Pressemeldung vom: 09.04.2013 - 07:04 Uhr

Neues Ehrenamtsstärkungsgesetz eröffnet in Zukunft ehrenamtlich Engagierten mehr finanziellen Spielraum

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 1. März 2013  die noch notwendige Zustimmung zum sogenannten „Ehrenamtsstärkungsgesetz“ erteilt. Damit folgte er dem Vorschlag der Bundesregierung, die steuerlichen Grundbedingungen durch das umfangreiche Ehrenamtspaket mit Wirkung zum Jahresanfang 2013 in wichtigen Teilen zu verbessern. Das Gesetzespaket muss noch im Bundesgesetzblatt amtlich verkündet werden, damit u.a. auch die vorgesehenen Änderungen des Bürgerlichen Gesetzbuches/ des GmbH-Gesetzes in Kraft treten können.

Für ca. 700.000 Thüringer/innen, die sich in Vereinen, Verbänden und Stiftungen engagieren, bringt das Ehrenamtspaket wichtige Neuerungen mit sich:
 
Erhöhte Steuerfreibeträge für Engagierte
Für Personen, die nebenberuflich die Ausbildung, Fortbildung und Betreuung von Personen unterstützen, also pädagogische und/ oder betreuerische Tätigkeiten übernehmen, erhöht sich der persönliche Jahresfreibetrag um 300€ auf 2.400€ (bei monatlicher Abrechnung somit 200 Euro) ab Jahresanfang 2013 rückwirkend für das gesamte Steuerjahr. Dies betrifft vor allem viele Übungsleiter/ Trainer im Sportbereich, auch Ausbilder im kulturellen/ musikalischen Bereich bis hin zu Personen, die Betreuungsaktivitäten im sozialen/ kirchlichen Bereich übernehmen.

Erhöhung des Ehrenamts-Freibetrags
Der Freibetrag bei ehrenamtlich tätigen Menschen wurde um 220€ auf jährlich 720€ angehoben. Dieser Freibetrag wird häufig von Vereinshelfern genutzt (z.B. Platz- und Hallenwarte, Sanitäter, Schieds- und Kampfrichtertätigkeiten), für deren nebenberufliche Tätigkeit der Anwendungsbereich des Übungsleiterfreibetrags ausscheidet.

zurück