Pressemeldung vom: 26.09.2012 - 08:09 Uhr

Auf Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Herrn Steffen-Claudio Lemme (SPD) hatte der Thüringer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie Herr Mathias Machnig (SPD) vergangenen Mittwoch zu einem Arbeitsgespräch Industriegroßfläche Artern/Unstrut eingeladen. Herr Lemme hat neben der ehemaligen Kali-Industrieregion Roßleben auch die Industriegroßfläche Artern / Unstrut als Schwerpunktaufgabe in der Region definiert. Teilnehmer waren neben der Landrätin Frau Antje Hochwind (SPD) u.a. auch der Geschäftsführer der LEG Thüringen Herr Andreas Krey.

Herr Krey betonte in seinem Sachstandsbericht, dass man bereits über 100 ha der vorhandenen Fläche käuflich erwerben konnte und bei 40 weiteren Hektar die Verkaufsverhandlungen hoffentlich ohne langwierige Umlegungsverfahren abgeschlossen werden können. Hier sei er optimistisch.

Die Landrätin Frau Hochwind und Herr Minister Machnig sind sich darüber einig, dass alles unternommen werden müsse, um Planungsrecht für die derzeit noch fehlende Ortsumgehung Schönfeld-Ringleben zu schaffen. Erfahrungsgemäß vergehen nach einer Investitionsentscheidung eines Unternehmens weitere ein bis anderthalb Jahre, bis eine Betriebseröffnung erfolgen könne. Es steht für beide auch außer Frage, dass die Industriegroßfläche Artern / Unstrut in der Prioritätenliste bei Landkreis und Freistaat oben steht.

Herr Minister Machnig erklärte gegenüber der Landrätin Frau Hochwind, dass er einer von ihr angeregten größeren Image-Kampagne für die Region einschließlich der Industriegroßfläche aufgeschlossen gegenübersteht und im Übrigen auch weiter im Rahmen der Wachstumsinitiative unterstützen wird.

zurück