Pressemeldung vom: 04.06.2013 - 07:06 Uhr

Hochwassersituation im Freistaat Thüringen

Auf Grund der aktuellen Hochwassersituation im Freistaat Thüringen wurden verschiedene Einsatzkräfte von der Oberen Katastrophenschutzbehörde (Landesverwaltungsamt Weimar)  und von der Obersten Katastrophenschutzbehörde (Thüringen Innenministerium) vom Kyffhäuserkreis abgefordert:

1.) Katastropheneinsatzzug 1: Feuerwehr Ebeleben, verstärkt mit Kameraden aus Sondershausen und Greußen mit 21 Mann und 4 Fahrzeugen

2.) Katastropheneinsatzzug 2: Feuerwehrkameraden aus Roßleben, Bottendorf und Bad Frankenhausen mit 22 Mann und 4 Fahrzeugen

3.) Sanitätsbetreuungszug DRK Artern und Sondershausen mit 16 Mann und 6 Fahrzeugen

4.) ein Fahrzeug der Feuerwehr aus Bad Frankenhausen mit 6 Mann

Insgesamt sind auf Anforderung der Katastrophenschutzbehörden aus dem Kyffhäuserkreis 15 Fahrzeuge mit 65 Mann im Einsatz; davon:

  • 10 Fahrzeuge mit 37 Mann in Greiz
  • 5 Fahrzeuge mit 28 Mann in Altenburg

Die Anforderungen kamen im Laufe des gestrigen Tages am 02.06.2013 zwischen 16:00 und 17:00 Uhr für Greiz und am 22:55 Uhr für Altenburg.

Die Landrätin des Kyffhäuserkreises Frau Antje Hochwind (SPD) und der Erste Kreisbeigeordneter Herr Holger Häßler (pl) bedanken sich bei allen im Einsatz befindlichen Kräften, im Speziellen bei allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr für die Einsatzbereitschaft und die Tatkraft. Trotz der zahlreich durch die Katastrophenschutzbehörden abgezogenen Kräfte ist selbstverständlich die Sicherheit bei eventuell möglichen Gefährdungslagen im Landkreis jederzeit mit den im Kyffhäuserkreis zur Verfügung stehenden Kräften gewährleistet.

zurück