Pressemeldung vom: 24.03.2015 - 16:03 Uhr

Klarinettist zum Bundeswettbewerb - Junge Instrumentalisten beim Landeswettbewerb erfolgreich

Zahlreiche Schüler der Sondershäuser Kreismusikschule „Carl-Schroeder-Konservatorium“ hatten sich erfreulicherweise während der vorausgehenden Regionalausscheide für den Thüringer Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert, der letztes Wochenende in Hildburghausen stattfand. Bei den Wertungsvorspielen in der Südthüringer Kreisstadt hatten sie sich gegen starke Konkurrenz von allen anderen Musikschulen des Freistaates, darunter auch vom Weimarer Musikgymnasium, zu behaupten.

Vier Schüler von der Musikschule des Kyffhäuserkreises konnten die Juroren in besonderem Maße überzeugen. So erspielte sich in der Solowertung für Klarinette der zwölfjährige Johann Constantin Seifert aus Nordhausen mit 23 von 25 möglichen Punkten einen ersten Preis und damit die Fahrkarte zum Bundesfinale, das über Pfingsten in Hamburg ausgetragen wird.

Weitere erste Preise gingen an Johanna Schneegans aus Sondershausen in der Solowertung für Blockflöte sowie in der Duowertung „Klavier und ein Streichinstrument“ an Amalia Sergienko (Viola) und Azad Polat (Klavier), beide ebenfalls aus der Kreisstadt.

Diese drei jungen Künstler können allerdings aus Altersgründen noch nicht am Bundeswettbewerb teilnehmen.
In der gleichen Duowertung war die Kreismusikschule noch mit zahlreichen weiteren Schülern vertreten, die ebenfalls beim Wettbewerb ihr Bestes gaben. Zweite Preise erhielten Clara Wolf (Klavier) aus Sondershausen und Michelle Kellermann (Violine) aus Abtsbessingen, Franja Goldmann (Klavier) und Susanne Grüttner (Violine), beide aus der Kreisstadt, sowie Aron Skopp (Klavier) und Tabea Krüger (Violine), beide aus Greußen. Einen dritten Preis erspielte das Duo mit Franka Stolze (Klavier) aus Bad Frankenhausen und Josephine Ringel (Violine) aus Sondershausen.

Ein herzlicher Glückwunsch gilt allen diesen erfolgreichen jungen Musikern! 

zurück