Pressemeldung vom: 24.04.2014 - 15:04 Uhr

Ortsdurchfahrt Greußen - Anwohner der B4 können bald ruhiger schlafen

Bereits seit über einem Jahr setzt sich der Kyffhäuserkreis mit der Landrätin Frau Antje Hochwind  (SPD) gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Greußen, Herrn Renè Hartnauer (SPD), für die Genehmigung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf der B4, Ortsdurchfahrt Greußen, ein.

Die gesundheitlichen Auswirkungen der enormen Verkehrsbelastung, insbesondere durch den ständig steigenden Schwerlastverkehr auf die Anlieger der Ortsdurchfahrt der B4 in Greußen, erforderten ein Einschreiten.

Der jahrelange gemeinsame Kampf der Bürger der Stadt Greußen, der Bürgerinitiative, des Bürgermeisters der Stadt Greußen als auch der Landrätin wurden jetzt von Erfolg gekrönt:

Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h im Zuge der B4 in der Ortsdurchfahrt Greußen in der Zeit von 22:00 bis 06:00 Uhr bis zur Fertigstellung der Ortsumfahrung Greußen zugestimmt.

Dazu Frau Antje Hochwind, Landrätin des Kyffhäuserkreises:

„Der gemeinsame Einsatz für die Geschwindigkeitsreduzierung hat sich gelohnt. Ausgehend von der Initiative der Bürger und des Bürgermeisters wurde endlich einer Geschwindigkeitsreduzierung zugestimmt. Wir sollten jetzt unsere Kräfte bündeln, um auch sehr deutlich die schnelle Realisierung der Ortsumgehung für Greußen einzufordern.“

Diese Geschwindigkeitsreduzierung in Form von Tempo „30 km/h“-Schildern wird am 29. April 2014 durch Frau Landrätin Antje Hochwind in Greußen freigegeben.

zurück