Bildungskoordinator für Neuzugewanderte im Kyffhäuserkreis

Logos BMBF und Transinitiative
Bildung hat eine Schlüsselfunktion für die Integration der Neuzugewanderten in unsere Gesellschaft. Bildung ist Voraussetzung für den Zugang zum Arbeitsmarkt, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und dafür, dass zugewanderte Menschen in der Zukunft eigene Beiträge für unser Land und unsere Gesellschaft leisten können.
Seit Januar 2017 beschäftigt der Kyffhäuserkreis im Rahmen der Förderrichtlinie zur kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte einen Bildungskoordinator, der dem Bereich der Landrätin zugeordnet ist. Angegliedert ist die Stelle dem Fachbereich Schulverwaltungsamt/Sport/Volkshochschule. Das auf zwei Jahre befristete Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ein wesentliches Ziel dieser Arbeit ist es, Transparenz über vor Ort bestehende Bildungsangebote und Zugangswege für Neuzugewanderte, Träger und Akteure, ehrenamtliche Helfer und Helfersysteme herzustellen. In der Zusammenarbeit mit den Bildungsanbietern, Verwaltungsstellen, Behörden und zivilgesellschaftliche Akteuren besteht die Aufgabe Abstimmungsprozesse zu optimieren.
Weitere Schwerpunkte:
  1. Aufbau und Pflege kommunaler Koordinierungsstrukturen und -gremien unter Einbeziehung evtl.  bestehender Strukturen.
  2. Identifizierung und Einbindung der relevanten Bildungsakteure innerhalb und außerhalb der Kommunalverwaltung.
  3. Herstellung von Transparenz über vor Ort tätige Bildungsakteure sowie vorhandene Bildungsangebote.
  4. Beratung von Entscheidungsinstanzen der Kommune.
  5. Empirische Datenerfassung – Zusammenführung von Daten und Wissen über Bildung von Neuzugewanderten
Der Bildungskoordinator für Neuzugewanderte übt eine strategische Koordinierungsfunktion aus und hat eine Schnittstellenfunktion in der kommunalen Verwaltung. Er ist Ansprechpartner für Initiativen der Zivilgesellschaft im Bereich der Bildung für Neuzugewanderte.

Es besteht die Aufgabe, die lokalen Kräfte zu bündeln. Durch das Erfassen der Vielzahl der Bildungsangebote einerseits und der tatsächlichen Bedarfe andererseits, sollen Empfehlungen für die Ausrichtung der Angebote gegeben werden. Dadurch kann besser auf mögliche Mängel reagiert werden. Zudem sollen durch die enge Verzahnung zwischen Bildungskoordinator, dem Integrationsbeauftragten des Kyffhäuserkreises und dem Integrationslotsen themenspezifische Synergieeffekte für die kommunale Integrationsarbeit entstehen.

Aufgabenfelder:
Das Landratsamt Kyffhäuserkreis möchte mit dieser Tätigkeit zum Gelingen der Integration der im Kyffhäuserkreis lebenden Neuzugewanderten beitragen.
 
IST- Analyse (Was gibt es?)
Informationsmanagement (Wer macht was?)
Wissensmanagement (Wie funktioniert es und wozu dient es?)
Change Management – Veränderungsmanagement (Was muss optimiert werden? Wie?)
 

Kontakt

Herr Frank Herter
Schulverwaltung/Sport/VHS
Bildungskoordinator für Neuzugewanderte
Markt 8
99706 Sondershausen

Tel.: 03632 741273
E-Mail: f.herter[at]kyffhaeuser.de
Das Projekt Bildungskoordination für (Neu-)Zugewanderte wird gefördert vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung.

zurück