Pressemeldung vom: 21.05.2013 - 17:05 Uhr

Schulnetzplanung im Kyffhäuserkreis

Nach erster Auswertung der bisher in der Schulverwaltung des Landkreises eingegangenen Stellungnahmen zum Entwurf der Schulnetzplanung haben sich Frau Landrätin Antje Hochwind (SPD) und der Erste Kreisbeigeordnete Herr Holger Häßler (pl) darauf verständigt, die Anhörungsfrist zur Schulnetzplanung bis 31.07.2013 zu verlängern.

Die Schulverwaltung hatte zuvor, erstmalig in der Geschichte des Landkreises, ein breites Anhörungsverfahren vorgeschlagen. Dies sollte genügend Raum für substanzielle Änderungsvorschläge aller am Verfahren Beteiligten einräumen. Dabei durfte die dringend notwendige Beschlussfassung durch den Kreistag zeitlich nicht unnötig in Frage gestellt werden.

Die Beseitigung der Gefahrenpotenziale an den staatlichen Schulen darf nicht erneut verschoben werden. Die Verwaltung wurde daher beauftragt, für die Kreistagssitzung am 03.07.2013 weitere Mittelumschichtungen zugunsten der Brandsicherheit beschlussreif vorzubereiten.

Als besonders erfreulich wird eingeschätzt, dass die zeitnahe Beratung zu den Standortproblemen in und um Bad Frankenhausen zu einem fundierten städtischen Vorschlag führte.

Der Landkreis sichert eine zügige Prüfung der Bebaubarkeit und der Realisierungschancen auf dem vorgeschlagenen innerstädtischen Grundstück für den Ersatzneubau Haus II des Kyffhäusergymnasiums zu.

zurück