Pressemeldung vom: 19.05.2014 - 14:05 Uhr


Landkreis investiert in Bildung und Beratung

Der Landkreis zeigt klare Position im Bereich Bildung. Kürzlich gab Frau Landrätin Antje Hochwind offiziell den Erhalt des kommunalen Bildungsberatungsbüros bekannt, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts Kyffhäuserkreis. Somit steht fest, dass das Ende des bisher zuständigen Projekts „Lernen vor Ort“ im August dieses Jahres nicht das Ende des seit rund anderthalb Jahren erprobten Angebots bedeutet.

„Mit dem Bildungsberatungsbüro übernimmt der Kreis ein nützliches ,Werkzeug‘ von Lernen vor Ort dauerhaft in seine Obhut. Wir machen damit einen weiteren bedeutenden Schritt in Richtung zukunftsfähige Bildungskommune. Das Landratsamt verdeutlicht mit dem Erhalt des Büros, dass wir die Anliegen der hier lebenden Menschen ernst nehmen und bereit sind, neue Wege zu beschreiten“, so Frau Landrätin Hochwind.

Zudem sei der Beratungsbedarf zu Bildungs-, Ehrenamts- und Orientierungsfragen sehr hoch. Abendliche Öffnungszeiten und die verschiedenen Beratungsstandorte im Kreis hätten sich als effektiv erwiesen. Das Feedback der beratenen Bürger sei bisher äußerst positiv, das Beratungsangebot noch erweiterbar.

Auch die kürzlich vom Kreis vorgestellte Rückkehrerkampagne wird vom Bildungsberatungsbüro unterstützt. Der Kyffhäuserkreis mache seinen Bewohnern mit dem kommunalen Bildungsberatungsbüro eine thüringenweit einmalige Offerte.

„Selbst im bundesweiten Vergleich nimmt die Region mit einem kommunal geführten Bildungsberatungsbüro eine absolute Vorreiterrolle ein“, so Frau Landrätin Hochwind.

Der Landkreis bietet Ratsuchenden kostenfreie, neutrale und an den Bedürfnissen der Menschen orientierte Beratungen zu vielerlei Themen.

Die zuständige Mitarbeiterin des Bildungsberatungsbüros soll nach Projektende die Beratungstätigkeit unter dem Dach der Volkshochschule fortführen. Ratsuchende Bürger mit Fragen zu den Themen Bildung, Rückkehr, Wiedereinstieg, Ehrenamt, Engagement im Alter oder Migration können weiterhin wie gewohnt wochentags zwischen 09:00 und 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 03632 / 543771 oder 0174 / 2779127 einen Beratungstermin mit der Mitarbeiterin des kommunalen Bildungsberatungsbüros vereinbaren bzw. sich telefonisch beraten lassen. Neben mobiler Beratung in der Nähe des Heimatorts bietet Frau Striene Sprechtage in Artern (dienstags), Bad Frankenhausen (auf Nachfrage) sowie Sondershausen (donnerstags) an. Nähere Informationen sind auf der Internetseite www.bildungskompass-kyf.de abrufbar.

zurück