Pressemeldung vom: 20.05.2014 - 17:05 Uhr

Kyffhäuserkreis hat sich bei Bundeswettbewerb beworben

Mit dem Ideenwettbewerb Innovakomm sucht das Bundesministerium für Bildung und Forschung Innovationen im Bereich „Mensch-Technik Interaktion“ unter Berücksichtigung des demografischen Wandels. Die Antragsteller sollen in ihren Regionen sinnvolle technische Lösungen entwickeln, die helfen, den Auswirkungen des demografischen Wandels zu begegnen.

In der ersten Förderphase werden 20 Vorhaben bei der Konzeptentwicklung begleitet und unterstützt. Letztlich gefördert werden jedoch nur fünf innovative Konzepte, die über einen Zeitraum von 5 Jahren mit maximal 5 Millionen Euro pro Vorhaben bezuschusst werden.

Die Chancen, unter die 5 innovativsten Konzepte zu kommen sind nicht besonders groß. Das Landratsamt Kyffhäuserkreis bewirbt sich dennoch bei dem Wettbewerb. Schließlich hat der Landkreis schon oft bewiesen, dass er in der Lage ist, tragfähige Konzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Ausgehend von den demografischen Entwicklungen der letzten 20 Jahre und den Prognosen für die nächsten 15 Jahre richtet der Landkreis seine Politik auf die Stärkung von Wirtschaft, das Vorhalten guter Bildung und die kulturelle und touristische Attraktivität des Kyffhäuserkreises aus.

Das bedeutet für das Vorhaben, dass Firmen hier Standorte mit gut ausgebildeten Fachkräften brauchen und dass Menschen hier Bildungsangebote im formalen und nonformalen Bereich finden, die Ihnen in jedem Alter eine gute Lebensperspektive ermöglichen.

Unter den schwierigen Bedingungen im ländlichen Raum wie die Erreichbarkeit von Angeboten mit dem ÖPNV, die Finanzlage der Kommunen, die Schließung von Kitas- und Schulen u.v.m. ist eine  Vernetzung von Akteuren  und damit eine Ressourcenbündelung eine wichtige Herausforderung für Verwaltung und Politik des Landkreises.

Die Projektidee für die Phase der Interessensbekundung beinhaltet deshalb eine gemeinsame Konzeptentwicklung aller regionalen Partner zum Aufbau von Bildungs- und Wissenszentren in der ländlichen Region, die folgende Schwerpunkte bedienen sollen:
  • die Erhaltung regionalen Wissens der älteren Generation (mit jedem Mensch stirbt eine Bibliothek)
  • die Sicherung von Fachkräften für die regionale Wirtschaft
  • die Verbesserung von nonformalen Bildungsangeboten

Die Schulen im Kyffhäuserkreis werden frühzeitig in die Konzeptentwicklung einbezogen und könnten als Standorte für das Vorhaben ihre eigenen Profile und ihre Zukunftsfähigkeit stärken. Weiterhin werden Unternehmen wichtige Partner des Vorhabens sein, die in der Lage sind, gemeinsam im Verbund an technischen Lösungen zu arbeiten.

Am 16. Mai hat der Landkreis eine Interessensbekundung für den Wettbewerb abgeben. Sollte der Kyffhäuserkreis diese erste Hürde erfolgreich meistern, könnte ab Oktober mit der Entwicklung des Konzeptes begonnen werden.

zurück