Pressemeldung vom: 18.06.2014 - 11:06 Uhr

Vorstellung der Preisträger des „Kyffhäuser Ehrenamtspreises“ 2014 - Kategorie „Alten-, Behinderten, Kranken- und Hospizarbeit“ - Käte Preuße

Am 23. Mai 2014 fand die erste Ehrenamtsgala des Kyffhäuserkreises auf dem Burghof „Kyffhäuser“ statt, um Personen, Vereine und Initiativen für ihr ehrenamtliches Engagement zu würdigen.

Es wurden zehn Personen mit dem „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ ausgezeichnet, die sich durch ihr Engagement in einem Verein, einem Verband, einer Einrichtung, einer Initiative oder Ähnlichem besonders verdient gemacht haben.

Den „Kyffhäuser Ehrenamtspreis“ 2014 in der Kategorie „Alten-, Behinderten, Kranken- und Hospizarbeit“ erhält Käte Preuße aus Bendeleben für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Laudator zur Ehrenamtsgala war Herr Knut Hoffmann, Bürgermeister der Gemeinde Kyffhäuserland.

Frau Käte Preuße ist im Verband der Kriegsopfer und Versehrten Sozialverband Hessen-Thüringen, insbesondere im Kreisverband Nordthüringen und hier speziell im Ortsverband des Ortsteils Bendeleben seit fast 23 Jahren mit ihrem sozialen Engagement und ihrer Hilfsbereitschaft vielen Menschen Ansprechpartner und Helfer.

Der VdK Sozialverband vertritt die Mitglieder in ihren sozialen und sozialpolitischen Interessen. Die Hauptzielgruppe bilden dabei die Senioren.

Vermutlich mehr als 200 Tage im Jahr ist sie für ihren Ortsverband oder den Kreisverband tätig oder unterwegs. Sie ist eines von sechs Gründungsmitgliedern des Ortsverbandes Bendeleben im Jahr 1991. Die Bendelebener Partnergemeinde und Partnerverband des VdK in Zimmersrode bei Fritzlar stand damals mit hilfreichen Tipps zur Seite.

Das Interesse der Ortsgruppe lag immer darin, gerade den älteren Menschen Abwechslung zu bieten und das Leben interessant zu gestalten. Ein fester Bestandteil sind die monatlich stattfindenden gemeinsamen Nachmittage. Diese sind weit mehr als nur Kaffeetrinken und ein Pläuschchen halten. Die hier organisierten Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen (Heimat verbunden, medizinisch, kriminalistisch) laden ein, immer wieder etwas Neues zu entdecken. Auch finden in der Ortsgruppe regelmäßig Ausflüge statt. Auf diesen Fahrten wurde und wird nicht nur die Heimat erkundet, sondern auch weit darüber hinaus suchte man sich Ausflugsziele deren Besuch lohnenswert gewesen ist.

Seit Gründung war sie im Vorstand des Ortsverbandes VdK Bendeleben tätig. Auch für sie galt es damals, die Ärmel hochzukrempeln und selbst etwas auf die Beine zu stellen. Den Vorsitz übernahm sie im Jahr 2001 im Alter von 72 Jahren. Seit nunmehr fast 13 Jahren steht sie dem Ortsverband als Vorsitzende vor.

Ihr ausgezeichnetes Organisationstalent hilft ihr sehr dabei, den Ortsverband zu führen, Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen und Veranstaltungen vorzubereiten, auszurichten und durchzuführen.

Auch die Mitarbeit im Kreisverband des VdK sei hier ebenso erwähnt wie die Zusammenarbeit bzw. Kooperation mit dem Verband der Behinderten im Kyffhäuserkreis, dem Blinden- und Sehbehindertenverband oder dem Regionalverband hörgeschädigter und tinnitusbetroffener Menschen im Kyffhäuserkreis.

Nicht zuletzt durch ihre Unermüdlichkeit, ihre Hilfsbereitschaft und ihren zielgerichteten Umgang mit Menschen hat sie das gesellschaftliche Leben im Ortsverband mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit ungemein für die Mitglieder des Verbandes bereichert.
 

zurück