zur Verfügung. Natürlich finden Sie auch in diesem Heft wieder Informationen zu Veranstaltungen und Terminen sowie das beliebte Kreuzworträtsel. Das Projektteam wünscht viel Freude beim Lesen!



Hohe Schrecke Journal 15

Anlagen

Hohe-Schrecke-Journal Nr. 15.pdf

zurück