Pressemeldung vom: 08.06.2017 - 15:06 Uhr

Förderscheckübergabe Flyer Unstrutradweg

Unstrutradweg e.V. erhält Zuschuss durch länderübergreifende Kooperation der LEADER-Regionen in Thüringen und Sachsen-Anhalt

Die Freude bei Steffen Sauerbier, Vereinsvorsitzender des Unstrutradweg e.V., war groß, als er erfuhr, dass die an die Unstrut angrenzenden LEADER-Regionen in Thüringen und Sachsen-Anhalt als gemeinsames Ziel die touristische Entwicklung des Radweges entlang des verbindenden Fließgewässers auf die Agenda der Förderprojekte setzten. Damit ist der Weg für den Einsatz von Fördermitteln frei, um als erste öffentlichkeitswirksame Maßnahme die Erstellung eines aktuellen Flyers in Angriff zu nehmen. Aus den Händen von Mathias Geßner, Leiter des Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF) Gotha, wird im Rahmen des 8. Unstrut-Radwandertages der Zuwendungsbescheid überreicht und das Engagement des Vereins gewürdigt werden.  

Möglich wird das durch die zukunftsweisende Strategie der LEADER-Regionen Unstrut-Hainich, Sömmerda-Erfurt, Kyffhäuser und Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, eine formale Kooperation einzugehen und Fördermittel gebündelt in Projekte einzusetzen, die positive Entwicklungsimpulse für alle Regionen erwarten lassen. Von der Quelle bis zur Mündung sollen im Rahmen der Kooperation verschiedene Vorhaben die touristische Entwicklung stärken und qualitativ verbessern.

Ein erster Schritt in diese Richtung ist die Erstellung eines Flyers, der zum einen den Wegverlauf darstellt, aber auch auf touristische Sehenswürdigkeiten, lohnenswerte Abstecher und gastronomische Angebote hinweist. Der 2016 neu gegründete Verein Unstrutradweg e.V. erhält einen Zuschuss von rund 2.700 € und nimmt ergänzend eigenes Geld in die Hand, um mit dem Flyer zukünftig auf Messen, in Tourismusinformationsstellen, Gaststätten, Hotels oder bei sonstigen Anlaufpunkten für Radtouristen gezielt für die Schönheiten des Radweges werben zu können. Der Förderzuschuss wird zu gleichen Teilen von den Regionalen Aktionsgruppen (RAG) Unstrut-Hainich e.V., RAG  Sömmerda-Erfurt e.V. und RAG Kyffhäuser e.V. , die federführend für die Kooperation verantwortlich zeichnet, aufgebracht.

Innerhalb der Kooperation wird auch die Sanierung der Kleinbahnbrücke in Artern vorangetrieben. Derzeit ist die Brücke aus Sicherheitsgründen gesperrt. Während die Erneuerung des Belags über Spenden und privates Engagement in diesen Tagen begonnen wird, soll die langfristige Sicherung der Brückenpfeiler mit Fördermitteln aus dem LEADER-Kooperationsbudget der beteiligten thüringischen Regionen finanziell unterstützt werden. Flankierend wird eine Informationstafel, positioniert am Unstrutradweg, auf die Stadt Arten sowie den Bahnhof hinweisen. Hervorzuheben ist, dass sich die RAG Unstrut-Hainich e.V. und Sömmerda-Erfurt e.V. bereit erklärt haben, Kooperationsmittel außerhalb ihres territorialen Wirkungskreises einzusetzen. Das ist großzügig und zukunftsweisend, denn die Radtouristen, die von der sanierten Brücke profitieren werden, machen nicht an Kreisgrenzen halt, sondern erobern das gesamte Thüringer Becken. Mit der direkten Anbindung des Bahnhofes Artern an den Unstrutradweg können durch die Möglichkeit der Nutzung der Bahn zukünftig kombinierte Rundtouren einfacher unternommen werden.

Im Fokus der Kooperation steht die Nutzung des touristischen Potentials des Unstrutradweges durch eine optimierte Vermarktung. Auf Seiten Sachsen-Anhalts wird die LAG Naturpark Saale-Unstrut-Triasland dem Projektträger Saale-Unstrut-Tourismus e.V. ebenfalls Fördermittel zur Verfügung stellen, die u.a. für die Entwicklung eines neuen Corporate Designs, Gestaltung einer Homepage und Erstellung von Roll-ups zur besseren gemeinschaftlichen Bewerbung des Radweges verwendet werden sollen. Der Zuwendungsbescheid wird in diesen Tagen erwartet.

In den anerkannten LEADER-Regionen stehen Fördermittel des Landes und des EU-Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) für ausgewählte Fördervor-haben zur Verfügung. In Kooperationsprojekten können sich Regionen zusammenschließen und gemeinsame Maßnahmen durchführen, die bevorzugt auf spezielle Förderbudgets zugreifen können.

Treffpunkt: 10.6.2017, 14 Uhr,

Bühne auf dem Marktplatz, Sömmerda

zurück