Pressemeldung vom: 28.09.2012 - 16:09 Uhr

Am 18.09.2012 hat ein Prüfinstitut im Auftrag des Straßenbauamtes Nordthüringen die 3 Rüttelstreifenanlagen im Bereich Kyffhäuser untersucht. Kriterien waren Griffigkeit und Sichtbarkeit, d.h. Tages- und Nachtsichtbarkeit.
Die Ergebnisse der Prüfungen ergaben, dass die Anforderungen alle erfüllt werden, teilweise sogar darüber lagen. Die Griffigkeit der Streifen sowie deren Sichtbarkeit sind gegeben und stellen somit keine zusätzliche Gefahr dar.

Am 25.09.2012 fand nochmals eine Beratung vor Ort mit nachfolgenden Vertretern der Mitglieder der Unfallkommission statt.
- Gesamtverband der Versicherer (GDV)
- Straßenbauamt Nordthüringen
- Polizeiinspektion Kyffhäuserkreis
- Landespolizeiinspektion Nordhausen
- Polizeidirektion Polizeidirektion Sachsen-Anhalt/Süd
- Polizeirevier Mansfeld-Südharz
- Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes des Kyffhäuserkreises.

Im Gespräch kam zum Ausdruck, dass alle bisherigen Maßnahmen der Unfallkommission B 85 Kyffhäuser dazu beigetragen haben, ein hohes Maß an Verkehrsicherheit, vor allem für Motorradfahrer, zu gewährleisten.
Im Bereich der 36 Kurven, dem Schwerpunktbereich 2011 mit 28 Unfällen (25 mit Personenschaden und davon 16 mit schweren Personenschaden) konnte im Jahr 2012 bis zum 24.09.2012 eine deutliche Reduzierung festgestellt werden, d.h. 11 Unfälle mit 8x Personenschaden und hiervon 2 mit schweren Personenschaden.
Im Bereich zwischen Rathsfeld und Bad Frankenhausen muss leider ein tödlich verunfallter Motorradfahrer beklagt und eine leichte Erhöhung der Unfälle mit schweren Personenschaden, bei rückläufigen Unfallzahlen bis 24.09.2012, registriert werden.

Nach dem Aufbringen der Rüttelstreifen vom 07. bis 08.08.2012 ereignet sich der letzte registrierte Unfall im Bereich der 36 Kurven am 18.08.2012 und auf der Südseite vom Rathsfeld bis Bad Frankenhausen am 14.08.2012.

Eine endgültige Auswertung zum Unfallgeschehen ist erst nach dem Ende der Motorradfahrersaison 2012 möglich. Die Haltbarkeit und Zustand der Rüttelstreifen wird, insbesondere nach dem Winterhalbjahr, weiter untersucht und in Folge der Ergebnisse eine Ergänzung oder Anpassung geprüft. In Abstimmung zwischen allen Beteiligten soll an deren weiteren Entwicklung mit Unterstützung des GDV gearbeitet werden.
Über die Ergebnisse der Auswertung und weitere Maßnahmen der Unfallkommission wird zu gegebener Zeit informiert werden.

Gleichzeitig wird von Seiten der Straßenverkehrsbehörde des Kyffhäuserkreises für die umfangreiche Unterstützung bei allen Beteiligten auf beiden Seiten der Landes- und Kreisgrenze ein großer Dank ausgesprochen.

zurück