Pressemeldung vom: 08.10.2013 - 13:10 Uhr

Attraktive Förderdarlehen der Thüringer Aufbaubank beantragen

Familien, die ein Haus bauen oder kaufen möchten, aber auch Hauseigentümer, die modernisieren oder energieeffizient sanieren möchten, können sich am Freitag, dem 11.10.2013 von 13 bis 17 Uhr im Landratsamt in Sondershausen über Fördermöglichkeiten informieren.
 
Der Freistaat Thüringen fördert auch in diesem Jahr den Wohnungsbau über die Thüringer Aufbaubank  mit zinsgünstigen Darlehen.
 
Interessierte Bürger haben am 11.Oktober darüber hinaus die Möglichkeit, sich über Eigenheimstandorte in Sondershausen und im Kreisgebiet zu informieren. Des Weiteren stehen kompetente Ansprechpartner bereit, um über energetische Wohnraumförderung und vieles mehr rund ums Bauen zu beraten.
 
Die Landrätin Antje Hochwind und Roland Erdtmann als Vertreter der Thüringer Aufbaubank sprachen sich bereits am 17.09.2013 während eines Pressegespräches lobend über die Gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre aus. So wurden die im vergangenen Jahr durchgeführten Bürgersprechstunden mit der Förderbank im Landratsamt mit großem Erfolg von unseren Bürgern angenommen.
 
Die Förderung des Freistaats besteht aus den drei Säulen Bauen/Kaufen, Modernisieren sowie Energieeffizient Sanieren. Im Bereich Bauen/Kaufen finanziert die Bank anteilig bis 50.000 Euro als Ergänzung zur vorrangigen Finanzierung der Banken und Sparkassen. Gefördert werden beim Neubau junge Ehepaare auch ohne Kind, Haushalte mit mindestens einem Kind (hier reicht bereits die Vorlage einer Schwangerschaftsbescheinigung) sowie Haushalte ab zwei Haushaltsmitgliedern, von denen mindestens ein Haushaltsmitglied mit einem Grad von 50 oder mehr schwer behindert ist. Bei einem Bestandserwerb gelten diese Voraussetzungen nicht, so dass es hier keine Einschränkungen gibt.
 
Beim Modernisieren werden bis zu 80 (in Ausnahmefällen sogar 90) Prozent der Gesamtkosten bzw. maximal 75.000 Euro finanziert. Die Bagatellgrenze liegt bei 10.000 Euro. Abgesehen von den Darlehens- und Einkommensgrenzen gibt es bei der Modernisierungsförderung praktisch keine Einschränkungen. So werden beispielsweise ein neues Dach, neue Fenster oder eine neue Elektroinstallation gefördert. Antragsberechtigt sind Eigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern. Im Fördersegment Energieeffizient Sanieren werden Darlehensbeträge und Antragsberechtigung wie bei der Standard-Modernisierung gehandhabt. Gefördert wird dabei die Sanierung zum Effizienzhaus. Diese Häuser müssen bestimmte Standards einhalten. Messgröße ist die gültige Energieeinsparverordnung (EnEV 2009). Eine Förderung von energieeffizienten Einzelmaßnahmen, etwa das Erneuern von Fenstern und Heizungen sowie Wärmedämmung ist ebenfalls möglich.

Bei allen Förderprogrammen sind entsprechende Einkommensgrenzen einzuhalten. Die Finanzierungsmodalitäten erlauben feste Zinssätze für fünf bzw. zehn Jahre. Die Tilgungssätze können wahlweise auf 1,7 Prozent oder auf 3,0 Prozent jährlich zuzüglich ersparter Zinsen ab dem zweiten Jahr festgesetzt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Darlehen vor Baubeginn bzw. Abschluss des Vertrages über den Erwerb des Eigenheims beantragt wird. Alle interessierten Bürger sind zum Bauherrenforum herzlich eingeladen. Wer am Bauherrenforum nicht teilnehmen kann, kann sich bei der Fördermittelstelle des Bauverwaltungsamtes des Landratsamtes Kyffhäuserkreis zu den Sprechtagen oder unter der Telefonnummer 03632 / 741-602 informieren.

Anlagen

Ausstellerverzeichnis.pdf

zurück