Pressemeldung vom: 08.08.2013 - 15:08 Uhr

In einem offenen Brief dankt Landrätin Antje Hochwind (SPD) den über 140 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren sowie des Katastrophenschutz-Zuges des DRK für ihren aufopferungsvollen und engagierten Einsatz während des Unwettergeschehens vom 6.8.13. Der Dank richtet sich an alle Hilfskräfte von Feuerwehren, Polizei, Hilfsorganisationen und Verwaltungen, die bei der Beseitigung und Aufarbeitung der Unwetterschäden beteiligt waren.

Öffentlicher Dank der Landrätin an alle Helfer der Rettungs- und Hilfsdienste

"Innerhalb von 8 Wochen ist nunmehr die zweite extreme Unwettersituation im Landkreis vorrüber. Wir sind mit einem „halben blauen Auge“ davongekommen, wenn man die Unwetter in anderen Landesteilen zum Maßstab nimmt. Dennoch musste aus Sicherheitsgründen am Abend des 6.8.13 das Pflegeheim "Jahnsche Höfe" in Bad Frankenhausen vorsorglich evakuiert werden. Insgesamt waren an diesem Abend über 140 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren sowie des Katastrophenschutz-Zuges des Landkreises im Einsatz. Ihnen möchte ich als Landrätin aufrichtig danken. Ihr Dienst ist nicht selbstverständlich, er ist nicht einforderbar, er ist freiwillig, effizient und unendlich wertvoll – für uns alle. Wir sollten uns immer vergegenwärtigen und nie vergessen, dass wir diesen „Helden des Alltags“ Respekt und Dank schuldig sind. Der Einsatz in und um Bad Frankenhausen machte deutlich, dass bei uns das "Netzwerk der Hilfsleistungen" funktioniert. Diese Kultur der ehrenamtlichen Hilfe in Freiwilligenorganisationen macht dieses Netzwerk erst möglich, auf das wir alle Stolz sein können und das für unser Gemeinwohl so wichtig ist. Mit ihrem hohen Engagement und der professionellen Abwicklung dieser Unwetterereignisse haben alle Kräfte eindrucksvoll gezeigt, dass der Kyffhäuserkreis sehr gut aufgestellt ist. Dem während des Einsatzes verletzten Feuerwehrmann wünsche ich von dieser Stelle aus beste Genesung."

gez.
Antje Hochwind
Landrätin

zurück