Pressemeldung vom: 04.07.2014 - 09:07 Uhr

Wachstumsinitiative Kyffhäuser - Neue Projekte auf den Weg gebracht

Im Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr und im Beisein von Frau Landrätin Antje Hochwind (SPD) fand am 23. Juni 2014 eine weitere Beratung der interministeriellen Arbeitsgruppe Kyffhäuser zu überregional bedeutsamen Verkehrs- und Tourismusprojekten sowie zu Sanierungs- und Neubaumaßnahmen an Schulen im Kyffhäuserkreis statt.   

Bereits Anfang des Jahres wurde in einer Verkehrskonferenz, die auf Initiative und Einladung der Landrätin stattfand, mit Vertretern des Thüringer Verkehrsministeriums, der Deutschen Bahn sowie der Thüringer Nahverkehrsservicegesellschaft über Möglichkeiten der Verbesserung der Straßen- und Schienenanbindung des Kreises diskutiert. Im Ergebnis dieser Diskussion verständigte sich die Lenkungsgruppe, die die Projekte für die Wachstumsinitiative auswählt, darauf, den weiteren Ausbau der B4 zwischen A38 und A71 sowie den Ausbau der Schienenverkehrsverbindungen zwischen Nordhausen und Erfurt bei Erhalt aller bisherigen Haltepunkte als Projekte der Wachstumsinitiative Kyffhäuser mit Priorität zu verfolgen.

„Es ist dank der Wachstumsinitiative Kyffhäuser gelungen, wichtige Ausbauprojekte der B 4 zum Bundesverkehrswegeplan anzumelden und im neuen Landesentwicklungsprogramm 2025 des Freistaates zu verankern“, freute sich Landrätin Antje Hochwind. Außerdem konnte erreicht werden, dass einige der zur Schließung vorgesehenen Bahnhaltepunkte bis mindestens 2020 weiterhin bedient werden.

Im Fokus stehen nun der erfolgreiche Abschluss des 4. Bauabschnittes an der Kyffhäusertherme und die Fertigstellung des SoleWasserVitalParkes in Bad Frankenhausen zur Stärkung dieses wichtigen Tourismusortes in der Region sowie der Abschluss der Arbeiten am Unstrut-Werra-Radweg im nächsten Jahr. Radfahrtouristen und Einheimische können dann das Kreisgebiet von West nach Ost erkunden.

Beraten wurden im Rahmen der IMAG-Sitzung ferner die Errichtung des Geolifts am Kyffhäuser und die Verbesserung der Erschließung des Denkmals durch die Neugestaltung des Parkplatzes samt Buswendeschleife und Sanitäreinrichtungen für die Besucher.

Außerdem wurden Fördermöglichkeiten zur Umsetzung des vom Kreistag beschlossenen Schulinvestitionsprogramms erörtert.  Auch konnte ein deutlicher Fortschritt erreicht werden.

In der Wachstumsinitiative Kyffhäuser werden Projekte behandelt, mit deren Umsetzung die Wirtschaftsstruktur des Kyffhäuserkreises aus Sicht der Region nachhaltig verbessert werden kann. Die Thüringer Landesregierung hat zugesichert, die Projekte der Wachstumsinitiative Kyffhäuser vorrangig zu berücksichtigen.

zurück