Pressemeldung vom: 10.01.2013 - 10:01 Uhr

Die Bundeswehr, die Kyffhäusersparkasse als auch das Landratsamt des Kyffhäuserkreises unter der Landrätin Frau Antje Hochwind veranstalten am 18. Januar 2013 den alljährlichen Neujahrsempfang.

Der Neujahrsempfang soll zum Anlass genommen werden, um gemeinnützige Projekte, Initiativen und Vereine zu unterstützen, die zur Finanzierung ihrer Arbeit auf Spenden angewiesen sind.

Nachfolgend sind die drei für 2013 ausgewählten Projekte zur Information aufgeführt:


1.  Trampelpfad – Netzwerk für soziale Gerechtigkeit - Artern

Der Trampelpfad – Netzwerk für soziale Gerechtigkeit – ist kein Verein, sondern ein Netzwerk von ca. 20 ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern unter dem Dach des evangelischen Pfarramtes in Artern. Die Gründung erfolgte 2007. Seit August 2008 servieren die ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen einmal je Schulwoche an 3 Schulen in Artern für ca. 550 Kinder ein kostenloses gesundes Frühstück aus belegten Broten, Obst und Gemüse, alles in mundgerechten Portionen. Im Sommer gibt es für Kinder von 3 bis 15 Jahren ein Schwimmbadfest im städtischen Freibad mit Spiel, Sport, Röstern, Getränken und mehr – alles kostenfrei. Einmal im Winter öffnet das Restaurant der Herzen für bedürftige Familien. Zum Nikolaustag organisiert das Netzwerk, dass die Geschäftsbetreiber in Artern Kinderstiefel füllen.

Die neueste Idee ist, ein Partnerschaftsprojekt für ein kostenfreies Mittagessen in Schule/Hort für bedürftige und sozial benachteiligte Kinder. Leider konnte dieses Projekt aus Geldmangel bisher nicht umgesetzt werden. Das Netzwerk finanziert seine Arbeit ausschließlich über Spenden. Es gibt keine Verwaltungskosten. Der jährliche Finanzbedarf beträgt mittlerweile ca. 7.000 €. Insgesamt wurden seit Gründung bisher ca. 30.000 € gespendet und ca. 6.200 Stunden Arbeit ehrenamtlich geleistet.


2. Hilfe für Menschen im Kongo e.V. / Altenburg / Thüringen

Die Gründer des Vereins „Hilfe für Menschen im Kongo e.V.“, das Ehepaar Dr. Christine und Jürgen Hauskeller, waren bis zum Jahre 2002 im Kyffhäuserkreis tätig.

Als Pfarrer betreuten sie viele Jahre lang die Kirchgemeinden in Schernberg und Gundersleben, Himmelsberg und Immenrode sowie Sondershausen - Stockhausen mit Badra. Im Jahr 2002 haben sie für 4 Jahre eine Aufgabe in der Evangelisch-Lutherischen Kirche im Kongo übernommen. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen unter den Menschen im Kongo haben das Ehepaar Hauskeller tief betroffen gemacht und verändert. Die Not der Menschen, ihre Armut, der Hunger und die Krankheiten haben sie schon im Kongo aktiv werden lassen.

Vom Jahre 2005 an sind von ihnen in den Armenvierteln der 10-Millionen-Stadt Kinshasa einige Hilfsprojekte ins Leben gerufen worden. Ein Waisenhaus wurde gebaut, in dem 20 Straßenkindermädchen ein Zuhause gefunden haben. Sieben Mitarbeiter sorgen dort bis heute für Verpflegung, Bekleidung, medizinische Versorgung und den Schulbesuch der Mädchen. Für  über 20 weitere Kinder wird der Schulbesuch finanziert und 5 ehemalige Waisenhauskinder erhalten eine Berufsausbildung. In medizinischen Notfällen wird eine schnelle finanzielle Unterstützung gewährt.

Nach ihrer Rückkehr Ende 2006 gründeten Dr. Christine und Jürgen Hauskeller im März 2007   in Sondershausen auf dem Possen mit Freunden den Verein, um die Finanzierung der begonnenen Projekte sicher zu stellen.

Im Jahr 2013 soll mit einem neuen, lange vorbereiteten Projekt begonnen werden. In Maluku wird der Verein eine Grundschule mit Schulspeisung für 180 Kinder errichten. Ergänzt wird das Projekt durch ein Ausbildungszentrum für Hauswirtschaft und Nähen und ein kleines medizinisches Zentrum zur medizinischen Basisversorgung und Gesundheitsvorsorge. Die persönliche Kenntnisse der Situation vor Ort, die über mehrere Jahre bis heute bestehenden menschlichen Kontakte zu vielen Kongolesen und die regelmäßigen Besuche der Projekte sind hilfreich für ein effektives Engagement in den sehr schwierigen politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen dieses riesigen von Hunger und Krieg geplagten afrikanischen Landes.

Weitere Informationen erhalten sie unter www.hilfe-im-kongo.de.
 

3. Eine faire Welt e.V. Sondershausen

Seit mehr als 10 Jahren traten die Mitglieder der Weltladeninitiative durch ihr ehrenamtliches Engagement dafür ein, die Bevölkerung für die Idee des fairen Handelns und eine gerechtere Welt zu sensibilisieren und waren mit dem Eine-Welt-Laden in Sondershausen und in der Region präsent. Mit Schließung der Kreisdiakoniestelle in der Pfarrstraße 3 zum 31.03.2012 musste auch das Projekt Weltladeninitiative die Arbeit beenden. Sämtliche erwirtschafteten Werte (Waren- und Geldbestand) verblieben beim neuen Träger. Da jedoch das Eintreten für eine faire Welt ein wichtiges Anliegen ist, gründeten die ehrenamtlich Tätigen des ehemaligen Projektes, den Eine Faire Welt e.V. und mussten bei Null beginnen.

Mit der Arbeit will der Verein weiterhin für die globalen Zusammenhänge sensibilisieren und für Völkerverständigung und Toleranz zwischen den Kulturen eintreten, indem entsprechende Bildungsarbeit, Veranstaltungen, Vorträge und Aktionen vom Verein organisiert werden. Die Stadt Sondershausen wird auf ihrem Weg zur „Fair Trade Town“ unterstützt. Im Oktober 2012 konnten dank des Engagements vieler helfender Hände die Vereinsräume in der Burgstraße 6 in Sondershausen eröffnet werden. Dort wird sich die Vereinsarbeit vorwiegend konzentrieren. Um die begonnene Arbeit weiterführen zu können, benötigt der Verein finanzielle Mittel.
 

Die Bundeswehr, die Kyffhäusersparkasse als auch die Verwaltung des Kyffhäuserkreises würden sich sehr über finanzielle Unterstützung der aufgeführten Projekte freuen.

Spenden werden unter nachfolgender Bankverbindung entgegengenommen:

                        Kyffhäusersparkasse
                        BLZ:              820 550 00
                        Kto-Nr.:         310 000 5928
                        Stichwort:     Neujahrsempfang / Projektname      



zurück