Pressemeldung vom: 15.03.2017 - 13:03 Uhr


„Internationale Frauentagsfeier“ wurde international gefeiert

Am 08. März verwandelte sich der Carl-Schroeder-Saal in Sondershausen in einen Tanzsaal, in dem Klänge aus aller Welt zu hören waren. Der Verein Düne und die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises sowie der Stadt Sondershausen, hatten sich in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, möglichst viele Frauen verschiedener Nationen an der Frauentagsfeier teilhaben zu lassen.

Diese Idee stieß auf große Resonanz und so meldeten sich über 150 Frauen, darunter 60 Frauen ausländischer Herkunft, zu dieser Veranstaltung an. Dieser Herausforderung stellten sich die Gastgeberinnen gern.

Der internationale Frauentag steht für die Würdigung der Leistungen der Frauen, aber auch für deren unermüdlichen Kampf um Frauenrechte. Das betonte auch die Landrätin Frau Antje Hochwind (SPD) und sprach den Frauen ihren Dank aus. Doch sie wies auch darauf hin, dass weiter für die Verwirklichung der Gleichberechtigung gearbeitet werden muss. Noch immer erhalten Frauen in Thüringen im Durchschnitt 7% weniger Lohn und Gehalt als Männer und arbeiten aus familiären Gründen öfter in Teilzeit. Mit dieser Botschaft im Ohr, aber auch dem Aufruf der Landrätin, die Frauentagsfeier auch als solche zu feiern, startete der Abend mit einem bunten Programm. Die Gardemädchen und das Pantomime-Duo Tomi und Christoph des FCC Rot Weiß Großfurra sowie die Tanzgruppe aus dem HOC zeigten ihr Können und sorgten für gute Stimmung. Im Anschluss legte DJane Schuchi aus Weimar einen Musikmix auf und bat die Frauen, einen Kreis zu bilden und sich nach Länderzugehörigkeit, jeweils in die Mitte des Kreises zu begeben. Damit konnte das Eis gebrochen werden und die Tanzfläche war erobert.

Bei leckerem Essen stärkten sich die Frauen am internationalen Buffet und beim Tanz wurden die Sprachbarrieren überwunden. Diese Art von Verständigung machte Freude und von vielen Frauen wurde der Wunsch nach Wiederholung einer solchen Veranstaltung geäußert.

Ein herzliches Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung gilt allen fleißigen Helferinnen und Helfer, insbesondere des Düne e. V. sowie den Betreuerinnen aus den Unterkünften in Schernberg, in der Güntherstraße Sondershausen, dem Borntal, der Migrationsbeauftragten aus dem HOC sowie der Integrationsbeauftragten des Landkreises und den Mithelfenden des Landratsamtes sowie der Stadt Sondershausen.

Gleichstellungsbeauftragte
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Katharina Töppe

Gleichstellungsbeauftragte
Stadt Sondershausen
Kathleen Schmied

zurück