Bürgerservice

Willkommen im Bereich Bürgerservice. In dieser Themensuche können Sie Informationen über Schulen, Verwaltungsadressen, Selbsthilfemöglichkeiten, Soziale Einrichtungen, Soziale Projekte, Dienstleistungen und Dienstleistungsbereiche finden.

Die unterhalb dargestellte Suche bietet die Möglichkeit Themen über die Auswahlfelder zu filtern oder über die Eingabe eines Schlagwortes direkt zu den gewünschten Informationen zu gelangen.

Bitte beachten Sie, dass der Filter nach jedem Suchlauf zurückgesetzt werden sollte.

Dienstleistung oder Schlagwort

Suchergebnis

20

Kinderschutzdienst

Kontakt

 
Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Kinderschutzdienst
Puschkinstraße 58
06556 Artern
Telefon: 0173 / 594 66 50
Kinder- und Jugend Sorgentelefon: 0800-008 008 0
E-Mail: Kontakt

 

Aufgaben

 
Junge Menschen haben das Recht auf seelische und körperliche Unversehrtheit. Sie benötigen Sicherheit, Geborgenheit, Liebe, Verlässlichkeit und Erwachsene die als Vorbilder dienen.

Wo dies nicht der Fall ist, können Gewalt, körperliche, sexuelle, seelische Misshandlung und Vernachlässigung extreme Risikofaktoren für Kinder und Jugendliche sein. Dann benötigen betroffene junge Menschen verlässliche und kompetente Ansprechpartner ganz für sich allein.

Der Kinderschutzdienst ist ein spezieller Fachdienst für Kinder und Jugendliche, die Gewalt oder Missbrauch erlebt haben, davon betroffen oder bedroht sind.

In der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wie Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen oder dem Jugendamt werden betroffene junge Menschen vor weiterer Gefährdung geschützt und ihnen darüber hinaus Beratung und Begleitung angeboten oder vermittelt.

Hierbei wird das Kind in seiner gesamten Lebenssituation betrachtet und entsprechend unterstützt.

Wirtschaftliche Kinder- und Jugendhilfe

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-629
03632 / 741-675
03632 / 741-679
Telefax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jus[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Montag: nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

  • Wirtschaftliche Hilfen im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe (Hilfen zur Erziehung), u.A.:

    • Kostenübernahme bei Unterbringung von Kindern, Jugendlichen und
      jungen Volljährigen in Heimen oder anderen sonstigen betreuten Wohnformen
    • Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
    • Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche
    • Kostenübernahme ambulanter und teilstationärer Hilfen für Kinder,
      Jugendliche und jungen Volljährige
    • Kostenübernahme bei Unterbringung in Vollzeitpflege von Kinder,
      Jugendlichen und jungen Volljährigen

  • Übernahme der Teilnehmerbeiträge bei Betreuung von Kindern in Kindertagespflege (Tagesmütter)
  • Übernahme der Teilnahmebeiträge in Kindertagesstätten (Kita-Zuschuss) lt. § 90 SGB VIII


  • Amtsvormundschaften/ Amtspflegschaften

Unterhalt/ Sozialhilfe/ BuT

Kontakt

 
Anschrift:
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-561
Telefax: 03632 / 741-88561
E-mail:
jus[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

 
Montag:
geschlossen
Dienstag:
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch:
geschlossen
Donnerstag:
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag:
geschlossen

Aufgaben

  • Unterhalt/ Beistandschaften
  • Unterhaltsvorschuss
  • Grundsicherung im Alter und bei voller Erwerbsminderung
  • Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes
  • Beurkundungen des Sorgerechts, der Vaterschaft, des Unterhalts
  • Hilfe zum Lebensunterhalt außerhalb von Einrichtungen

Jugendschöffen - klicken Sie hier! -

Kontakt

Ansprechpartner: Herr Volker Noa
Telefon: 03632 / 741 - 627
E-Mail: v.noa[at]kyffhaeuser.de

Aufgaben

Jugendschöffen aus dem Kyffhäuserkreis gesucht

Am 01. Januar 2019 beginnt die neue Amtszeit für Jugendschöffen.
 
Dem Jugendhilfeausschuss obliegt dabei die Aufgabe, Frauen und Männer, die für solche ehrenamtliche Tätigkeit bereit und geeignet sind, in einer Vorschlagsliste zu erfassen und dem zuständigen Amtsgericht für eine Wahl vorzuschlagen.

Die Personen sollten zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste im Landkreis wohnen. Das Amt der Schöffen ist ein Ehrenamt und kann nur von deutschen Staatsbürgern im Alter von 25 bis 70 Jahren ausgeübt werden.

Sofern Personen in den letzten beiden Wahlperioden bereits durchgehend als Schöffe tätig waren, können Sie aufgrund der Änderung des §34 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) das Ehrenamt eines Schöffen noch weitere Wahlperioden ausüben. Der Bewerbungsausschluss von maximal 2 aufeinander folgenden Amtsperioden ist aufgehoben.

Jugendschöffen sind ehrenamtliche Richter in der Strafrechtspflege, die bei den Amts- und Landgerichten in Verhandlung gegen Jugendliche mitwirken. Sie sind mit gleichem Recht und gleicher Stimme an der Hauptverhandlung beteiligt wie der Berufsrichter. Der Jugendschöffe sollte durch seine Berufs- und Lebenserfahrungen ein entsprechendes Rechtsempfinden zur Geltung bringen. Das Ausüben mehrerer Schöffenämter ist nicht möglich.  Die Anzahl der Schöffen ist so ausgelegt, dass jeder höchstens zwölf Mal im Jahr eingesetzt wird.

Jede Person, aber auch Vereinigungen jeder Art, kann/können Personen, die die Voraussetzungen erfüllen, für die Aufnahme in die Vorschlagsliste vorschlagen. Es ist auch möglich, sich selbst zu benennen und sich für die Aufnahme in die Vorschlagsliste beim Jugend- und Sozialamt zu melden.

Zur Vorbereitung der Aufstellung der Vorschlagsliste durch den Jugendhilfeausschuss werden interessierte Personen gebeten, sich für ein solches fünfjähriges Ehrenamt zur Verfügung zu stellen und ihre Bereitschaft schriftlich zu erklären.

Informationen, das Formular zur Interessenbekundung und die Broschüre „Das Schöffenamt in Thüringen“ sind beim Jugend- und Sozialamt Kyffhäuserkreis  oder im Internet unter www.kyffhaeuser.de erhältlich.
Für Anfragen steht Ihnen Herr Volker Noa unter 03632 – 741627 oder per Email unter v.noa[at]kyffhaeuser.de zur Verfügung.

Die Bewerbung muss schriftlich bis spätestens zum 15. Mai 2018 beim Jugend- und Sozialamt Kyffhäuserkreis, Markt 8, 99706 Sondershausen eingereicht werden.

Versorgung/ Integration/ Pflege

Kontakt

 
Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-561
Telefax: 03632 / 741-88561
E-mail: jus[at]kyffhaeuser.de



Öffnungszeiten


Montag: geschlossen
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: geschlossen


Aufgaben

  • Hilfeplanung Eingliederungshilfe
  • Integrationsbegleiter
  • Seniorenarbeit/ Altenhilfe/ Bestattungskosten
  • Blindenhilfe
  • Frühförderung
  • Behindertenwerkstätten
  • Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen
  • ambulant betreute Wohnform

 

Bitte beachten Sie das unterhalb aufrufbare Merkblatt - "Informationen GEZ-Befreiung".

Allgemeiner Sozialer Dienst

Kontakt

 
Anschrift:
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-561
Telefax: 03632 / 741-88561
E-mail: jus[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: geschlossen
 

Aufgaben

  • Hilfen zur Erziehung
  • Beratung bei Trennung/ Scheidung/ Umgangsregelung
  • Adoptions- und Pflegekinderwesen
  • präventiver Kinder- und Jugendschutz
  • Jugendgerichtshilfe

Sollen wir ein Pflegekind aufnehmen?


Nicht jedes Kind hat die Möglichkeit, in seiner Familie aufwachsen zu können. Durch familiäre Krisensituationen und lebensbelasteten Faktoren kommt es immer häufiger dazu, dass Kinder aus ihren leiblichen Familien herausgenommen werden müssen. Umso wichtiger ist es daher, diesen Kindern stabile „Brücken“ anzubieten, welche ihnen die Möglichkeit geben, neue und lebensbejahende Erfahrungen zu machen. Stabile „Brücken“ sind Familien, die bereit sind, ein Kind in Pflege zu nehmen, es zu versorgen, zu erziehen und ihm Liebe und Fürsorge entgegen zu bringen.
 
Wir suchen in unserem Landkreis Kyffhäuser Menschen, die kurzzeitig oder dauerhaft „stabile Brücken“ für Kinder und Jugendliche sein können.
 

Was ist eine Pflegefamilie nach § 33 SGB VIII?

Die Aufgabe des Jugendamtes ist es, Kinder und Jugendliche, welche innerhalb ihrer leiblichen Familien gefährdet sein könnten, zu schützen. Diesen Schutz möchte die Kinder- und Jugendhilfe in einem familiären- und kinderfreundlichem Kontext gewährleisten.

Eine Pflegefamilie ist nach § 27 SGB VIII eine Hilfe zur Erziehung, „…wenn eine dem Wohl des Kindes oder des Jugendlichen entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist. Eine Unterbringung in eine Pflegefamilie -auch unter dem Begriff der Vollzeitpflege (§33 SGB VIII) bekannt- bedeutet die Betreuung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen über Tag und Nacht außerhalb des Elternhauses in einer anderen Familie.

Pflegefamilien arbeiten im Auftrag des Jugendamtes. Mittels eines Hilfeplanes nach § 36 SGB VIII werden Ziele und Vereinbarungen festgelegt. Nach einem halben Jahr wird der Hilfeplan fortgeschrieben, die aktuelle Situation des Kindes oder des Jugendlichen ausgewertet und die zu erreichenden Ziele überprüft.

Durch eine Pflegevereinbarung erhält die Pflegefamilie die Legitimation die alltäglichen Dinge des Kindes oder des Jugendlichen zu regeln (z.B. Anmeldung in Kindergärten oder Schule, Wahrnehmung von medizinischen Vorsorgeuntersuchungen etc.). Weiterhin werden innerhalb dieses Vertrages Festlegungen zwischen Herkunfts- und Pflegefamilien in Bezug auf das zu betreuende Kind oder des Jugendlichen getroffen. Beide Seiten verpflichten sich zum Wohle des Kindes zusammen zu arbeiten.

Mittels einer Umgangsvereinbarung zwischen Eltern, Pflegeeltern und dem Jugendamt werden Absprachen getroffen, in welchem Rhythmus Umgang der Kinder und Jugendlichen zu den leiblichen Eltern erfolgt und was es bei diesen Kontakten zu beachten gilt.
 

Was ist ein Pflegekind?

  • Ein Kind, welches auf bestimmte oder unbestimmte Zeit nicht bei seiner leiblichen Familie Leben kann.
  • Ein Kind, welches seine individuelle Geschichte und Erfahrung mitbringt.
  • Ein Kind, das aus einer Familie mit einer anstrengenden und krisenhaften Lebenssituation kommt.
  • Ein Kind, dass durch erfahrene Krisensituation besondere eigene Stärken entwickelt hat.
  • Ein Kind, das manchmal schwierige und besondere Verhaltensweisen an den Tag legt.
  • Ein Kind, dass in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht hat, dass man es sich nicht auf Erwachsene verlassen konnte.
  • Ein Kind, dass seine leiblichen Eltern liebt, egal, welche Erfahrungen es bei Ihnen gemacht hat.
  • Ein Kind, welches ein Bindeglied zwischen 2 Familien ist (Herkunfts- und Pflegefamilie).
  • Ein Kind, dass Sie braucht, um ihm ein Zuhause zu geben.
  • Ein Kind, das Sie braucht, um seine Vergangenheit und sich selbst zu akzeptieren.

Pflegeformen:

Im Pflegekinderwesen unterscheidet man zwischen Bereitschafts-, Kurzzeit- und Dauerpflegeverhältnissen.

Bereitschaftspflege:
Bereitschaftspflege bietet die Möglichkeit der kurzfristigen Unterbringung (Tage bis Wochen) von Kindern und Jugendlichen in einer Familie, oftmals im Rahmen einer Inobhutnahme gemäß § 42 SGB VIII. Sie dient dazu eine geeignete Perspektive für die betroffenen Kinder und Jugendlichen vorzubereiten. Bereitschaftspflegestellen benötigen ein hohes Maß an Flexibilität und Einfühlungsvermögen. Sie müssen rund um die Uhr erreichbar sein und das Jugendamt bei Abwesenheit informieren.

Kurzzeitpflege:
Kurzzeitpflegestellen nehmen für eine befristete Zeit (Wochen bis Monate) Kinder auf, weil in den leiblichen Familien unvorhersehbare und belastende Situationen aufgetreten sind. Sie dient zur Überbrückung der Notlage (z.B. Krankenhausaufenthalte, Therapien etc.) mit dem Ziel, dass das Kind oder der Jugendliche nach befristeter Zeit wieder in seine Herkunftsfamilie zurückgeführt werden kann. Kurzzeitpflegestellen müssen bestrebt sein, einen möglichst engen Kontakt zu den Herkunftseltern zu halten.

Dauerpflege:
Ein Dauerpflegeverhältnis ist eine lange andauernde Hilfeform und kommt in Betracht, wenn die Lebens- und Erziehungsbedingungen des Kindes oder des Jugendlichen durch die Herkunftsfamilie gefährdet sind und in absehbarer Zeit keine diesbezügliche keine Verbesserungen eintreten. Die Dauerpflege soll dem Kind eine Lebensperspektive bieten, in welcher es Stabilität, Sicherheit, Schutz und Liebe erfährt, sodass verlässliche und stabile Beziehungen zwischen Pflegekind und Pflegefamilie eingegangen werden können und sich das Kind beheimatet fühlt. Es ist weiterhin zu prüfen, ob eine Rückführung in den elterlichen Haushalt möglich ist. Im Dauerpflegeverhältnis ist weiterhin zu überprüfen, ob das Kind in die Pflegefamilie veradoptiert werden kann.
 
Voraussetzungen:
  • Sie haben Erfahrungen in der Betreuung und Erziehung von Kindern (ggf. eine pädagogische, therapeutische oder pflegerische Ausbildung)?
  • Sie haben die Fähigkeit, die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zu erkennen?
  • Sie verfügen über Einfühlungsvermögen, Toleranz, Verständnis gegenüber Kindern und Jugendlichen und deren individuellen Lebensgeschichten?
  • Sie sind tolerant im Umgang mit Familien und Kindern aus anderen sozialen Schichten und deren Problemlagen?
  • Sie haben Zeit, um den anvertrauten Kindern Geborgenheit, Zuwendung und Sicherheit zu geben?
  • Sie haben die Fähigkeit, den Kontakt zu den leiblichen Eltern des Kindes zuzulassen und ggf. zu fördern?
  • Sie sind ausdauernd, belastbar und konfliktfähig?
  • Sie haben ausreichenden Wohnraum und geordnete finanzielle Verhältnisse?
  • Sie sind aufgeschlossen mit dem Jugendamt Kyffhäuserkreis zusammen zu arbeiten und für das anvertraute Kind zusätzliche Hilfe in Anspruch zu nehmen?
  • Sie sind bereit an Seminaren und Fortbildungen für Pflegeeltern teilzunehmen?
Bewerbungsverlauf:
Wenn Sie sich dazu entschließen sollten, Pflegeeltern zu werden, müssen Sie sich einem entsprechenden Prüfverfahren stellen. Der Verlauf sieht wie folgt aus:
  1. Bei Interesse wenden Sie sich an den Pflegekinderdienst des Kyffhäuserkreises.
  2. Es erfolgt ein Erstgespräch im Jugendamt, bei denen Sie Grundinformationen erhalten.
  3. Sie werden gebeten, alle nötigen Unterlagen einzureichen (u.a. Bewerberbogen- möglichst mit Bildern, Lebenslauf, Motivationsschreiben, Führungszeugnis, Amtsärztliches Gutachten, Einkommensnachweis).
  4. Es erfolgt ein Hausbesuch, um Sie in ihrem persönlichen Umfeld kennen zu lernen.
  5. Sie nehmen an einer Pflegeelternbewerberschulung teil (meist 3-tägiges Seminar, in welchem Sie im Hinblick auf entwicklungspsychologische Grundlagen von Kindern und Jugendlichen, die Bedeutung von Bindung und Beziehung, der Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie sowie rechtliche und finanzielle Regelungen aufgeklärt werden).
  6. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung oder Ablehnung, ob Sie als Pflegeeltern geeignet sind.

Welche Unterstützung bietet Ihnen das Jugendamt?

  • Betreuung, Beratung und Unterstützung bei der Integration des Kindes in Ihrer Familie
  • Krisenhilfe in für Sie besonders schwierigen Situationen und Zeiten großer Belastung
  • Austausch mit anderen Pflegeeltern z.B. bei regelmäßigen Pflegeelterntreffen an den Standorten Sondershausen, Bad Frankenhausen und Roßleben
  • themenspezifische Weiterbildungen
  • Unterstützung bei zusätzlichen Hilfen (Psychologen, Erziehungsberatungsstellen etc.)
  • Sicherung des Unterhaltes für das Pflegekind mit angemessener Honorierung Ihrer Erziehungsleistung
Fühlen Sie sich angesprochen?

Fühlen Sie sich der Aufgabe als Pflegeeltern gewachsen?

Dann wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an:
 
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Allgemeiner Sozialer Dienst
Bereich Pflegekinderwesen
Markt 8
99706 Sondershausen
 
Frau Eigendorf Tel.: 03632 / 741-630 E-Mail: b.eigendorf[at]kyffhaeuser.de
Frau Helbing Tel.: 03632 / 741-647 E-Mail: m.helbing[at]kyffhaeuser.de
 

Hinweise & Merkblätter

Schwerbehindertenrecht

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Schwerbehindertenrecht
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-561
Telefax: 03632 / 741-88500
E-Mail: sbr@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

 
Montag: geschlossen
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: geschlossen
 
Sprechzeiten Artern
 
Montag: 08:00 Uhr - 15:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 Uhr - 13:00 Uhr

Aufgaben

SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
  • Feststellungen über das Vorliegen einer Behinderung und den Grad der Behinderung (GdB)
  • Feststellungen von Merkzeichen für besondere Nachteilsausgleiche
  • Ausstellung von Schwerbehindertenausweisen
  • Schwerbehinderung - Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen
  • Schwerbehindertenangelegenheiten
  • schwerbehinderte Menschen: Beförderung im Nah- und Fernverkehr
  • Behindertenberatung

Blindengeld nach dem Thüringer Blindengeldgesetz

Heilpädagogische Fachkraft

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Fachberatung Kindertagesstätten
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-625
Telefax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jus@kyffhaeuser.de


Öffnungszeiten


Montag: nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

Im Thüringer Gesetz über die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern
in Tageseinrichtungen als Ausführungsgesetz zum SGB VIII- Kinder- und Jugendhilfe –
Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz (ThürKitaG) wird im § 7 Abs. 4 ThürKitaG
der Auftrag der heilpädagogischen Fachkraft benannt.

Die Aufgaben der heilpädagogischen Fachkraft umfassen
  • die mobile Entwicklungsunterstützung des Kindes in dessen
    sozialen Umfeld bis zur Schulpflicht und

  • die Zusammenarbeit mit Eltern und andere Professionen im Rahmen der Förderung.

Die Unterstützung von Kindern mit besonderem Förderbedarf über das Angebot der „Präventiven Entwicklungsunterstützung“ erfolgt durch die heilpädagogische Fachkraft des

Fachberatungsteams für Kindertagesstätten im Kyffhäuserkreis.

Sie agiert auf Antrag, ist kostenfrei, trägerunabhängig und bietet eine mobile Unterstützung
im sozialen Umfeld des Kindes an.

Zielgruppe der heilpädagogische Fachkraft

  • Kinder, die einer besonderen Förderung bedürfen ohne behindert
    oder von Behinderung bedroht zu sein und die keinen Anspruch
    auf Eingliederungshilfe haben
  • Eltern und Sorgeberechtigte
  • Tagesmütter
  • pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten

Gesetzlicher und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Kontakt

Anschrift:
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741 - 636
Telefax: 03632 / 741 - 88561
E-Mail: jus[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

 
Montag: nach Absprache
Dienstag:
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag:
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Die Aufgaben des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes sind als gesetzliche Vorschriften im § 14 SGB VIII definiert.

Es sollen Angebote unterbreitet werden, die zum einen junge Menschen dazu befähigen, kritisch, entscheidungsfähig und eigenverantwortlich zu handeln. Zum anderen sollen auch Eltern und Erziehungsberechtigten Angebote unterbreitet werden, die diese befähigen, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.
 
Im Thüringer Kinder- und Jugendhilfeausführungsgesetz wird der Schutz von Kindern und Jugendlichen als Aufgabe dem Jugendamt in „Zusammenarbeit mit den freien Trägern der Jugendhilfe und anderen Behörden, Einrichtungen und Stellen“ (§ 20 Abs. 5 ThürKJHAG) zugeschrieben. Demnach sollen auf die besondere Gefährdung Minderjähriger hingewiesen sowie die Jugendschutzmaßnahmen angeregt, unterstützt und durchgeführt werden.
 
Schwerpunkte:
  • Aufklärung und Information u. a. zu den Themen Gewalt, Umgang mit Aggressionen und Konflikten (auch sexuelle Gewalt), Alkohol- und Drogenkonsum, Jugendmedien
  • Beratung und Fortbildung von Fachkräften aus Einrichtungen der Jugendhilfe und angrenzenden Professionen
  • Initiierung bzw. Unterstützung von Projekten zu Themen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes
Zusätzliche Aufgaben:
Zielgruppe:
 
Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Eltern, Erziehungsberechtigte, MitarbeiterInnen in Jugendhilfeeinrichtungen, Interessierte
 
Wichtige Telefonnummern/Internetseiten im Überblick:

Bundesweit

Drogen/Sucht:

Internet:
www.drugcom.de (interaktive Informations- und Kommunikationsplattform)
www.rauchfrei-info.de
www.bist-du-stärker-als-alkohol.de

Telefon:
Sucht & Drogen Hotline:
01805 – 313031 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz / Mobilfunk abweichend)

Beratungstelefon zum Nichtrauchen:
01805 – 313131 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz / Mobilfunk abweichend)

Beratungstelefon Alkohol BZgA:
0221 - 892031

Kinder-Notruf:

Internet:
www.kindernotruftelefon.de

Telefon:
Kinder-Notruf-Telefon e.V.  (anonyme und vertrauliche Hilfestellung für Kinder)
0800 – 15 16 001 (gebührenfrei)    

Thüringen

Internet:
www.thueringen.de/de/tmsfg (Thüringer Ministerium f. Soziales, Familie, Gesundheit)
www.jugendschutz-thueringen.de (Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- u. Jugendschutz)
www.jugendschutz.net (Jugendschutz beim Fernsehen und im Internet)
www.kjm-online.de (Kommission Jugendmedienschutz Erfurt)
www.klicksafe.de

Telefon:
Kinder- und Jugend-Sorgentelefon – Land Thüringen (freecall)
0800-008008 0
 
 
Gesetzlicher Kinder- und Jugendschutz

Der gesetzliche Jugendschutz ist geregelt über das Jugendschutzgesetz (JuSchG). Weitergehende Regelungen finden sich im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder, im Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG), die Thüringer Jugendschutzzuständigkeitsverordnung (ThürJuSchZVO) und im Thüringer Nichtraucherschutzgesetz (ThürNRSchutzG).

Im Thüringer Kinder- und Jugendhilfeausführungsgesetz (ThürKJHAG) ist die Überwachung des Jugendschutzgesetzes geregelt. Demnach soll das Jugendamt die Polizei in der Kontrolltätigkeit unterstützen bzw. eigene Kontrollen durchführen.

Die Überwachung des Jugendarbeitsschutzgesetzes obliegt den Arbeitsschutzbehörden. Das Jugendamt wird dann in einem Anhörungsverfahren beteiligt, wenn eine Ausnahmegenehmigung zur Beschäftigung von Kindern bei Veranstaltungen (z. B. Film- und Fernsehproduktionen) beantragt wird.

Schwerpunkt des gesetzlichen Jugendschutzes liegt in der Durchführung von:
  • regelmäßigen Jugendschutzkontrollen in Spielhallen/ Videotheken/ Diskotheken/ Verkaufsstellen/ Gaststätten
  • Beratungen zum Jugendschutzgesetz zu den §§ 4, 9 und 10 sowie §§ 14 und 15 JuSchG
  • Beratungen von Trägern offener Jugendeinrichtungen zum Jugendschutzgesetz und zum Thüringer Nichtraucherschutzgesetz
  • Beratungen von Personensorgeberechtigten im Rahmen des Anhörungsverfahren nach dem § 6 Abs. 2 JArbSchG

BAföG - Bundesausbildungsförderung

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-451
03632 / 741-452
Telefax: 03632 / 741-88451
03632 / 741-88452
E-Mail: bafoeg[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Montag: nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

BAföG = Bundesausbildungsförderungsgesetz
 
 
Der Bereich Ausbildungsförderung im Landratsamt Kyffhäuserkreis befasst sich hauptsächlich
mit der Bearbeitung der Anträge von Schülern von allgemein bildenden Bildungsgängen
(z. B. Realschulabschluss, Abitur, etc.) ab Klasse 10, Berufsfach-, Fachober- und Fachschulen,
deren leibliche Eltern im Kreisgebiet wohnen.

Für Studenten an Fachhochschulen/ Universitäten sind die jeweiligen Studentenwerke
am Studienort zuständig.

Links zu anderen Seiten:

Online-Antragstellung BAföG: www.bafoeg-thueringen.de
 
BAföG-Rechner: www.bafög-rechner.de

Alle Antragsformulare und Formblätter: www.bafög.de

„Meister-BAföG“ (Aufstiegsfortbildungsförderung): www.meister-bafög.info

Bei betrieblichen Ausbildungen („Lehre“) wenden Sie sich bitte an
die Agentur für Arbeit:
www.arbeitsagentur.de

KOMPAKT - Beratungsstelle für Jüngere im Kyffhäuserkreis

Kontakt


  Außenstelle
Artern
Standort
Sondershausen
Standort
Bad Frankenhausen

Name: Katharina Schnelle
Integrationsbegleiterin
Silke Sierold
Integrationsbegleiterin
Caroline Liebau
Leitende Integrationsbegleiterin
Anschrift:
Ritterstraße 8d
06556 Artern

Markt 8
99706 Sondershausen
Erfurter Straße 42
06567 Bad Frankenhausen
Telefon: 03466 / 7438977 03632 / 741-611 034671 / 56783
Telefax: 03466 / 7438987 03632 / 741-88611 034671 / 56711
Mobil: 0152 / 53413740 0162 / 9113093 0151 / 41602815
E-Mail: Kontakt Kontakt Kontakt

Aufgaben

Durchführungszeitraum:
01.01.2015 – 31.12.2015

Zielgruppe:
arbeitslose Jugendliche/ junge Erwachsene mit multiplen Problemlagen bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres, die durch vorhandene Angebote des Regelsystems nicht (mehr) erreicht werden

Finanzierung:
ESF Thüringen, Landkreis (Jugend- und Sozialamt), Jobcenter Kyffhäuserkreis

KOMPAKT ist ein Projekt zur beruflichen und sozialen Eingliederung von benachteiligten jungen Menschen im Kyffhäuserkreis in Trägerschaft des Jugendberufshilfe Thüringen e.V.. Das Vorhaben unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 30. Lebensjahr auf dem Weg der sozialen und beruflichen Integration. Ziel ist es, langzeitarbeitslose junge Menschen mit multiplen Integrationshemmnissen zu erreichen, die von bestehenden Unterstützungs- und Bildungsangeboten nicht profitieren, Lücken im Angebotsspektrum zu schließen sowie eine maßgeschneiderte Abfolge differenzierter und individueller Hilfen zur sozialen und beruflichen Teilhabe zu entwickeln. Durch die gezielte Förderung von Sozial- und Selbstkompetenzen, Beschäftigungs- und Ausbildungsfähigkeit sowie die aktive Begleitung von Übergängen werden gesellschaftliche und berufliche Teilhabechancen als Voraussetzung für ein eigenverantwortliches, sozialleistungsunabhängiges Leben nachhaltig erhöht. Schwerpunkte der Arbeit sind:
  • individuelle Eingliederungsplanung (Case Management)
  • passgenaue Ziel,- Förder- und Integrationsplanung
  • aufsuchend-begleitende Unterstützung
  • Heranführung an Hilfe- und Bildungs- sowie Beschäftigungsangebote
  • koordinierende, partizipierende Netzwerkarbeit
Der Zugang erfolgt über das Jobcenter, das Jugend- und Sozialamt sowie eigeninitiativ durch die jungen Menschen.
KOMPAKT verfügt über drei Anlaufstellen im Landkreis:
 
Standort Bad Frankenhausen
Erfurter Straße 42
06567 Bad Frankenhausen
Fon: 034671 56783
Fax: 034671 56711
Standort Sondershausen
Markt 8
99706 Sondershausen
Fon: 03632 741611
Fax: 03632 74188611
Außenstelle Artern
Ritterstraße 8d
06556 Artern
Fon: 03466 7438977
Fax: 03466 7438978
 

Elterngeld

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-632
03632 / 741-634
Telefax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jus@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Sondershausen
Montag nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Außenstelle Artern
An der Promenade 10
06556 Artern

Für die Nutzung der Sprechzeiten in Artern wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten.

Aufgaben

Anspruch auf Elterngeld haben Eltern von Kindern, die ab dem 01.01.2007 geboren sind und
die zur Betreuung des Kindes ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen oder reduzieren
(gilt auch für Selbstständige).

Gesetzliche Grundlage ist das Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit (BEEG).
 

Vater und Mutter erhalten für maximal 14 Monate Elterngeld.
Beide können den Zeitraum frei untereinander aufteilen.
Ein Elternteil kann höchstens zwölf Monate allein Elterngeld beziehen.
Zwei weitere Monate sind für den anderen Elternteil möglich.

Die Höhe des Elterngeldes bemisst sich anhand des Nettoeinkommens.
Max. 1.800 €. Das Mindestelterngeld, das Eltern erhalten,
die vor der Geburt des Kindes nicht erwerbstätig waren, beträgt 300 Euro.

Die Beantragung, Beratung, Berechung und/ oder Vorabberechnung ist kostenlos.

Antragsformulare erhält man in der örtlichen Elterngeldstelle im Jugend- und Sozialamt
oder hier zum download oder bei der Hebamme:
 

Fachberatung Kindertagespflege

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Fachberatung Kindertagesstätten
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-626
Telefax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jus@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Montag: nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

  • Prüfung der Eignung der Kindertagespflegeperson und
    der kindgerechten Räumlichkeiten (§ 8 ThürKitaG)

  • Zulassung von Kindertagespflegepersonen (§ 43 SGB VIII)

  • Vermittlung von Tagesmüttern, sowie Beratung der Eltern
    über Möglichkeiten einer Betreuung in Kindertagespflege

  • Fachliche Begleitung der Tagesmütter, z.B. durch bedarfsgerechte Beratung,
    regelmäßige Fortbildungsangebote, Organisation von Regionaltreffen der Tagesmütter
    (Entwicklung eines Netzwerkes der Tagesmütter im Kyffhäuserkreis),
    Unterstützung bei der Umsetzung des Thüringer Bildungsplans bis 10 Jahre, etc.

Die Fachberatung für Kindertagespflege ist kostenfrei.

Zielgruppe:

  • Eltern
  • Tagesmütter

Fachberatung Kindertagesstätten

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Fachberatung Kindertagesstätten
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-626
Telefax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jus[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Montag: nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache


Aufgaben

Im Thüringer Gesetz über die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern
in Tageseinrichtungen als Ausführungsgesetz zum SGB VIII- Kinder- und Jugendhilfe –
Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz (ThürKitaG) wird im § 15 a die Fachberatung geregelt.

In Absatz eins sind folgende Aufgaben definiert:
  • Fachberatung bezogen auf das Kind,
  • Beratung bei der Umsetzung des Thüringer Bildungsplanes 0 – 10 Jahre, 
  • bei Fragen der Betriebsführung, der baulichen, räumlichen und sächlichen Ausstattung, 
  • Konzept-, Team- und Konfliktberatung


Im Kyffhäuserkreis bietet die Fachberatung Kindertagesstätten ergänzend an:

  • Beratung, Begleitung und Vernetzung für die Zielgruppen
  • Bedarfsgerechte Fortbildungen


Die Fachberatung ist für Träger, Leiter/innen und Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen
gleichermaßen Ansprechpartner. Sie ist kostenfrei und trägerunabhängig und bietet eine mobile
Unterstützung im sozialen Umfeld des Kindes an.

Zielgruppen der Fachberatung Kindertagesstätten

  • Kinder
  • Eltern
  • Träger, Leitung und pädagogische Fachkräfte im System Kindertagesstätten
  • Netzwerker im System von Familie und Bildung in der frühkindlichen Entwicklung

Hinweise & Merkblätter

Familienhebamme

Kontakt

Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Familienhebamme
Puschkinstraße 58
06556 Artern
Telefon: 0173 / 6133188
E-Mail: Kontakt

Öffnungszeiten

 

Aufgaben

Im Team der Frühen Hilfen steht eine Familien- Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin für Eltern bereit, welche auch nach der Hebamme des Gesundheitswesens tätig wird. Sie unterstützt Familien, welche noch nicht ganz die Elternrolle gefunden haben und für diese das Elternsein ungewohnt ist. Es soll mehr Sicherheit im alltäglichen Umgang gewonnen werden und die Kräfte der Eltern für das Baby genutzt werden.

tl_files/images/content/fh/Logoleiste_Bundesstiftung_FH_und_BMFSFJ

Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit

Kontakt


Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-622
03632 / 741-624
Telefax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jus@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten


Montag: nach Absprache
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: nach Absprache

Aufgaben

Jugendarbeit beschreibt Angebote von freien Trägern der Jugendarbeit und
Trägern der öffentlichen Jugendhilfe und umfasst außerschulische Jugendbildung;
Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit; arbeitswelt-,
schul- und familienbezogene Jugendarbeit; internationale Jugendarbeit;
Kinder- und Jugenderholung und Jugendberatung.

Im Rahmen der Jugendverbandsarbeit wird die Jugendarbeit durch
junge Menschen selbst organisiert, gemeinschaftliche gestaltet und mitverantwortet.
Jugendverbände sind das Sprachrohr der jungen Menschen. Auf Kreisebene stellt der Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V. die Interessenvertretung für Kinder und junge Menschen dar.

Angebote im Rahmen der Jugendsozialarbeit bieten jungen Menschen,
die soziale Benachteiligungen oder individuelle Beeinträchtigungen haben,
die Möglichkeit zur sozialpädagogischen Unterstützung bei der schulischen
und/ oder beruflichen Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt sowie
deren soziale Integration.

Die Schulsozialarbeit ist eine intensive und wirksame Form der Kooperation
von Jugendhilfe und Schule. Sie ist ein professionelles sozialpädagogisches Angebot
am Standort Schule, welches Beratung, individuelle Förderung, offene Jugendarbeit,
sozialpädagogische Gruppenarbeit, Konfliktbewältigung, schulbezogene Hilfen,
Unterstützung bei der Berufsorientierung und im Übergang Schule Beruf, Arbeit
mit Eltern und Personensorgeberechtigten, Mitwirkung an Schulprogrammen und
an der Schulentwicklung, etc. hat.

Ebenso ist die Umsetzung und Unterstützung von EU-, Bundes- und Landesprojekten der Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit Teil des Aufgabenbereiches.  

Netzwerkkoordination „Frühe Hilfen und Kinderschutz“

Kontakt

Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Netzwerkkoordination „Frühe Hilfen und Kinderschutz“
Puschkinstraße 58
06556 Artern
Telefon: 0173 / 5713575
E-Mail: Kontakt

Öffnungszeiten

Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr


sowie nach Absprache

Aufgaben

Angebote der Frühen Hilfen sollen die Eltern frühzeitig, das heißt auch bereits ab der Schwangerschaft unterstützen. So können die Mitarbeiter gezielt die Entwicklung von Kindern in den ersten Lebensjahren fördern und den Eltern Sicherheit geben. Im Mittelpunkt steht das Vorhalten von Information, die möglichst frühzeitige Beratung, dies koordiniert und multiprofessionell. Kernelement des Unterstützungssystems Früher Hilfen ist die Vernetzung im lokalen und regionalen Angebotssystem für Eltern und Kinder in den ersten Lebensjahren.

tl_files/images/content/fh/Logoleiste_Bundesstiftung_FH_und_BMFSFJ

Beratungsbüro

Kontakt

 
Anschrift:
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-528
E-Mail: beratung@kyffhaeuser.de
 

Öffnungszeiten

 
Standort:
Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Montag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 15:00 Uhr

Dienstag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mittwoch: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
 
Montag bis Freitag:
Persönliche Beratung sowie Telefon- und Online-Beratung nach Vereinbarung auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

Aufgaben

Wir derzeit überarbeitet.

Ehrenamt

Kontakt

Anschrift: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Ehrenamt
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-636
Fax: 03632 / 741-88561
E-Mail: jeffrey.schulz[at]kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr
  sowie nach Absprache

Aufgaben

Ehrenamt im Kyffhäuserkreis

Ehrenamtliches Engagement passiert in vielen Bereichen des Lebens - oft im Hintergrund und ohne großes Aufsehen. Ob im Sport, im Jugend- oder Seniorenclub, bei der Feuerwehr, ob bei freiwilligen sozialen Diensten, in der Kirchgemeinde, in Chören oder Kunstvereinen, bei Initiativen im Umwelt- oder Tierschutz – ehrenamtliche und gemeinnützige Arbeit ist für unser Gemeinwohl und den Landkreis ebenso wichtig wie unersetzlich.
 

Finanzielle Unterstützung gemeinnütziger ehrenamtlicher Tätigkeit im Kyffhäuserkreis

Der Freistaat Thüringen gewährt entsprechend der Vergabegrundsätze des Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit Zuwendungen zur Förderung gemeinnütziger ehrenamtlicher Tätigkeit. Für den Kyffhäuserkreis werden die Fördermittel von der Thüringer Ehrenamtsstiftung über das Landratsamt Kyffhäuserkreis an die Vereine und Initiativen ausgereicht.

Die Beantragung, Verwaltung und Abrechnung der Fördermittel im Landkreis erfolgt durch Herrn Andreas Blume.
 
Weitere Informationen zu den Themen:
 

Pflegestützpunkt Kyffhäuserkreis

Kontakt

Kontakt: Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen
Telefon: 03632 / 741-650
Fax: 03632 / 741-88561
E-Mail: Kontakt

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag zum
Außensprechtag in
Artern:


09:00 Uhr - 12:00 Uhr
____________________________________________________

telefonische Erreichbarkeit während
der Sprechzeiten

 
Montag: 07:00 Uhr - 15:00 Uhr
Dienstag: 07:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: 07:00 Uhr - 15:00 Uhr
Donnerstag:    07:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag: 07:00 Uhr - 12:00 Uhr

Aufgaben

  • Beratung zum Thema "Pflege"

wichtige Links

Logo abfall-kyffhaeuser.de
* abfall-kyffhaeuser
Hochzeitsbroschüre Kyffhäuserkreis
* Hochzeitsbroschüre
Logo - Älter werden im Kyffhäuserkreis
* Älter werden im Kyffhäuserkreis
Bauratgeber Kyffhäuserkreis
* Bauratgeber Kyffhäuserkreis

zurück