Pressemeldung vom: 18.05.2015 - 08:05 Uhr

„Sommerklang“ 2015 - Oberbösa

Der Sommer wirft seine Schatten voraus. Und die Temperaturen dieser Tage erhöhen die Vorfreude enorm. Zeit also, für den Geruch von Stroh und dem Lehm der Scheune, das Schnattern der Gänse und romantischem Grillenzirpen. Zeit also, den Blick auf ein kleines, anmutiges Dorf im thüringischen Norden zu richten. Oberbösa lädt auch in diesem Jahr zu seinem Kunstfest Sommerklang in die Festspielscheune und wartet mit illustren Gästen auf. Einmal mehr heißt das Motto Kunst verändert alles … Einmal mehr geht es darum, besondere Atmosphäre und Begegnungen zu schaffen und zu genießen. Höchste künstlerische Qualität mit den Strukturen der ländlichen Umgebung zu verbinden, ist das Ansinnen seit der Gründung des Vereins KULTURdurst.Oberbösa (e.V.) im Jahre 2006 und des ersten Kunstfestes 2007. Die Symbiose ist eindrucksvoll gelungen, bundesweites Interesse am Kunstfest ist wunderbare Bestätigung dafür. Ein ganzer Ort ist hilfreich dabei, gewährt jede erdenkliche Unterstützung und freut sich auf seinen Sommerklang und seine Gäste.

Die Ausnahmeschauspielerin Anna Thalbach wird  am 13. Juni (20.00 Uhr) mit einer Lesung von Texten des Autors Thomas Brasch den diesjährigen Sommerklang eröffnen. Die Literatur steht auch am zweiten Tag der Kunstfestreihe auf dem Programm. Die Schriftstellerin Svenja Leiber stellt ihren Roman „Das letzte Land“ in eindrücklicher Lesung am 20. Juni (20.00 Uhr) vor.

Beethoven feiert seinen 245. Geburtstag. Das Jubiläum findet seinen Widerhall in den beiden Konzerten des Kultursommers. Den Auftakt gibt es am 04. Juli (20.00 Uhr) mit dem wunderbaren Klenke Quartett. Die Streichquartette op. 132 (Beethoven) und op. 13 (Mendelssohn) werden in der faszinierenden Interpretation der vier Damen zu einem besonderen Hörerlebnis.

Ein großartiger Festausklang schließlich das Konzert des international gefeierten Pianisten Martin Stadtfeld am 11. Juli (20.00 Uhr). Drei Sonaten (op. 2, Nr. 2, op. 57 & op. 111) werden Stationen im Schaffen des musikalischen Giganten Beethoven aufzeigen.

Konzerte und Lesung sind jedoch nur die eine Seite des Kunstfestes. Bevor das Publikum sich in der Scheune platziert und die räumliche Nähe zu den Künstlern genießt, hat es Gelegenheit, sich mit den Arbeiten des in Erfurt lebenden bildenden Künstlers Frank Naumann auseinanderzusetzen. Diese

Arbeiten werden in der Zeit des gesamten Sommerklangs 2015 zu sehen sein. Ein reger Diskurs zwischen Künstler und Publikum wird dabei ebenso möglich, damit Hören und Sehen zu nachhaltigen Eindrücken werden.

Kartenvorverkauf ab sofort unter 0361-222 04 20 oder unter www.kulturdurst.de

Anlagen

Sommerklang 2015.pdf

zurück