Pressemeldung vom: 13.06.2014 - 10:06 Uhr

Vorstellung der Preisträger des „Kyffhäuser Ehrenamtspreises“ 2014, Kategorie „Sport“ - Waltraud Maletschek

Am 23. Mai 2014 fand die erste Ehrenamtsgala des Kyffhäuserkreises auf dem Burghof „Kyffhäuser“ statt, um Personen, Vereine und Initiativen für ihr ehrenamtliches Engagement zu würdigen.

Es wurden zehn Personen mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ auszeichnet, die sich durch ihr Engagement in einem Verein, einem Verband, einer Einrichtung, einer Initiative oder Ähnlichem besonders verdient gemacht haben.

In der Kategorie „Sport“ wurde Waltraud Maletschek aus Sondershausen für ihr langjähriges Engagement im und für den Breiten- und Behindertensport im Kyffhäuserkreis geehrt.

Laudator zur Ehrenamtsgala war Herr Dr. Andreas Räuber, Präsident des Kyffhäuser Kreissportbundes e.V.

Ausgrenzung verhindern! Den Breiten- und Behindertensport fördern! Menschen helfen, besser zu leben! All dies sind Signets des hohen gesellschaftlichen Engagements, welches das Leben und Wirken von Frau Maletschek prägen und auszeichnet. Und dies mehr als die Hälfte ihres Lebens, genau genommen seit fast fünf Jahrzehnten.

Das Jahr 1966 markiert den Beginn des ehrenamtlichen Wirkens von Waltraud Maletschek. Zunächst widmete sie sich als Übungsleiterin in der Leichtathletik eines Sondershäuser Sportvereins der Entwicklung sportlicher Talente. Seit Anfang der 80-er Jahre war sie dann als Betreuerin verschiedener Sportgruppen junger und jung gebliebener Menschen im Erwachsenenalter aktiv.

Die Jahre 1989/1990 waren in Ostdeutschland mit vielfältigen, oft einschneidenden Veränderungen verbunden. Gerade für den Behinderten- und Rehabilitationssport ergaben sich hierdurch neue Möglichkeiten und Perspektiven. Diese waren jedoch nur zu erschließen, indem sich Menschen auf den Weg machten, diese Potenziale zu nutzen und nutzbar zu machen. Zu den Frauen und Männern, welche dieses Wagnis eingingen, zählte Waltraud Maletschek. Seit nunmehr 24 Jahren ist sie nicht nur Mitglied dieses Vereins. Als engagierte Übungsleiterin, zeitweilig als stellvertretende Vorsitzende des Vereins, und nunmehr als Vorsitzende der Revisionskommission hat sie selbst einen unschätzbaren Beitrag dafür geleistet, dass ihr Verein mit inzwischen 727 Mitgliedern mit weitem Abstand der größte Sportverein im Kyffhäuserkreis ist. Fast schon nebenher betreute sie als eine von 28 lizenzierten Übungsleitern des Vereins vier Seniorensportgruppen.

Doch ihr Engagement endet nicht an der Sporthallentür. Wochenendfahrten, gemeinsame Ausflüge, kleine Feiern oder Wanderungen, die sie mit viel Herzblut und Einfühlungsvermögen organisiert, machen das Üben und Trainieren noch interessanter. Darüber hinaus sorgt sie gemeinsam mit den Mitgliedern ihrer Sportgruppen durch kleine Vorführungen für Abwechslung im Alltag der Bewohner des DRK-Seniorenheims in Sondershausen.

All dies gelingt ihr stets in einer außerordentlich charmanten Art und Weise, die sie zu einem geachteten und geschätzten Mitmenschen in ihrer Heimatstadt Sondershausen macht. Der Vereinsvorsitzende des BRSG Kyffhäuser e.V., Torsten Kawaletz, der Bürgermeister und die Erste Beigeordnete der Stadt Sondershausen, Herr Kreyer und Frau Kraffzick, und der Präsident des Kyffhäuser Kreissportbundes, Dr. Andreas Räuber, danken ihr für fast fünf Jahrzehnte im, mit und für den Sport.

Neben ihrem Engagement im sportlichen Bereich engagiert sie sich für den Tierschutz. So stand sie u.a. fünf Jahre an der Spitze des örtlichen Tierschutzvereins. Auch hierfür gilt ihr ein besonderer Dank.

zurück