Bürgerservice

Informationen zum Corona-Virus

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus

Was muss man zum Thema Entschädigung bei Verdienstausfall wegen notwendiger Kinderbetreuung wissen?

Fragekatalog zu §56 Absatz 1a  Infektionsschutzgesetz

 

Was ist eine Quarantäne?

Eine Quarantäne liegt vor, wenn sich eine bestimmte Person eine bestimmte Zeit an einem bestimmten Ort (z.B. eigene Wohnung) aufhalten muss und sich in der Zeit nicht frei bewegen darf. Ein Beispiel: Eine Person, die in Kontakt mit einem mit COVID-19 infizierten Menschen stand, wird unter Quarantäne gestellt bis klar ist, ob sie selber auch infiziert ist. Wichtig: Eine Quarantäne im Sinne des Gesetzes muss immer von der zuständigen Behörde (Landratsamt) angeordnet werden, um einen Entschädigungsanspruch auszulösen. Freiwillige Quarantänen oder Quarantänen aufgrund von "Empfehlungen" entsprechen diesen Voraussetzungen nicht!

 

Wann besteht ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfällen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)?

Ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfällen nach dem IfSG besteht im Zusammenhang mit einer durch eine zuständige Behörde (Landratsamt) angeordnete Quarantäne bzw. einem Tätigkeitsverbot. Berechtigte sind hierbei Arbeitnehmer*innen, Selbstständige und Freiberufler*innen, gegen die direkt eine Quarantäne bzw. ein Tätigkeitsverbot ausgesprochen wurde. Kein Anspruch besteht bei Arbeitsunfähigkeit, Urlaub und vorübergehender Verhinderung nach § 616 BGB.

 

Handelt es sich um eine Quarantäne, wenn Reiserückkehrer*innen aus sog. Risikogebieten 14 Tage zu Hause bleiben sollen?

Nein, auch wenn empfohlen wurde, Sozialkontakte zu meiden und zu Hause zu bleiben, handelt es sich hierbei nicht um die Anordnung einer Quarantäne nach dem IfSG. Sofern Arbeitnehmer*innen nicht arbeitsunfähig sind, sind sie zur Erbringung der Arbeitsleistung verpflichtet. Ja, wenn nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet eine Quarantäne in Deutschland von der zuständigen Behörde, angeordnet worden ist.

 

Besteht ein Anspruch auf Verdienstausfall bei einer freiwilligen Quarantäne?

Nein, da es sich hierbei nicht um die Anordnung einer zuständigen Behörde (Landratsamt) handelt.

 

Haben Eltern einen Anspruch auf Leistungen nach dem IfSG, wenn ihr minderjähriges Kind unter Quarantäne steht?

Nein. Es besteht wegen der notwendigen Betreuung des Kindes kein Anspruch auf Entschädigung nach dem IfSG. Eventuell können Leistungen wegen notwendiger Kinderbetreuung gem. § 56 Abs. 1a IfSG gezahlt werden.

 

Besteht ein Anspruch nach dem IfSG, wenn Eltern(-teile) selbst von einer Quarantäne betroffen sind?

Ja, wenn Eltern(-teile) selbst von einer Quarantäne betroffen sind, besteht ein Anspruch nach dem IfSG. Die Quarantäne muss durch die zuständigen Behörden angeordnet worden sein. Kein Anspruch besteht bei Arbeitsunfähigkeit, Urlaub und vorübergehender Verhinderung nach § 616 BGB.

 

Ich habe ein Rezept meines (Haus)-Arzt erhalten, dass ich zwei Wochen zu Hause bleiben soll. Ist dies eine Quarantäne?

Nein, eine Quarantäne muss als freiheitsbeschränkende Maßnahme behördlich angeordnet werden. Das Rezept eines Arztes stellt nur eine Empfehlung dar und hat keine behördliche Wirkung.

 

Fallen die Erlasse (Allgemeinverfügungen, Verordnung) zur Schließung von Schulen, Kitas u.a. unter die Erstattungsregelungen?

Nein. Die angeordneten Schließungen von Geschäften, Betrieben, Freizeiteinrichtungen, Sportstudios oder die Untersagung von Veranstaltungen aller Art stellen kein Tätigkeitsverbot im Sinne des Gesetzes dar. Diese Maßnahmen der beruhen jedoch auf einer anderen Rechtsgrundlage (§ 28 Abs. 1 Satz 2 IfSG), um durch Inanspruchnahme der Allgemeinheit die Ausbereitungsgeschwindigkeit der COVID-19-Epidemie zu senken. Deshalb wird wegen Betriebsschließungen oder Einnahmeausfällen infolge der Schließungen und Veranstaltungsabsagen keine Entschädigung des Verdienstausfalls gewährt.

 

Wer muss den Antrag nach dem IfSG stellen?

Der Antrag muss vom Arbeitgeber gestellt werden. Dieser muss den Lohn für längstens 6 Wochen - soweit tarifvertraglich nichts anders bestimmt ist - an betroffene Arbeitnehmer*innen fortzahlen und in Vorleistung gehen. Auf Antrag erhält der Arbeitgeber dann die ausgezahlten Beträge von der Landesregierung erstattet.

 

Können auch Selbstständige die Leistungen nach dem IfSG beanspruchen?

Ja, auch Selbstständige haben einen Anspruch auf Entschädigung, sofern sie durch eine behördliche Anordnung (Landratsamt) unter Quarantäne gestellt wurden oder gegenüber denen ein Tätigkeitsverbot ausgesprochen wurde.

 

In welcher Höhe wird eine Entschädigung gezahlt?

In den ersten sechs Wochen wird eine Entschädigung in Höhe des Verdienstausfalls erstattet. Ab der siebten Woche erfolgt die Entschädigung in Höhe des Krankengeldes der gesetzlichen Krankenkasse. Der Verdienstausfall ist das Netto-Regelentgelt, welches anhand der letzten drei Gehaltsbescheinigungen ermittelt wird. Die Beiträge zur Sozialversicherung werden in Höhe des "Arbeitgeber-Bruttos" entschädigt. Die Aufwendungen zur sozialen Sicherung von Personen, die nicht gesetzlich sozialversichert sind, werden in angemessenem Umfang erstattet.

 

Erfolgt die Erstattung des Verdienstausfalles brutto oder netto?

Im Falle einer Quarantäne zahlt der Arbeitgeber die Gehälter weiter. Die Entschädigung des Verdienstausfalls erfolgt in Höhe des Nettoarbeitsentgelt zzgl. der Sozialversicherungsbeiträge.

 

Wie hoch ist die Erstattung des Verdienstausfalles bei Selbständigen?

Für Selbständige besteht ebenfalls ein Anspruch entsprechend dem Arbeitseinkommen, wobei Kosten der sozialen Sicherung angemessen berücksichtigt werden.

 

Wann wird keine Entschädigung gezahlt?

Wenn dem Grunde nach ein Anspruch besteht (Quarantäne, Tätigkeitsverbot i.S.d. Gesetzes), kann es dennoch nicht zur Entschädigung kommen, weil kein Verdienstausfall vorliegt. Die Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (§ 56) ist nachrangig: Personen, die zeitgleich arbeitsunfähig erkrankt sind, erhalten keine Entschädigung nach dem IfSG. Sie haben stattdessen den üblichen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bzw. auf das Krankengeld ihrer Krankenkasse. Darüber hinaus nicht für Auszubildende, die aus einem in ihrer Person liegenden Grund unverschuldet verhindert sind, ihre Pflichten aus dem Berufsausbildungsverhältnis zu erfüllen (gemäß § 19 Absatz 1 Ziffer 2 Buchstabe b BBiG). Auch bei Homeoffice haben Sie keinen Verdienstausfall. Und schließlich ebenfalls nicht bei fehlender Tarifregelung für eine relativ unerhebliche Zeit des Tätigkeitsverbotes (nach § 616 BGB).

 

weitere Antworten auf häufig gestellte allgemeine Fragen:

FAQ Freistaat Thüringen

Aufruf an Helferinnen und Helfer

Ehrenamtliche in Pflegeheimen gesucht!

Die 16 Alten- und Pflegeheime des Kyffhäuserkreises werden durch die Corona-Pandemie vor neue, schwer zu bewältigende Aufgaben gestellt. In einigen Heimen haben wir große personelle Probleme.

Um dem entgegenzuwirken, suchen wir nun ehrenamtliche Helfer*innen, welche sich bereiterklären, die Alten- und Pflegeheime bei ihren Aufgaben zu unterstützen.

Die zu bewältigenden Aufgaben sind zum Beispiel:

  • Hilfen bei Testungen von Mitarbeiter*innen, Bewohner*innen oder Besucher*innen,
  • Umsetzung der Besucherregelungen,
  • Unterstützung in der Betreuung und/oder grundpflegerischen sowie hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.

Für einen Einsatz im Pflegeheim sind medizinische Vorkenntnisse wünschenswert, aber nicht für alle benannten Aufgaben notwendig. Beim Einsatz direkt in der Pflege ist ein Gesundheitsausweis notwendig.

 

Die Anmeldung für eine ehrenamtliche Tätigkeit wird über die Leiterin der Ehrenamtsagentur des Kyffhäuserkreises, Frau Bierwisch (Telefon: 03632 / 741-529, E-Mail: ehrenamt@kyffhaeuser.de) koordiniert. Das Kontaktformular finden sie hier:

Corona-Bürgerhotline
Wichtige Kontaktdaten für Eltern und Kinder
Informationen für Reiserückkehrer (02.12.2020)
Hinweise für Einreisende aus einem Risikogebiet in den Kyffhäuserkreis
 
Die Bestimmungen für Reiserückkehrer regelt die Fünfte Thüringer Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus Sars-CoV-2. Sie ist gültig ab dem 08.11.2020.

Sie sind aus einem Risikogebiet in den Kyffhäuserkreis eingereist? Das müssen Sie beachten:
  • Wenn Sie aus dem Ausland nach Thüringen einreisen und sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet außerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten haben, sind Sie grundsätzlich verpflichtet, sich für 10 Tage nach Einreise in häusliche Quarantäne zu begeben.

  • Seit dem 8. November müssen Sie sich unter www.einreiseanmeldung.de über eine digitale Einreiseanmeldung anmelden. Ihre Reise- und Kontaktdaten werden an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.

  • Für Reiserückkehrende ohne Symptome gilt: Frühestens nach einer fünftägigen Quarantäne kann ein Test erfolgen. Ist dieser Test negativ, kann die Quarantäne vorzeitig beendet werden. Treten während der Quarantäne Symptome auf, ist ein Test – unabhängig vom Zeitpunkt – verpflichtend. In jedem Fall ist das Gesundheitsamt des Kyffhäuserkreises darüber zu informieren. Der Test ist für Einreisende aus Risikogebieten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise ist noch bis zum 15. Dezember kostenlos.

  • Beachten Sie die Ausnahmeregelungen zur Quarantänepflicht nach der Fünften Thüringer Quarantäneverordnung. Neu sind spezielle Ausnahmen für kurze Aufenthalte in Risikogebieten (unter 24 Stunden bzw. unter 72 Stunden). Darüber hinaus gelten weiterhin Ausnahmen, zum Beispiel für dringend benötigtes medizinisches Personal oder Beschäftigte im Waren- und Gütertransport.
 
Hinweise:
Haben Sie bereits ein Testergebnis vorliegen, senden Sie dieses bitte unter Angabe Ihrer persönlichen Daten an folgende
 
 
Die Telefonhotline des Kyffhäuserkreises erreichen Sie unter
03632 741 444 von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9-15 Uhr und am Freitag von 9-12 Uhr
 
 
Links:
Thüringer Verordnungen
Allgemeinverfügungen
Pressemitteilung Corona (Neue Pressemitteilung vom 15.01.21)
Informationen Corona für Pflegeeinrichtungen (31.08.2020)
Informationen Corona für Unternehmen

Coronavirus: Aktuelle Informationen für Unternehmen (Stand: 11.01.2021)

Im Folgenden haben wir für Sie Links mit Unterstützungsinformationen und Hinweisen zu unternehmensrelevanten Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zusammengefasst:

1. BMWi Wirtschaftshilfen

2. BMBF Förderrichtlinie „Ausbildungsplätze sichern“

3. Informationen der Thüringer Aufbaubank

4. Bundesagentur für Arbeit 

5. Thüringer Finanzämter: Sicherung der Liquidität

  • Kontakt Finanzamt Sondershausen 
    Tel.: 03632 742 0
    E-Mail: poststelle@finanzamt-sondershausen.thueringen.de 

6. KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau

7. Bürgschaftsbank Thüringen

8. Handwerkskammer Erfurt

9. Informationen der IHK Erfurt

10. Informationen zur Entschädigung für Einzelunternehmer, Freiberufler und Arbeitnehmer bei Verdachtsfall oder Ansteckung

11. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Coronavirus: Zusätzliche Informationen für die Tourismuswirtschaft

12. Deutscher Tourismusverband e.V.

13. Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes

Für weitere Fragen oder sonstigen Unterstützungsbedarf wenden Sie sich jederzeit gern an uns.

Informationen Corona für Veranstaltungen (neue Antragsunterlagen)
Informationen Corona - Schulverwaltung / Sport
Informationen Corona - ÖPNV
Informationen Corona - Wohngeld

Antrag auf Mietzuschuss

Antrag auf Lastenzuschuss (für Eigenheim)

Veränderungsmitteilung Formular ( Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug)

Bitte nutzen Sie das Formular WOHNG-016-TH-FL !
Videobotschaften der Landrätin











Informationen Corona - Thüringer Landesregierung

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Thüringen

https://corona.thueringen.de/

 

Aktuelle Informationen zum Tragen von einer Mund-Nasen-Bedeckung

https://www.tmasgff.de/covid-19/faq

 

Informationen Corona - Kassenärztliche Vereinigung

Nachfolgend finden Sie den Link zur Themenseite der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen mit allen wichtigen Informationen und einer Entscheidungshilfe zum Corona-Virus.

https://patienten.kvt.de/ihr-service-116117/corona-themenseite/

Willkommen im Bereich Bürgerservice. In dieser Themensuche können Sie Informationen über Schulen, Verwaltungsadressen, Selbsthilfemöglichkeiten, Soziale Einrichtungen, Soziale Projekte, Dienstleistungen und Dienstleistungsbereiche finden.

Die unterhalb dargestellte Suche bietet die Möglichkeit Themen über die Auswahlfelder zu filtern oder über die Eingabe eines Schlagwortes direkt zu den gewünschten Informationen zu gelangen.

Bitte beachten Sie, dass der Filter nach jedem Suchlauf zurückgesetzt werden sollte.

Dienstleistung oder Schlagwort

Suchergebnis

9

Amtsärztlicher Dienst

Kontakt


Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen

Außenstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
An der Promenade 10
06556 Artern

Telefon (Sondershausen):
Telefon (Artern):
03632 / 741-471
03466 / 741-941
Telefax (Sondershausen):
Telefax (Artern):
03632 / 741-472
03466 / 741-942
E-Mail (Sondershausen):
E-Mail (Artern):
gsa[at]kyffhaeuser.de
ga-artern[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Aufgaben

Tuberkuloseberatung

  • Aufklärung und Beratung über die Tuberkulose
  • Ermittlung und Betreuung von Tuberkulose erkrankten Menschen
  • Ermittlung von Umgebungskontakten der tuberkuloseerkrankten Personen und
  • Umgebungsuntersuchungen
  • Kontrolluntersuchungen von Krankheitsverdächtigen
  • TB- Screeninguntersuchung bei Einzug in eine Gemeinschaftsunterkunft und für Auslandseinsatz ( z. B. Au pair)

HIV / STI-Beratung (STI-Geschlechtskrankheiten)

  • STI-Beratungen, anonym
  • HIV-Beratung, anonym
  • Blutentnahme : HIV-Test kostenlos und anonym
  • HIV-Test mit Zertifikat
  • Unterstützung  bei positiven Testergebnissen (Vermittlung an Ärzte, Vereine……)
  • STI/HIV-Präventionsarbeit an Schulen, Einrichtungen….
  • Öffentlichkeitsarbeit (Welt-AIDS-Tag, etc.)
Medizinalaufsicht
Amtsärztliche Untersuchungen


Sie können aus gesetzlichen Gründen zu einer amtsärztlichen Untersuchung verpflichtet werden. Anlässe für amtsärztliche Untersuchungen können unter anderem sein:

  • Einstellungsuntersuchungen von Angestellten oder Beamten
  • Überprüfung der Arbeitsfähigkeit
  • Überprüfung der Eignung zur Adoption
  • Feststellung der Reisefähigkeit

Untersuchungen für den öffentlichen Dienst

  • Verbeamtung auf Probe, auf Widerruf, auf Lebenszeit
  • Überprüfung der Dienstfähigkeit (Auftrag einer Behörde)
  • Bestätigung der Kurnotwendigkeit für Beamte (Beihilfe)

Untersuchungen im Auftrag von Gerichten / Gerichtsärztlicher Dienst

  • Verhandlungsfähigkeit
  • Hafttauglichkeit

Untersuchungen im Auftrag der Verkehrsbehörde

  • Verlängerung der Fahrerlaubnis (LKW)
  • Untersuchungen bei Verdacht auf eingeschränkte Verkehrseignung, Gesundheitsstörungen
  • Untersuchung zur Führerscheinwiedererteilung nach Entzug der Fahrerlaubnis

Untersuchungen für Sozial-und Jugendämter

  • Überprüfung der Erwerbsfähigkeit
  • Überprüfung der Notwendigkeit kostenaufwendiger Ernährung
  • Notwendigkeit von Hilfsmitteln
  • Eingliederungshilfegutachten

Andere Untersuchungen/ Aufgaben des amtsärztlichen Dienstes

  • Prüfungsbefreiungen
  • Sportbefreiungen
  • Bescheinigung für das Finanzamt
  • Impfberatung

Voraussetzungen

Die Behörde oder Einrichtung, welche die Untersuchung in Auftrag gibt, muss einen schriftlichen Auftrag erteilen.
Unterlagen (welche unbedingt mitgebracht werden sollten)

  • Personalausweis
  • ärztliche Unterlagen (Befunde, Berichte, Impfausweis, Medikamentenplan, Brillenpass, Allergiepass, etc.)
  • schriftlicher Untersuchungsauftrag (falls dieser dem Gesundheitsamt noch nicht vorliegt)
  • bei Minderjährigen: Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten zur Untersuchung

Hinweis: Erkundigen Sie sich bereits bei der Terminvereinbarung, ob weitere Unterlagen erforderlich sind.
Ablauf

Vor der Untersuchung müssen Sie einen Termin vereinbaren. Die Untersuchungen sind in den Dienststellen in Sondershausen und Artern möglich.


Die Amtsärztin befragt Sie zu Ihrer bisherigen Gesundheitsgeschichte und zu eventuell aktuellen Beschwerden. Darauf folgt eine ärztliche Untersuchung, um den aktuellen körperlichen Zustand zu erheben. Dazu gehört meist auch ein Seh-und Hörtest, eine Blutabnahme und eine Urinprobe.


Wenn nötig, kann die Amtsärztin auch weitere Untersuchungen durch Fachärzte veranlassen bzw. Gesundheitsberichte der behandelnden Ärzte anfordern.


Der Auftraggeber erhält eine Stellungnahme, ein Gesundheitszeugnis oder ein ausführliches Gutachten. Hinweis: Nur bei Vorliegen wichtiger Gründe kann die amtsärztliche Untersuchung auch als Hausbesuch durchgeführt werden.

Hygiene und gesundheitlicher Umweltschutz/ MRE-Netzwerk

Kontakt


Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen

Außenstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
An der Promenade 10
06556 Artern

Telefon (Sondershausen):


Telefon (Artern):

03632 / 741-484
03632 / 741-483
03632 / 741-497

03466 / 741-944
03466 / 741-964
Telefax (Sondershausen):
Telefax (Artern):
03632 / 741-472
03466 / 741-942
E-Mail (Sondershausen):
E-Mail (Artern):
gsa[at]kyffhaeuser.de
hygiene[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Aufgaben

 

 

 
Quelle: © "Aktion Saubere Hände"
  • Beratung
    - zu Umwelteinflüssen und Gesundheit
    - zur Wohnraumhygiene
    - Stellungnahmen von Genehmigungsverfahren Träger öffentlicher Belange

  • Überwachung von öffentlichen Einrichtungen
    - Krankenhäuser, Kureinrichtungen, Alten-und Pflegeheime, Dialyse, ambulante med.
      Einrichtungen, Einrichtungen des Rettungswesens
    - Heime für Kinder und Jugendliche
    - Gemeinschaftsunterkünfte
    - Schulen und Kindereinrichtungen
    - Camping-, Sport-, Spielplätze, öffentliche Sporteinrichtungen, Fitnesseinrichtungen, Ferienlager
    - Friedhöfe
    - öffentliche Bedürfnisanstalten

  • Überwachung und Kontrollen
    - von Wasserversorgungsanlagen einschl. der Trinkwasserqualität
    - von Abwasserbehandlungsanlagen
    - von Frei-, Hallen-, Naturbädern

  • Infektionsschutz
    - Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (Meldewesen)
    - Ermittlung, Aufklärung, Beratung, Anordnung von Maßnahmen
    - Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz/ Bescheinigung für Beschäftigte im Lebensmittelverkehr
    - Überwachung von Gewerbeeinrichtungen mit hygienischen Risiken
    - MRE Netzwerk

Was ist ein MRE-Netzwerk?

Da in den letzten Jahren ein Anstieg von Multiresistenten Erregern (MRE) zu verzeichnen ist,
wurde auf Bundesebene der Aufbau von regionalen Netzwerken beschlossen.

Die gesetzlichen Grundlagen hierfür sind in Thüringen das Infektionsschutzgesetz (IfSG §23) und
die Thüringer medizinische Hygieneverordnung (ThürmedHygVO).

Das Ziel eines Netzwerkes ist, Menschen in entsprechenden Einrichtungen zu ihrem gegenseitigen Nutzen zusammenzuführen, in dem man sich austauscht, informiert und hilft.

Der Aufbau und die Leitung des MRE-Netzwerkes obliegt dem öffentlichen Gesundheitswesen
(Gesundheitsamt).

Die für die Zusammenarbeit vorgesehenen Einrichtungen sind:
  • Krankenhäuser
  • amb. Pflegedienste
  • Arztpraxen
  • Reha-Einrichtungen
  • Alten- und Pflegeheime
  • Rettungsdienste
  • Laboratorien
  • Krankenkassen
Es wurden für alle vorgesehenen Einrichtungen einheitliche Standards (Vorgehensweisen) im Bereich Hygiene und anderer Maßnahmen erarbeitet. Dadurch wurde auch eine Verbesserung des Informationsflusses erreicht.

Die Netzwerkarbeit dient der Bekämpfung von gesundheitlichen Gefahren, sowohl
Stationär, als auch ambulant.

Hinweise zum Impfen

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Impfempfehlungen_node.html

https://www.bzga.de/infomaterialien/impfungen-und-persoenlicher-infektionsschutz/

Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Kontakt

 
Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen

Außenstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
An der Promenade 10
06556 Artern

Telefon (Sondershausen):


Telefon (Artern):

03632 / 741-480
03632 / 741-481
03632 / 741-496

03466 / 741-948
03466 / 741-946
Telefax (Sondershausen):
Telefax (Artern):
03632 / 741-472
03466 / 741-942
E-Mail: gsa[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr


Aufgaben

  • Erfassung und Prävention von Gesundheitsstörungen
    bei Kindern und Jugendlichen von 0- 18 Jahren
  • Früherkennung von Entwicklungsstörungen
  • Einleitung von Frühförderungsmaßnahmen
    (bei geistiger, seelischer und/oder körperlicher Gesundheitsstörung),
    Eingliederungshilfe- Gutachten
  • Beratung bei Entwicklungsstörungen in der Pubertät
  • Reihenuntersuchungen
    (Vorsorgeuntersuchungen in Kindertagesstätten, Einschulungsuntersuchungen)
  • Beratung bei Leistungs- und Verhaltensstörungen im Schulalter
  • Beratung bei Erziehungsproblematik
  • Beratung bei Übergewicht und Eßstörungen im Kindes- und Jugendalter
  • Impfberatung
  • Beratung zur Suchtprävention
  • Einschätzung der Schulsporttauglichkeit
  • Schülerbeförderung

Kinder- und Jugendzahnärztlicher Dienst

Kontakt

Frau Dr. Jana Andreeva
 
Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen
Telefon (Sondershausen): 03632 / 741-485
03632 / 741-486
Telefax (Sondershausen): 03632 / 741-472
E-Mail: j.andreeva[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr


Aufgaben

  • Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen und Kariesprophylaxe in Schulen und Kitas
  • Beratung über Zahngesundheit
  • Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung

Verwaltung Bereich Gesundheitsamt

Kontakt


Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-490
03632 / 741-491
Telefax: 03632 / 741-472
E-Mail: gsa@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Aufgaben

  • Gebührenkasse (EC- und Barzahlungen)
  • Archivverwaltung
  • Praktikanten-, Azubi-, Studentenbetreuung
    • Bewerbungen richten Sie an das Zentralamt des Landratsamtes Kyffhäuserkreis

Erlaubnis Heilpraktiker/ Heilpraktikerin

Kontakt

Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Fachbereichsleiter Ordnung
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-160
Telefax: 03632 / 741-88161
E-Mail: sva@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

Montag: nach Absprache
Dienstag: nach Absprache
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: nach Absprache
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt bei der Fachbereichsleitung Ordnung des Kyffhäuserkreises, wenn die Ausübung der künftigen heilkundlichen Tätigkeit im Kreisgebiet beabsichtigt ist oder im Kreisgebiet ein Wohnsitz besteht. Die im Rahmen des Erlaubnisverfahrens durchzuführende Kenntnisüberprüfung erfolgt durch das Amt für Soziales und Gesundheit/Gesundheitsamt der Stadtverwaltung Erfurt erst nach Anmeldung durch die Fachbereichsleitung Ordnung.

Mit dem Antrag sind folgende Unterlagen einzureichen:
  • ein ärztliches Zeugnis, das nicht älter als drei Monate sein darf, wonach keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der antragstellenden Person infolge eines körperlichen Leidens oder wegen Schwäche ihrer geistigen oder körperlichen Kräfte oder wegen Sucht die für die Berufsausübung erforderliche Eignung fehlt
  • ein amtliches Führungszeugnis, das nicht älter als drei Monate sein darf
  • ein Nachweis darüber, dass mindestens die Hauptschule erfolgreich abgeschlossen wurde
  • ob eine allgemeine Heilpraktikererlaubnis oder eine auf die heilkundliche Psychotherapie beschränkte Erlaubnis beantragt wird
  • Nachweis über erfolgte Schulungen für heilkundliche Maßnahmen

Die vollständigen Antragsunterlagen werden durch die Fachbereichsleitung Ordnung der Stadt Erfurt zur Durchführung der schriftlichen (und mündlichen) Kenntnisüberprüfung zugeleitet.

Nach erfolgreicher Kenntnisüberprüfung und entsprechender Empfehlung des Gesundheitsamtes der Stadt Erfurt wird die beantragte Genehmigung durch die Fachbereichsleitung Ordnung erteilt, soweit keine anderen Versagungsgründe vorliegen. Derzeit wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 180 € erhoben. Wenn die Kenntnisüberprüfung nicht erfolgreich verlaufen ist, muss die beantragte Genehmigung kostenpflichtig abgewiesen werden. Die reduzierte Verwaltungsgebühr hierfür beträgt derzeit 135 €.

Prüfungswiederholungen sind unbegrenzt möglich. Jede Wiederholung setzt jedoch einen neuen Antrag an die Fachbereichsleitung Ordnung voraus, dem die oben angeführten Anlagen anzufügen sind.

Gesundheitsamt

Kontakt

Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen

Außenstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
An der Promenade 10
06556 Artern

Telefon (Sondershausen):
Telefon (Artern):
03632 / 741-471
03466 / 741-941
Telefax (Sondershausen):
Telefax (Artern):
03632 / 741-472
03466 / 741-942
E-Mail (Sondershausen):
E-Mail (Artern):
gsa[at]kyffhaeuser.de
ga-artern[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Aufgaben

Die Aufgaben des Gesundheitsamtes liegen in der gesundheitlichen Prävention und im Gesundheitsschutz. Dazu gehören insbesondere:
  • Amtsärztlicher Dienst und gerichtsärztliche Tätigkeiten
  • Sozialpsychiatrische Beratung, Betreuung und Vermittlung von Hilfen für besondere Zielgruppen
  • Gesundheitsschutz mit den Teilbereichen Infektionsschutz (ansteckende Krankheiten) und umweltbezogener Gesundheitsschutz (u.a. Trink- und Badewasserüberwachung)
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie
  • Kinder-und Jugendgesundheitsdienst
  • Kinder- und Jugendzahngesundheitsdienst
  • Beratung und Unterstützung von Bevollmächtigten und vom Betreuungsgericht bestellten Betreuern; Aufklärung, Beratung und Beglaubigung über/von Vollmachten und Betreuungsverfügungen
  • Beratung zur Selbsthilfe- und Gesundheitsförderung

Auf den nachfolgenden Seiten haben wir für Sie alle wichtigen Kontaktdaten, Informationen und Merkblätter bzw. Hinweisblättern zusammengestellt.

Hinweise & Merkblätter

Sozialpsychiatrischer Dienst

Kontakt


Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen

Außenstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
An der Promenade 10
06556 Artern

Telefon (Sondershausen):

Telefon (Artern):

03632 / 741-487
03632 / 741-478

03466 / 741-947
Telefax (Sondershausen):
Telefax (Artern):
03632 / 741-472
03466 / 741-942
E-Mail (Sondershausen): gsa[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
 
Persönliche Termine und Hausbesuche nach Vereinbarung und auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

Aufgaben

Als Sozialpsychiatrischer Dienst bieten wir Hilfe und Beratung für Erwachsene mit psychischen Problemen, mit Suchtproblemen und Menschen mit altersbedingten seelischen Erkrankungen, sowie deren Angehörigen und anderen Bezugspersonen (z.B. Betreuer, Bekannte, Nachbarn, Pflegedienste, Vermieter, Arbeitgeber) an.
Wir beraten bei psychischen Krisen, unterstützen nach stationärer psychiatrischer Behandlung, informieren über notwendige und mögliche ärztliche und therapeutische Behandlung, über gemeindepsychiatrische Hilfen, sozialrechtliche Fragestellungen und vieles mehr.
 
Sie können sich an uns wenden, wenn Sie:
  • eine psychische Erkrankung haben oder sich in einer Lebenskrise befinden,
  • daran denken, sich das Leben zu nehmen,
  • unter Ängsten, Unsicherheiten und Depressionen leiden,
  • nach einem Aufenthalt in einer psychiatrischen oder psychosomatischen Klinik weitere Betreuung wünschen,
  • sich über Hilfsangebote informieren wollen oder
  • als Angehöriger, Ehepartner oder Freund/Freundin mit einem der genannten Probleme konfrontiert sind.
Die Beratung ist kostenlos, vertraulich und unterliegt der Schweigepflicht.

Hinweise & Merkblätter

Betreuungsbehörde

Kontakt


Anschrift: Hauptgeschäftsstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
Edmund-König-Straße 7
99706 Sondershausen

Außenstelle
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Gesundheitsamt
An der Promenade 10
06556 Artern

Telefon (Sondershausen):
Telefon (Artern):
03632 / 741-488
03466 / 741-949
Telefax (Sondershausen):
Telefax (Artern):
03632 / 741-472
03466 / 741-942
E-Mail (Sondershausen):
E-Mail (Artern):
btb[at]kyffhaeuser.de
btb[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
 
Persönliche Termine und Hausbesuche nach Vereinbarung und auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

Aufgaben

Ein schwerer Unfall, eine plötzlich schlimme Krankheit – das sind Ereignisse, die sich niemand wünscht und doch jeden treffen können. Für volljährige Personen, die auf Grund einer geistigen, körperlichen oder seelischen Behinderung oder einer psychischen Erkrankung nicht in der Lage sind, ihre Angelegenheiten zu besorgen, werden nach Prüfung der Erforderlichkeiten vom Betreuungsgericht beim örtlich zuständigen Amtsgericht Betreuer als gesetzliche Vertreter bestellt.  Ziel des Betreuungsgesetzes ist es, die Würde und Selbstbestimmung des Betreuten zu wahren. Es bedarf der Bestellung eines Betreuers als gesetzlicher Vertreter auch dann, wenn ein Ehegatte oder Kinder und Eltern bereit sind, sich um die Angelegenheiten des Betroffenen zu kümmern. Nahe Angehörige können nur dann für den Betroffenen rechtsverbindlich handeln, wenn sie das Betreuungsgericht zum Betreuer bestellt hat.

Eine Alternative zu einem gerichtlich bestellten Betreuer kann eine Person des Vertrauens sein. Dafür bedarf es einer Vorsorgevollmacht.

Die Betreuungsbehörde berät und unterstützt Bevollmächtigte und vom Betreuungsgericht bestellte Betreuer auf ihren Wunsch bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben und vermittelt Fortbildungsangebote. Sie unterstützt das Betreuungsgericht auf Anforderung im Betreuungsverfahren und bemüht sich um die Gewinnung geeigneter Betreuer.

Die Betreuungsbehörde fördert die Aufklärung und Beratung über Vollmachten und Betreuungsverfügungen und beglaubigt diese. Die Kosten pro Beglaubigung betragen 10,00 Euro.

Eine Vorsorgemappe mit sämtlichen Verfügungen (Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Notfallverfügung) und Vollmachten (Vorsorgevollmacht, Bankvollmacht, Postvollmacht) ist im Gesundheitsamt in den Dienststellen in Sondershausen und Artern für 3,50 Euro erhältlich.

Hinweis:

Der Betreuungsverein „Kyffhäuser“ e.V., Lohstraße 4 in 99706 Sondershausen ist ebenfalls Ansprechpartner bei Fragen zur rechtlichen Betreuung. Die dort angestellten Vereinsberater bieten praktische Hilfen für den Beginn einer Betreuung sowie bei der Betreuungsplanung an. Sie führen einzelfallbezogene Gespräche mit den betroffenen und führen fachliche Fortbildungen für ehrenamtliche Betreuer durch.
 

wichtige Links

Logo abfall-kyffhaeuser.de
* abfall-kyffhaeuser
Hochzeitsbroschüre Kyffhäuserkreis
* Hochzeitsbroschüre
Logo - Älter werden im Kyffhäuserkreis
* Älter werden im Kyffhäuserkreis
Bauratgeber Kyffhäuserkreis
* Bauratgeber Kyffhäuserkreis

zurück