Pressemeldung vom: 26.08.2014 - 14:08 Uhr


Konferenz zur Wiederinbetriebnahme der Bahnlinie Bretleben – Bad Frankenhausen wird einberufen

Eine gut ausgebaute und funktionierende Verkehrsinfrastruktur ist ein wesentlicher Standortfaktor. Davon profitieren die dort lebenden Menschen ebenso wie deren Gäste. Von ihr gehen aber oft auch wichtige Impulse für die Entwicklung von Unternehmen einer Region aus.

Im Kyffhäuserkreis hat der Ausbau des Straßennetzes insgesamt eine erfreuliche Entwicklung genommen. Gleiches gilt für das Radwegenetz. Zugleich muss leider konstatiert werden, dass im Schienennetz eine eher gegenläufige Entwicklung zu verzeichnen ist. Zu den stillgelegten Strecken zählt die Bahnlinie Bretleben – Sondershausen. Während der Teilabschnitt zwischen Bad Frankenhausen (Teichmühle) und Sondershausen (Hans-Schrader-Straße) als Teil des Unstrut-Werra-Radweges umgestaltet und genutzt werden soll, ist für den Abschnitt Bretleben – Bad Frankenhausen eine solche „Umnutzung“ nicht vorgesehen.

Mit der Verlagerung des Panzerbataillons 393 nach Bad Frankenhausen könnte sich für diesen Streckenabschnitt eine neue Perspektive ergeben. Dies soll im September mit Vertretern der Bundeswehr, Betreibern von ansässigen Kur- und Beherbergungsbetrieben, interessierten Unternehmen, zuständigen Behörden sowie dem Betreiber der Bahnlinie zu erörtern werden.

Frau Landrätin Antje Hochwind und der Bürgermeister der Kur- und Erholungsstadt Bad Frankenhausen, Herr Matthias Strejc, (beide SPD) laden entsprechend zu einer Beratung ein.


 


zurück