Pressemeldung vom: 19.11.2013 - 07:11 Uhr

Auch sieben junge Talente der Sondershäuser Kreismusikschule„Carl-Schroeder-Konservatorium“ konnten die Reise in den Osten des Freistaates antreten.

Unter ihnen überzeugten zwei Schülerinnen, die 14-jährige Geigerin Michelle Kellermann aus Abtsbessingen und die 12-jährige Klarinettistin Eva Büchner aus Bad Frankenhausen in ganz besonderem Maße. Beiden sprachen die Juroren das Prädikat „Ausgezeichnet“ und damit je einen der begehrten Stavenhagenpreise zu. Michelle und Eva werden sich kommenden Sonnabend beim Preisträgerkonzert in Greiz noch einmal dem Publikum vorstellen.

Aber auch die anderen Teilnehmerinnen von der Musikschule des Kyffhäuserkreises erreichten beachtliche Resultate. So gab es für Tabea Krüger (Violine) aus Greußen und Amalia Sergienko (Viola) aus Sondershausen das Prädikat „Sehr gut“. Ebenso können die drei Geigerinnen Ronja Schmidt aus Großfurra, Hope Schraps und Alexandra Philipp (beide aus der Kreisstadt) über das Prädikat „Gut“ stolz sein.

Bereits am zweiten Novemberwochenende lud Bad Sulza im Weimarer Land zu einem weiteren Musikwettbewerb ein. Auch hier war die Sondershäuser Musikschule mehrfach vertreten. Ein herausragendes Ergebnis erspielte sich hier die zehnjährige Johanna Eisenkrätzer aus Sondershausen auf der Blockflöte. Mit dem Idealergebnis von 25 Punkten konnte sie sich über den ersten Preis ihrer Altersgruppe freuen. Für Michelle Kellermann und Amalia Gergienko gab es in Bad Sulza das Prädikat „Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. Das gleiche Ergebnis erreichten Susanne Grüttner (Violine) aus Sondershausen und die junge Pianistin Franka Stolze aus Bad Frankenhausen.

Allen diesen jungen Künstlerinnen, welche erneut Zeugnis vom hohen Niveau der musikalischen Ausbildung im Kyffhäuserkreis ablegten, gelten herzliche Glückwünsche. Viel Anerkennung verdienen auch die beteiligten Pädagogen und die Eltern der Teilnehmerinnen, ohne deren unermüdliche Unterstützung solche Resultate gar nicht möglich wären.
 

zurück