Pressemeldung vom: 02.05.2017 - 10:05 Uhr


Spielplan der Jubiläums-Spielzeit mit Festwoche und tollen Premieren Leitungsteam des TN LOS! präsentierte Pläne für 2017/18

Das Leitungsteam der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH hat heute Nachmittag den Spielplan der Jubiläumsspielzeit 2017/2018 der Öffentlichkeit präsentiert. Intendant Daniel Klajner, Generalmusikdirektor Michael Helmrath, Operndirektorin Anette Leistenschneider, Ballettdirektor Ivan Alboresi, Christian Fuchs, der Leiter des Jungen Theaters, und Chefdramaturgin Anja Eisner freuen sich auf spannende Premieren und mitreißende Konzertprogramme.

„Wir sind extrem dankbar für die Finanzierungsvereinbarung und dafür, dass uns von den Gesellschaftern der Rücken freigehalten wird, dass die Politiker mit uns an einem Strang ziehen und wir ruhig und konzentriert Theater machen können“, eröffnete Daniel Klajner die Pressekonferenz zur Vorstellung des Spielplans. Er wies noch einmal auf die zwingend notwendige Sanierung hin, da die Arbeitsbedingungen im und um das Haus den Spielbetrieb gefährden. Klajner äußerte die Hoffnung, dass im Anschluss an das Theaterjubiläum mit festen Aussagen und gesicherter Finanzierung die Planungen beginnen könnten.

Gleich zu Beginn der Spielzeit – im September – feiert das Theater Nordhausen seinen 100-jährigen Geburtstag. Neben einem großen Festakt und dem Theaterfest unter dem Motto „Theater Nordhausen – 100 Jahre mittendrin“ ist unter anderem ein Jubiläumskonzert unter freiem Himmel auf dem Theaterplatz geplant. Eine Festschrift würdigt das Jubiläum des Theaters aus verschiedenen Blickwinkeln. Ihren Höhepunkt findet die Festwoche am 29. September, dem 100. Geburtstag des Theaters, mit der Jubiläumspremiere „Otello“ von Giuseppe Verdi. „Es wird eine schöne Woche, die wir mit dem Publikum und der Bevölkerung gemeinsam feiern wollen“, so Daniel Klajner.

Im Musiktheater geht es weiter mit dem Musical „Vom Geist der Weihnacht“ nach Charles Dickens von Dirk Michael Steffan – einem echten Weihnachtsmusical für die ganze Familie. Neben Künstlern des TN LOS! wird Stefanie Hertel, die bereits im Frühjahr 2017 die Gäste des Schlossballs mit ihrer Stimme begeisterte, in der Rolle des Engels zu erleben sein. Im Januar hat die ergreifende Oper „Dialogues des Carmélites“ von Francis Poulenc Premiere, für Operettenfreunde gibt es ab April 2018 „Die Fledermaus“ von Johann Strauß. Im Frühjahr 2018 steht übrigens wieder der Nordhäuser Bühnenball an – in diesem Jahr unter dem Motto „Biss zur Unsterblichkeit“.

Das Ballett TN LOS! eröffnet seine Spielzeit traditionell mit der Ballettgala am 9. September. Die erste große Premiere ist „Romeo und Julia“ von Prokofjew im Oktober, gefolgt vom Doppelabend „Die Kraniche des Ibykus“ mit einem Ballett von Composer in Residence Christoph Ehrenfellner. Der Kammertanzabend „Frei(t)räume II“ mit Choreographien der Tänzerinnen und Tänzer und die Gala „Das Ballett TN LOS! lädt ein“ mit Gästen aus ganz Deutschland runden das Programm ab.

Das Loh-Orchester Sondershausen sieht unter der Leitung von Generalmusikdirektor Michael Helmrath einer Konzertsaison voller neuer Höhepunkte entgegen. Dazu gehört unter anderem die Uraufführung der Sinfonie Nr. 1 op. 34 („Luther-Sinfonie“) von Christoph Ehrenfellner. Werke von Mozart, Brahms, Strauss, Wagner und Bruckner stehen ebenso auf dem Konzertplan wie die Uraufführung eines im Rahmen des Sondershäuser Kompositionswettbewerbs entstandenen Werkes. Das 5. Sinfoniekonzert steht als Entdeckerkonzert ganz im Zeichen von Beethovens 1. Sinfonie. Auch die Reihen der Loh-Konzerte im Achteckhaus und der Schlosskonzerte im Blauen Saal von Schloss Sondershausen bieten zahlreiche Leckerbissen für Musikfreunde.

Im Schauspiel geht die Zusammenarbeit mit der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei in die nächste Runde: „Veronika, der Korn ist da“ heißt das Stück, das am 7. September dort Premiere hat. Aus Rudolstadt kommen das aufsehenerregende Schauspiel „Die Bibel“, Eugène Scribes Lustspiel „Das Glas Wasser“ und die beiden französischen Komödien „Der Vorname“ und „Anderthalb Stunden zu spät“ nach Nordhausen.

Das Junge Theater beginnt mit zwei Puppentheater-Inszenierungen: „Die Geschichte vom alten König Lear und seinen Töchtern“ und „Die Hundegrenze“. Als Weihnachtsmärchen zeigt das Theater Rudolstadt in Nordhausen „Hänsel und Gretel“.

Ein weiterer Höhepunkt der Spielzeit werden im Sommer 2018 die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen sein. Erstmals in der Geschichte der Schlossfestspiele wird es auf der Bühne im Schlosshof gleich zwei Inszenierungen geben: Die hochemotionale Oper „La Traviata“ von Giuseppe Verdi hat am 15. Juni Premiere, am 22. Juni folgt das Musical „Die Comedian Harmonists“ von Gottfried Greiffenhagen. Auf der Theaterwiese präsentieren die Schlossfestspiele ab dem 30. Juni „Die Magd als Herrin“ für die ganze Familie.

Foto: v. l. n. r. Generalmusikdirektor Michael Helmrath, Chefdramaturgin Dr. Anja Eisner, Leiter des Jungen Theaters Christian Fuchs, Operndirektorin Anette Leistenschneider, Intendant Daniel Klajner und Ballettdirektor Ivan Alboresi freuen sich auf die Jubiläumsspielzeit 2017/2018; Foto: Birgit Susemihl

Anlagen

tnlos spielzeitheft 2017 18 festwoche.pdf
tnlos spielzeitheft 2017 18 konzerte.pdf
tnlos spielzeitheft 2017 18 premieren.pdf

zurück