Pressemeldung vom: 25.10.2017 - 07:10 Uhr


Nationaler GeoPark Kyffhäuser auf dem Prüfstand

Am 17. Oktober 2017 besuchten die Vertreter der Zertifizierungskommission der „GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung“ Herr Schuberth vom Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt und Herr Dr. Knolle vom Nationalpark Harz den Kyffhäuserkreis.

Der GeoPark Kyffhäuser soll erneut als „Nationaler GeoPark“ zertifiziert werden, eine umfassende Überprüfung und Evaluierung der Arbeit ist hierfür erforderlich. Koordiniert wird diese Arbeit in Nordthüringen durch den eingetragenen Verein „GeoPark Kyffhäuser“ unter Leitung von Frau Antje Hochwind (SPD).

Bei diesem Besuch der Fachleute wurden viele Themen angesprochen, diskutiert und überprüft. Dies waren z.B. die Zusammenarbeit mit der Naturparkverwaltung Kyffhäuser, der Aufbau eines einheitlichen Beschilderungs- und Hinweissystems für touristische Leuchttürme in der Region, aber auch die Planung des „Radweges in die Steinzeit“ zwischen Unstrutradweg und Unstrut-Werra-Radweg.

Weitere Themen der eintägigen Fachberatungen waren die umfassende Diskussion über die Zusammenarbeit mit dem Steinzeitgarten an der Steinrinne in Bilzingsleben, die einheitliche Erfassung geologisch bedeutsamer Geotope im Nordthüringer Raum sowie eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit dem Regionalmuseum in Bad Frankenhausen und der Königspfalz Tilleda.

Herr Knut Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender des Vereins „GeoPark Kyffhäuser“ erläuterte kurz die Pläne zum Bau des Geoinformationszentrums in Verbindung mit „Geoerlebnislandschaft“ an der Barbarossahöhle.

Ein Höhepunkt des Tages war die Besichtigung in Bad Frankenhausen mit Schausieden, Besuch des Quellgrundes und des Oberkirchturms.

„Gemeinsam mit viel ehrenamtlich tätigen Bürgern, Bürgermeistern und Vertretern von Vereinen konnten wir in sehr konzentrierter Form die Einmaligkeit, Bedeutung und Schönheit unserer Region vorstellen,“ so Frau Antje Hochwind als Vereinsvorsitzende.

„Wir werden weiterhin alle Aktivitäten unter Leitung des Vereins Geopark Kyffhäuser bündeln. Ein großes Dankeschön an alle, die diesen Tag ermöglicht haben.“

zurück