Pressemeldung vom: 20.06.2014 - 11:06 Uhr

Bundesministeriums des Inneren lobt Förderpreis „Helfende Hand“ für Ehrenamtliche im Bevölkerungsschutz aus

Die „Helfende Hand“ ist ein Förderpreis, den der Bundesminister des Innern jährlich verleiht. Sie würdigt Ideen und Konzepte, die Menschen für ein Ehrenamt im Bevölkerungsschutz begeistern. Zudem belohnt der Preis Unternehmen, die den freiwilligen Einsatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbildlich unterstützen.

Die „Helfende Hand“ stellt heraus, was das Ehrenamt im Bevölkerungsschutz für die Gesellschaft leistet. Ob Helferinnen und Helfer, die anpacken, oder Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen: Sie alle gehen mit gutem Beispiel für noch mehr Engagement in Deutschland voran.

Das Ministerium sucht Ideen, Konzepte und Projekte mit hohem Nachahmfaktor. Allen gemeinsam ist eines: Sie sollen Menschen motivieren, sich in den Hilfsorganisationen, dem THW und den Feuerwehren zu engagieren.

Bewerben können Sie sich bis zum 31.07.2014 auf der Webseite http://www.helfende-hand-foerderpreis.de/startseite/bewerben.html. Außerdem können Sie Arbeitgeber für eine Auszeichnung vorschlagen, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen.

Der Bundesinnenminister zeichnet Ideen, Konzepte und Projekte in drei Kategorien aus:
1. Jugend- und Nachwuchsarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz
2. Neue, innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz
3. Vorbildliches Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz

Wer kann gewinnen?
Für viele freiwillige Helferinnen und Helfer stehen die Chancen gut. Denn gewinnen kann, wer sich im Bevölkerungsschutz für eine der folgenden Organisationen engagiert: den Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, den Malteser Hilfsdienst sowie das Technische Hilfswerk, die Freiwilligen Feuerwehren und die Regieeinheiten.

Arbeitgeber können auch gewinnen, wenn sie nicht Mitglied in einer der Organisationen sind. Einzige Bedingung: Sie unterstützen das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bevölkerungsschutz auf vorbildliche Weise.

Pro Kategorie gibt es fünf Auszeichnungen für die Plätze eins bis fünf. Eine neunköpfige Jury entscheidet, wer die insgesamt 15 Preise für Ideen, Konzepte und Projekte erhält. Zusätzlich kürt das Publikum seinen Favoriten aus den 15 Nominierten.

Was gibt es zu gewinnen?
Die „Helfende Hand“ ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Mit diesem Geld möchte der Bundesminister die nachhaltige Arbeit der Helferinnen und Helfer fördern.

So verteilen sich die Preisgelder in den Kategorien „Jugend- und Nachwuchsarbeit“ sowie „Innovative Konzepte“:
1. Platz: 8.000 Euro
2. Platz: 6.000 Euro
3. Platz: 3.000 Euro
4. Platz: 2.000 Euro
5. Platz: 1.000 Euro

Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten aller drei Kategorien, also auch die Arbeitgeber, erhalten die „Helfende Hand“ als Trophäe. Die Vierten und Fünften können sich über eine Urkunde freuen. Der Bundesinnenminister überreicht die Preise und gratuliert den Gewinnern persönlich.

Weitere Information gibt es unter: http://www.helfende-hand-foerderpreis.de/startseite/informieren.html

zurück