Pressemeldung vom: 04.07.2014 - 11:07 Uhr


Fünf Jahre „Lernen vor Ort“ im Kyffhäuserkreis – das Bundesministerium für Bildung und Forschung sagt Danke

Fünf Jahre wird bereits das Bildungsmanagement im Kyffhäuserkreis weiterentwickelt. Gemeinsam mit den Stiftungen hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit den Kommunen (z.B. der Kyffhäuserkreis) in dieser Zeit vielfältige und wichtige Erfahrungen gesammelt. Alle Beteiligten haben Neues gelernt und vieles auf die Beine gestellt. So wurden zum Beispiel die Produkte, Instrumente und Strukturen vor Ort transparenter gestaltet, um so die Bildungsbeteiligung zu erhöhen, um so mehr Bildungsgerechtigkeit zu schaffen.

Hierfür hat sich das Bundesministerium für Bildung von Forschung ganz offiziell beim Kyffhäuserkreis bedankt, um so die geleistete Arbeit öffentlich zu würdigen.

Der Bildungsbericht ist ein besonders greifbares Produkt im Programm von „Lernen vor Ort“. Insgesamt können in Deutschland 50 „Lernen vor Ort“-Kommunen verzeichnet werden, somit sind auch 50 Bildungsberichte zuzüglich zahlreicher thematischer Analysen erarbeitet und publiziert worden.

Die jeweils vor Ort entwickelten Instrumente und die dadurch entstandenen Strukturen sind wegweisend. Auch für den Kyffhäuserkreis hat dies zu einem deutlich verbesserten Bildungsmanagement geführt. Die entstandenen Lösungsansätze im Bereich der Familienbildung, sozial-räumliche Datenerhebung sowie Steuerungskreise sind konkret entstanden.

Die tragfähigen Partnerschaften zwischen den Kommunen und den Akteuren der Zivilgesellschaft sind ein Garant für die Nachhaltigkeit des Programms. Über 180 Stiftungen haben sich zu einem nationalen Stiftungsverbund zusammengeschlossen und sind in den „Lernen vor Ort“-Kommunen als aktive Partner engagiert. Das Projekt ist somit ein einzigartiges Beispiel für eine in ganz Deutschland gelungene öffentlich-private Partnerschaft.

Das Engagement, der persönliche Einsatz, das unermüdliche Durchhaltevermögen und die eingebrachte Kreativität der Kolleginnen und Kollegen des Projektes „Lernen vor Ort“ im Kyffhäuserkreis sind nicht unbemerkt geblieben. Unter Leitung von Frau Cornelia Naumann kann auf 5 Jahre gutes Gelingen zurück geblickt werden. Vieles wurde neu geschaffen, bereits Vorhandenes ausgebaut und auch in Zukunft wird kein Stillstand bei diesen wichtigen Aufgaben  zu verzeichnen sein.

Auch für Frau Landrätin Antje Hochwind (SPD) ist die Arbeit des Projektes für den Kreis und die Region sehr wichtig. „Der Bildung wird im Kyffhäuserkreis hohe Bedeutung beigemessen. Unser Landkreis ist stets bemüht, allen Einwohnern, unabhängig von ihrem Alter und ihrem soziokulturellen Hintergrund, bedarfsgerechte Bildungsmöglichkeiten zu bieten und Bildungsgerechtigkeit im Landkreis herzustellen. Der demografische Wandel und die damit einhergehenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen stellen die Bildungslandschaft im Landkreis vor große Herausforderungen, eröffnen aber in gleicher Weise Chancen für Veränderungen.“

Unter der Internetadresse www.lernen-vor-ort-kyf.de können sich Interessierte umfassend über die zahlreichen Möglichkeiten im Projekt erkundigen.

zurück