Pressemeldung vom: 05.05.2015 - 14:05 Uhr


Zahlreiche Besucher beim 5. Erlebnistag Hohe Schrecke

Zum nunmehr fünften Mal hatte der Verein Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft e.V. am Sonntag, 3. Mai 2015, den Erlebnistag Hohe Schrecke veranstaltet.  Rund 200 Besucher waren der Einladung auf den Rast- und Grillplatz Kammerforst gefolgt, davon hatten sich einige zuvor zu Fuß mit einer der zertifizierten Natur- und Landschaftsführer auf den Weg gemacht. Andere hatten die Möglichkeit genutzt per Kremser zum Kammerforst zu fahren.  Auch über die Grenzen der  Hohen Schrecke hinaus hat sich der Erlebnistag unterdessen herum gesprochen, so war eine 10-köpfige Gruppe des Hainleite-Wanderklub e.V. aus Sondershausen zum Veranstaltungsort hinauf gewandert. Oben angekommen, wurden alle Besucher musikalisch durch den Spielmannszug Wohlmirstedt 1922 e.V. begrüßt, bevor die Vereinsvorsitzende Dagmar Dittmer das Wort an die Anwesenden richtete. Mit von der Partie war wieder der bereits bekannte Moderator Fabian Brenner, der in entspannt charmanter Art durch das Programm führte. Dazu gehörte zum Beispiel auch ein kleines Interview mit Dagmar Dittmer und Adrian Johst, letzterer Geschäftsführer der Naturstiftung David. Beim darauf folgenden Hohe-Schrecke-Quiz mit Fragen über die Orte und Natur in der Region, konnte so mancher einen der attraktiven Sachpreise ergattern.

Ergänzt wurde das Programm durch Informationsstände. Mit dabei waren das Waldinfomobil des Landesjagdverbandes, dessen Exponate sich besonders bei den Kindern, aber ebenso bei den Erwachsenen, großer Beliebtheit erfreute. Für Aufmerksamkeit sorgten auch die drei „gefiederten Gäste“ des Falkners Wolfgang Möllhoff.  Am gemeinsamen Infostand der Naturstiftung David und des Vereins Hohe Schrecke war Aktuelles zum Projektstand des Naturschutzgroßprojektes zu erfahren, außerdem lag aktuelles Infomaterial wie der neu erschienene  Veranstaltungskalender für die Hohe Schrecke,  die Erlebniskarte und das Hohe-Schrecke-Journal bereit.

Ergänzende touristische Informationen lieferte außerdem die Touristinformation aus Wiehe, für regionalen Lesestoff sorgte ein Bücherstand.

zurück