Pressemeldung vom: 22.07.2014 - 15:07 Uhr

Der Kyffhäuserkreis bringt Familiengerechtigkeit voran

Familien sollen sich im Kyffhäuserkreis noch wohler fühlen. Welche Wege dahin führen und auf welche Strukturen der Kyffhäuserkreis künftig für Familien setzt, wird in einem Prozess der Zertifizierung als „Familiengerechter Kreis“ gemeinsam erarbeitet.

Frau Landrätin Antje Hochwind begrüßte am 17. Juli 2014 Vertreter der Kreispolitik, Bürgermeister kreisangehöriger Kommunen und bedeutender Einrichtungen im Kreis sowie Fachleute der Verwaltung. Im extern moderierten Strategieworkshop erhielten die Teilnehmer zunächst durch die Sozial- und Jugendamtsleiterin Frau Sabine Bräunicke einen Einblick in die bereits etablierten Aktivitäten des Landkreises, diskutierten  anschließend auf der Basis aktueller Daten und Analysen die Stärken und Schwächen als familiengerechter Kreis und verständigten sich auf wesentliche Ziele (wie zum Beispiel altersgerechtes Wohnen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder die bessere Information der Bürger/ -innen im Kreis über Angebote und Aktivitäten für Familien), die es im weiteren Verfahren zu konkretisieren gilt.

Der Kyffhäuserkreis und die Stadt Bad Frankenhausen, die parallel den Prozess zur familiengerechten Kommune bearbeiten, werden vom Verein Familiengerechte Kommune e.V. aus Bochum begleitet, der bundesweit diese Zertifizierung vergibt. Finanziert wird das Audit von der Thüringer Stiftung FamilienSinn, die dadurch einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Bedingungen für Familien in Thüringen leistet. Der Kreis kann so einen professionell begleiteten Prozess durchführen, ohne eigene Kosten aufzuwenden. Erhält der Kyffhäuserkreis und Bad Frankenhausen, wie angestrebt im Jahr 2015 das Zertifikat, profitieren zuerst die Familien von konkreten bedarfsorientierten Angeboten und Maßnahmen. Der Kreis möchte Familien halten, Rückkehrer gewinnen und junge Leute zum Bleiben motivieren. Familien orientieren sich zunehmend bei der Suche nach ihrem Lebensmittelpunkt an familiengerechten Bedingungen. Auch die Wirtschaft profitiert, wenn gemeinsam dem Fachkräftemangel entgegensteuert wird. Nun gilt es, dass alle beteiligten Akteure in den kommenden Wochen und Monaten aktiv an der Umsetzung der gesetzten Ziele arbeiten.

zurück