Pressemeldung vom: 06.09.2016 - 07:09 Uhr


Auftaktworkshop zur Leitbildentwicklung des Tourismusverbandes Südharz Kyffhäuser e.V.

Der Tourismusverband Südharz Kyffhäuser e.V. lud vergangenen Dienstag seine Mitglieder zur gemeinsamen Erarbeitung eines Leitbildes ein. Das „Gutshaus von Bismarck“ in Braunsroda bot dem Verein Raum zum gegenseitigen Gedankenaustausch. Auch die Thüringer Staatskanzlei, welche mit dem Kulturentwicklungskonzept den Anstoß für ein gemeinsames Leitbild lieferte, war durch die Abteilung Kunst und Kultur vertreten. Ziel dieses Prozesses ist es, für die Regionen Südharz und Kyffhäuser ein markantes, unverwechselbares Profil zu erarbeiten, welche eine nachhaltige Destinationsentwicklung mit sich bringt. Nicht nur der Transport einer gemeinsamen Leidenschaft nach außen soll kommuniziert und gelebt werden, sondern auch die Kommunikation nach innen spielt eine zentrale Rolle in der Identifikation.

Dr. Patrick S. Föhl vom Netzwerk Kulturberatung aus Berlin moderierte durch den Vormittag und stand den Gruppen beratend zur Seite. Dabei sollte das Besondere beider Regionen, die Eigenart, herausgearbeitet werden. Im Mittelpunkt standen Fragen wie „Wer sind wir und was wollen wir?“ und „Welche Zielgruppen wollen wir zentral erreichen und wie?“. Weiterhin gab Herr Deichstetter einen Status Quo über aktuelle Entwicklungen des Verbandes. Nach 1 ½ Jahren kann hier bereits ein positives Resümee gezogen werden. Dennoch wurden auch kritische Themen wie fehlende Übernachtungsmöglichkeiten in der Fläche, aber auch die Identität der Bevölkerung zur Region, neue Mobilitätskonzepte sowie Marketingaktivitäten nach innen und außen stark diskutiert.

Durch die gemeinsame Reflexion wurden erste Gedanken zu Papier gebracht, welche aktuell innerhalb des Verbandes weiterentwickelt und diskutiert werden. Mit konkreten Ideen zur Eigenart der Region Südharz Kyffhäuser wird der Verband Ende des Jahres einen weiteren Workshop zur Präzisierung durchführen.

zurück