Pressemeldung vom: 17.08.2015 - 09:08 Uhr

Regionale Aktionsgruppe (RAG) Kyffhäuser e.V. als Träger des LEADER-Prozesses im Landkreis bestätigt!

Erfolgreiche Arbeit zur Entwicklung des ländlichen Raumes wird fortgesetzt

In den zurückliegenden Wochen und Monaten wurde gemeinsam mit Bürgern, Organisationen, Vertretern aus Wirtschaft und Politik intensiv an der neuen Regionalen Entwicklungsstrategie für den Kyffhäuserkreis gearbeitet, die als Wettbewerbsbeitrag im Anerkennungsverfahren als LEADER-Förderregion diente und jetzt vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft genehmigt wurde. Damit sind der Kyffhäuserkreis als Förderregion und die Regionale Aktionsgruppe (RAG) Kyffhäuser e.V. als Träger des LEADER-Prozesses bis 2020 anerkannt.

„Wunderbar, nun können wir den spannenden LEADER-Prozess im Kyffhäuserkreis fortsetzen und an unsere erfolgreiche Arbeit in den letzten Jahren nahtlos anknüpfen“, freut sich der Vereinsvorsitzenden Norbert Enke. Die Regionale Entwicklungsstrategie ist Grundlage für den Einsatz von ca. 1,9 Mio. € Fördermitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), der in Kombination mit Mitteln des Freistaates Projekte im ländlichen Raum fördert, die Impulse für die lebendige Dorfentwicklung setzen und die die in der Strategie definierten Entwicklungsziele in den nächsten Jahren umsetzen.

Die Fördermittel sollen in die Handlungsfelder Land.Leben, Land.Tourismus und Land.Wirtschaft fließen und dazu beitragen, die innerhalb der Handlungsfelder formulierten Entwicklungsziele umzusetzen. Dazu gehören z.B. die Förderung von Sanierungsvorhaben in den Dörfern, die Stärkung der sozialen Infrastruktur für Kinder und Senioren, die Qualifizierung des ländlichen Tourismus und der Ausbau der Vermarktung regionaler Produkte.

Nun gilt es die Weichen zu stellen, um zügig in den Umsetzungsprozess zu starten.

zurück