Pressemeldung vom: 19.04.2013 - 07:04 Uhr

„Thüringer Gemeinschaftsschule“

Bei Einführung des gegliederten Schulsystems in Thüringen sollte die Regelschule dessen Herzstück bilden. Inzwischen ist zunehmend erkennbar, dass sie dieser Bedeutung aus verschiedenen Gründen nur noch partiell gerecht wird.

Durch modellhafte Überlegungen zu Veränderungen des bestehenden Schulsystems ergab sich, dass längeres gemeinsames Lernen bis zur 8. Klasse neben den positiven pädagogischen und sozialen Wirkungen stabilisierende Auswirkungen auf ein wohnortnahes Schulangebot im Kyffhäuserkreis hat.

Mit einer Gemeinschaftsschule gibt es inzwischen eine gleichberechtigte Schulart im Thüringer Schulgesetz, welche im Zuge der Fortschreibung der Schulnetzplanung bedarfsgerecht im Kyffhäuserkreis eingeführt werden könnte.

Im Rahmen des Masterplans Daseinsvorsorge wurden in den Jahren 2008/2009 umfangreiche Untersuchungen zur Nachhaltigkeit des Schulnetzes im Kyffhäuserkreis vorgenommen. Dabei kristallisierte sich für den Bereich der Regelschulen eine besondere Problemlage heraus. Sieben von acht Schulen wurden mittel- und langfristig in ihrem Bestand als gefährdet betrachtet.

Am 23. April 2013 findet zur Thematik eine Pressekonferenz im großen Sitzungszimmer des Landratsamtes in Sondershausen, Markt 8 statt.


zurück