Industrie- und Handelskammer Erfurt (IHK)

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Kontaktdaten der IHK Erfurt.

Presseinformationen

1. Erfurter Sekretariatstag

Geballtes Know-how für Büro-Engel & Assistenz-Helden!
 
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt lädt mit einem neuen Konzept zum Weiterbildungstag für Assistentinnen und Assistenten am 22. Mai 2019 ein.
 
Keynote-Speaker Steffen Quasebarth verrät in seinem Vortrag „Geheimcode Empathie“ seine Erfahrungen über die Wirkung von einfühlsamer Kommunikation auf unsere Arbeitswelt. In den anschließenden zwei Workshoprunden können die Teilnehmer unter den Themen: Modernes Officemanagement, stilsicheres Auftreten, Kommunikation/Rhetorik sowie Selbstmanagement/ Persönlichkeitstraining ihr Wunschprogramm wählen. Als besonderes Highlight präsentieren regionale Designer aktuelle Business-Trends.
 
Der 1. Erfurter Sekretariatstag findet statt am
22. Mai 2019, 08:00 Uhr – 17:00 Uhr,
Industrie- und Handelskammer Erfurt,
Arnstädter Straße 34,
99096 Erfurt.
 
Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie unter:
www.erfurt.ihk.de/sekretariatstag
 
 

Fortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter in Nordhausen

Diese Weiterbildung richtet sich an alle Mitarbeiter/-innen im Finanz- und Rechnungswesen und Steuerfachangestellte mit einschlägiger Berufserfahrung. Geprüfte Bilanzbuchhalter besetzen unternehmenswichtige Positionen im Management und ermöglichen durch ihre exzel-lenten Kenntnisse im Finanzbereich eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung.
 
Die IHK Erfurt bietet im Zeitraum vom 30.09.2019 bis 22.09.2021 einen Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur Geprüften Bilanzbuchhalter/-in in Nordhausen an. Der Unterricht findet montags und mittwochs von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr und vereinzelt samstags von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr statt.
 
Am 22.05.2019 findet dazu ein Beratungstag im Regionalen Service-Center Nordhau-sen, Wallrothstraße 4 in 99734 Nordhausen, statt. Vereinbaren Sie jetzt einen individuellen Beratungstermin.
 
Weitere Informationen:
IHK Erfurt,
Sandra Gärtner, 
Tel. 0361 3484-152,
E-Mail: gaertner@erfurt.ihk.de
 

Fortbildung zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt in Nordhausen

Als kaufmännische Generalisten und operative Entscheider arbeiten Geprüfte Wirtschaftsfachwirte in den unterschiedlichsten Bereichen in Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen. Sie sind beispielsweise im Personalwesen, im Controlling, in der Finanzbuchhaltung, der Kosten- und Leistungsrechnung oder der Absatzwirtschaft tätig.
 
Die IHK Erfurt bietet im Zeitraum vom 03.09.2019 bis 28.04.2021 einen Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur Geprüften Wirtschaftsfachwirt/-in in Nordhausen an. Der Unterricht findet dienstags und donnerstags von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr und vereinzelt samstags von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr statt.
 
Eine kostenfreie Informationsveranstaltung findet am 21. Mai 2019 ab 16:00 Uhr im Regionalen Service-Center Nordhausen, Wallrothstraße 4 in 99734 Nordhausen statt.
 
Weitere Informationen: IHK Erfurt, Weiterbildungsberater Marcel Übensee,  Tel. 0361 3484-127,
 
 

„Netzwerk in Nordthüringen“ Netzwerktag Nordhausen und Beratung zu rechtlichen Fragen am 14. Mai 2019

Der nächste Netzwerktag in Nordhausen findet am 14. Mai 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr im Landratsamt Nordhausen (Großer Plenarsaal, 1. OG), Grimmelallee 23, 99734 Nordhausen, statt.
 
Kompetente Ansprechpartner der IHK Erfurt, HWK Erfurt, Thüringer Aufbaubank, Bürgschaftsbank, GFAW, Agentur für Arbeit und der Wirtschaftssenioren „Alt hilft Jung“ sowie ThEx-Enterprise und ThEx-Mikrofinanzagentur stehen Existenzgründern und bestehenden Unternehmen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Auch ein Experte des Fachbereiches Zentrale Dienste/Recht/Steuern der IHK Erfurt beantwortet an diesem Tag in persönlichen Einzelgesprächen Fragen zu Rechtsformwahl, Gewerberecht, Handelsrecht, gewerblichem Mietrecht, Arbeitsrecht oder auch rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Berufsausbildung.
 
Alle Beratungen sind kostenfrei. Eine vorherige Terminabsprache unter Telefon 03631 90820 ist erforderlich.
 
Hinweise für die Anreise mit dem Auto: Tiefgarage Landratsamt (Zufahrt über Hohensteiner Straße)
mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Straßenbahn Linie 2, Haltestelle Landratsamt/Badehaus
 

Kostenlose Beratung am 20. Mai 2019 zu Fragen der Unternehmensnachfolge

Gründer, die den Schritt in die Selbstständigkeit über eine Unternehmensnachfolge vollziehen wollen, aber auch Firmenchefs, die für ihren Betrieb einen Nachfolger suchen, können sich von kompetenten Vertretern des Netzwerkes Unternehmensnachfolge in Nordthüringen (NUN) in Einzelgesprächen Rat und Unterstützung holen. Diese Beratung ist kostenfrei.
 
Wann:
20. Mai 2019 in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr
 
Wo:
Regionales Service-Center Heiligenstadt der IHK Erfurt,
Nordhäuser Str. 2, 37308 Heilbad Heiligenstadt
 
Zur besseren Koordination ist eine vorherige Terminabsprache unter Tele-fon 03631 9082-0 erforderlich. Sichern Sie sich schon jetzt einen Termin. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
 
 

Im Mai beginnt Ausbilderlehrgang in Nordhausen

Neue bzw. aktualisierte Berufsbilder, neue Ausbildungsstrukturen und Prüfverfahren sowie moderne Lern- und Lehrmethoden stellen erhöhte Anforderungen an die Ausbilder von heute. Der Ausbilderlehrgang vermittelt spezielle berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse und führt zum Erwerb des "Ausbilderscheins", welcher für den Ausbilder eines Unternehmens zwingend erforderlich ist.

Zur Vorbereitung auf die Ausbilder-Eignungsprüfung bietet die Industrie- und Handelskammer Erfurt vom 7. Mai bis 27. Juni 2019 einen Lehrgang (AE 19009, 80 Stunden) in Nordhausen an. Dieser findet dienstags und donnerstags von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr in unserem Haus in der Wallroth-straße 4 statt.

Interessierte können sich bei Weiterbildungsberaterin Sandra Gärtner (Tel. 0361 3484-152, E-Mail: gaertner[at]erfurt.ihk.de) informieren oder auch direkt anmelden, ebenso im Regionalen Service-Center Nordhausen, Tel. 03631 90820.
 
 

IHK berät Interessierte zur Gründung im Nebenerwerb

Sie haben eine Geschäftsidee und wollen sich neben Ihrer Berufstätigkeit damit selbständig machen? Wir informieren Sie, welche Besonderheiten bei einer Selbstständigkeit im Nebenerwerb zu beachten sind.

Die Industrie- und Handelskammer Erfurt bietet hierzu in Nordthüringen auch in diesem Jahr wieder zwei Informationsveranstaltungen an:
  • 14. Mai 2019 von 17:00 bis ca. 19:00 Uhr in Heilbad Heiligenstadt
    Regionales Service-Center, Nordhäuser Straße 2, Heilbad Heiligenstadt

  • 30. September 2019 von 17:00 bis ca. 19:00 Uhr in Nordhausen
    Regionales Service-Center, Wallrothstraße 4, Nordhausen

Interessierte erhalten Auskünfte zu Formalitäten und steuerlichen Fragen, zur Kleinunternehmerregelung, zu Rechnungserstellung und Buchhaltung. Diese werden auch an Fallbeispielen erläutert. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Klärung individueller Fragen.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, telefonisch unter 03606 612114, 03631 90820 oder per E-Mail an rsc-nord[at]erfurt.ihk.de.
 
 

Veranstaltung für Unternehmen im Vorwege der Europawahl: "Europa wählen und mitbestimmen im Binnenmarkt"

Das Enterprise Europe Network (EEN) und die Industrie- und Handelskammer Erfurt  sehen sich - besonders hinsichtlich der bevorstehenden Europawahl -  in der Verantwortung, die Mittelstandspolitik der EU und die Möglichkeiten der Mitbestimmung an die Unternehmerinnen und Unternehmer im Kammerbezirk heranzutragen und sie zum Handeln zu motivieren. Welchen Weg die Europäische Union in den nächsten Jahren einschlägt, sollten die Unternehmer mitentscheiden! Denn im Vorfeld der Europawahlen stehen die Europäische Union und ihr Binnenmarkt vor zahlreichen Herausforderungen.

Im Rahmen der Veranstaltung "Europa wählen und mitbestimmen im  Binnenmarkt" am 11.04.2019 von 15 bis 17 Uhr im Haupthaus der IHK  Erfurt, Arnstädter Straße 34, werden die Interessierten erfahren, welche Veränderungen im Bereich der Mittelstandspolitik in den nächsten Jahren geplant sind, wie Unternehmer hierbei eine wirkungsvolle Rolle spielen können oder welche Instrumente der Einflussnahme Sie aktiv nutzen können. Darüber hinaus besteht die Gelegenheit mit Brüsseler Vertretern des DIHK und der EU-Kommission ins Gespräch zu kommen.
 
Das Programm und die Online-Anmeldung finden Sie auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: een110419 (Suchfeld).
 
 

Betrugsversuch durch FS24 mit „Onlinebranchenbuch“ (Abo-Falle)

Gewerbetreibende und Freiberufler in Deutschland finden derzeit in ihrem Fax-Ausgang einen Ausdruck vor. Eine Kennung hat das Fax nicht und auch sonst sind keine Absenderangaben zu erkennen. Nur aus dem Kleingedruckten lässt sich ein Firmenname erahnen: FS24. Überschrieben ist es mit „Branchenbuch Thüringen“. Unterhalb der Anrede heißt es: „[…] bitte prüfen Sie die untenstehenden Angaben auf ihre Richtigkeit, gegebenenfalls korrigieren oder ergänzen Sie ihre firmenrelevanten Daten für die korrekte Eintragung im Branchenbuch […]“ Die Empfängerdaten sind teilweise eingetragen. Es fehlen aber noch die Branchenangabe und die E-Mail-Angabe. Retour an Telefax steht fettgedruckt auf dem Formular, wo eine britische Nummer mit 0044 vorweg angegeben ist.

Wer das Fax unterschrieb und zurücksandte, in der Annahme, es ginge bei einer laufenden Geschäftsverbindung um die Überprüfung von Bestands-daten, tappte in eine Falle. Im Kleingedruckten des Formulars heißt es: “Leistungsbeschreibung und Geschäftsbedingungen der FS24 […] Mit Ihrer Unterschrift kommt dieser Vertrag zustande. Gegenstand des Vertrages ist die Veröffentlichung des Standard Plus Eintrages auf unserem Onlinebranchenbuch.“ Um welches Branchenbuch es sich handelt, ist nicht erkennbar. “Die Bereitstellung Ihres Standard Plus Eintrages beträgt 984 € netto für 24 Monate und ist im Voraus, nach Rechnungserhalt innert 30 Tagen zur Zahlung fällig.“ Weiterhin wird auf die automatische Verlängerung hingewiesen.

Als Industrie- und Handelskammer Erfurt weisen wir die Unternehmen in Nordthüringen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um einen
Betrugsversuch handelt.

Online lassen sich weitere Informationen hierzu finden. So empfehlen dort Rechtsanwälte: Wer irrtümlich das Formular unterschrieben hat und eine Rechnung erhält, sollte auf diese oder auf Mahnungen und ähnliches schlichtweg nicht reagieren. Anwaltliche Unterstützung brauche man vorerst nicht. Nur dann, wenn sich ein in Deutschland zugelassenes Inkassobüro meldet, muss reagiert werden. Es können sonst Nachteile bei Schufa & Co drohen. Und natürlich dann, wenn sich ein Gericht meldet. Doch dieser Fall wird als recht unwahrscheinlich eingeschätzt.
 

IHK-Info: Angebote für Thüringer Exportunternehmen - Das neue Außenwirtschaftsprogramm liegt vor

Die Industrie- und Handelskammer Erfurt und Enterprise Europe Network Thüringen (EEN) bleiben auch 2019 wichtige Ansprechpartner der exportorientierten Unternehmen in Nord- und Mittelthüringen. Bei internationalen Geschäften sind zahlreiche zoll- und außenwirtschaftsrechtliche, soziale, wirtschaftliche und interkulturelle Aspekte zu beachten. Dazu informiert die IHK Erfurt mit einer Reihe von Ländersprechtagen und Seminaren. Diese können dem nun vorliegenden Außenwirtschaftsprogramm 2019 entnommen werden. Dieses enthält neben den Terminen der geplanten Ländersprechtage, Workshops und Informationsveranstaltungen auch Informationen zu Lehrgängen und Trainings im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht. Auch Kooperationsbörsen und Länderprojekte sowie eine Liste der mitteldeutschen IHK-Gemeinschaftsstände auf Messen im In- und Ausland sind aufgeführt.

Das Außenwirtschaftsprogramm ist in den Regionalen Service-Centern der IHK Erfurt in Nordhausen und Heilbad Heiligenstadt in gedruckter Form erhältlich, ebenso steht es auch online unter www.erfurt.ihk.de/international zur Verfügung.

IHK-Weiterbildungsprogramm 2019 liegt vor

Ab sofort ist das neue „IHK-Weiterbildungsprogramm 2019“ online und als Broschüre erhältlich, informiert Diana Stolze, Leiterin der Regionalen Service-Center der Landkreise Eichsfeld, Nordhausen und Kyffhäuserkreis der IHK Erfurt.

Neben den besonderen Firmenangeboten, FIT – Firmeninterne Trainings für Mitarbeiter, Englischtraining, Outdoor Training – Teambuilding sowie dem IHK.Azubi College, gibt es viele Möglichkeiten der höheren Berufsbildung sowie der Weiterbildung in Seminarform. Neu ist das Angebot von Webinaren z. B. zum Geprüften Personalfachkaufmann, zum Geprüften Handelsfachwirt und Geprüften Wirtschaftsfachwirt, aber auch zum Betrieblichen Datenschutzbeauftragten u.a.

Die Broschüre ist kostenfrei in den Regionalen Service-Centern der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt in Nordhausen, Wallrothstraße 4, sowie in Heilbad Heiligenstadt, Nordhäuser Straße 2, erhältlich. Das
gesamte Weiterbildungsprogramm finden Sie ebenfalls online auf der Website www.erfurt.ihk.de unter Dokument-Nr. 3319520 (Download der PDF-Version) sowie Dokument-Nr. 2042 (Veranstaltungsübersicht mit
Anmeldemöglichkeit)
 
 

IHK-Info: IHK-Konjunkturumfrage: Wirtschaft im Kyffhäuserkreis weiterhin in guter Stimmung – zunehmende Skepsis bei Zukunftserwartungen

Die Konjunktur im Kyffhäuserkreis bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau, hat aber etwas an Dynamik eingebüßt. Mit 121 von 200 möglichen Prozentpunkten liegt der regionale Konjunkturklimaindex weiterhin deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 107 Prozent und übertrifft damit auch den der gesamten IHK Erfurt von 113 Prozentpunkten. Dies geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer Erfurt zu Jahresbeginn hervor.

Die aktuelle Lagebeurteilung fällt weiterhin durchweg positiv aus. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmer im Kyffhäuserkreis schätzt die aktuelle Lage mit gut ein, keiner der Umfrageteilnehmer gibt eine schlechte
Lagebeurteilung ab. Die Zukunftserwartungen jedoch zeugen von zunehmender Skepsis, wobei noch immer 70 Prozent der Befragten von einer stabilen Entwicklung ausgehen. Firmenchefs, die laut Umfrage eine künftige Verschlechterung befürchten, sind im Kyffhäuserkreis mit 18 Prozent gegenüber den Optimisten (12 Prozent) in der Mehrzahl.

Bezogen auf die aktuellen Beschäftigungspläne gaben branchenübergreifend zwei Drittel der Befragten an, den aktuellen Mitarbeiterstamm beibehalten zu wollen. Neueinstellungen planen laut Konjunkturumfrage 22 Prozent der Unternehmer; demgegenüber gehen lediglich 11 Prozent der Befragten von einer künftigen Personalreduzierung aus. Damit steigt der regionale Beschäftigungssaldo gegenüber Herbst 2018 von null auf plus 11 und liegt weit über dem langjährigen Durchschnittswert des Kyffhäuserkreises von minus 8.

Die Investitionsplanungen wurden gegenüber dem Herbst deutlich zurückgeschraubt. Der Anteil der Unternehmen, die künftig überhaupt keine Investitionen planen, hat sich im Kyffhäuserkreis von 12 auf 23 Prozent fast verdoppelt. Der Saldo der Investitionsabsichten erreicht einen Wert von minus 5, bewegt sich damit aber immer noch oberhalb des langjährigen Durchschnittswerts.

Fazit: Die aktuelle Situation der Unternehmen im Kyffhäuserkreis ist laut IHK-Konjunkturumfrage überdurchschnittlich gut. Den Entwicklungen in den kommenden Monaten gegenüber ist eine verstärkte Skepsis erkennbar. Von einem allmählichen Abflauen der bisherigen Wachstumsdynamik wird ausgegangen. Was die Wirtschaft in einer solchen Situation benötigt, sind gute infrastrukturelle Rahmenbedingungen und weiterer Bürokratieabbau.


 

Neuer Feiertag in Thüringen schadet der lokalen Wirtschaft

Die Einführung des 20. September – Weltkindertag – als neuen gesetzlichen Feiertag im Freistaat ist auch Thema in der lokalen Wirtschaft Nordthüringens. In dieser Woche soll der durch die Thüringer Landesregierung erarbeitete Gesetzentwurf Woche im Landtag beraten werden. Aus Sicht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt schadet dieses Vorhaben der Wirtschaft dauerhaft und schränkt die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Nord- und Mittelthüringen ein.

„Die Unternehmer im Bereich der IHK Erfurt sprechen sich klar gegen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag in Thüringen aus“, erklärt IHK-Vizepräsident Kerstin Schreiber. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Erfurt habe bereits im Herbst letzten Jahres, genauer am 19. September 2018, gegen die Einführung votiert.

Unabhängig vom Anlass führe jeder Feiertag aus volkswirtschaftlicher Sicht zu einer Verringerung der Wirtschaftsleistung. Die wirtschaftliche Betätigung von Unternehmen werde auf Bereiche mit Ausnahmeregelungen beschränkt. Untersuchungen der Deutschen Bundesbank zufolge resultiert die Einführung eines zusätzlichen Feiertages in einem durchschnittlichen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von 0,12 bis zu 0,25 Prozent pro Jahr.
Bezogen auf den Freistaat Thüringen liege der Produktionsausfall dann bei rund 70 Millionen Euro.

„Damit verschlechtert sich die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft dauerhaft“, so Kerstin Schreiber. Der von der Landesregierung favorisierte 20. September bringe darüber hinaus noch zusätzliche Probleme wie beispielsweise in der Logistik mit sich, da dieser Tag in fünf angrenzenden Bundesländern nicht arbeitsfrei sei. Länderübergreifende Produktionsverflechtungen und Lieferketten würden damit unterbrochen.


 

Neue Broschüre mit Praxistipps für die Ausbildung ausländischer Jugendlicher

Die Integration von Flüchtlingen und ausländischen Jugendlichen in Ausbildung gewinnt zunehmend an Bedeutung, wenn es um die Besetzung offener Stellen geht. Ein neuer Ratgeber des Netzwerkes „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ der Industrie- und Handels-kammern (IHKs) kann mit nützlichen Infos, guten Beispielen und praktischen Tipps helfen.

Aktuell absolvieren in Nord- und Mittelthüringen rund 450 ausländische Jugendliche eine Ausbildung – mehr als jeder Dritte davon ist ein Ge-flüchteter. Sprachliche Barrieren, interkulturelle Missverständnisse und vorzeitige Ausbildungsabbrüche aufgrund falscher Berufsvorstellungen seien Schwierigkeiten, mit denen sich die Unternehmen häufig konfrontiert sehen. Wer darf wann eine Ausbildung machen, was hat es mit der „3+2“-Regel auf sich und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Wie sehen typische Missverständnisse aus und wie lassen sich sprachliche Hürden in der Ausbildung vermeiden? Der neue Leitfaden „Ausbildung – Integration in den Betrieb“ enthält kompakte Antworten auf diese und andere wichtige Fragen. „Ziel ist es, interessierte Ausbildungsbetriebe bestmöglich auf den Einstieg von Jugendlichen vorzubereiten, die nicht in Deutschland geboren sind.“, so Diana Stolze, Leiterin der Regionalen Service-Center in Nordthüringen.

Die Broschüre steht Interessierten unter www.erfurt.ihk.de, unter Doku-ment-Nr. 4238356, zum Download bereit.

Eine Gala für die Besten

Bild der Auszeichnung IHK Erufrt
IHK würdigt hervorragende Azubis und Ausbildungsbetriebe
Am 5. November ehrte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt insgesamt 79 Auszubildende aus 67 Unternehmen für ihre sehr guten Prüfungsergebnisse, darunter 7 aus Nordhausen und dem Kyffhäuserkreis.

„Wer seine duale Ausbildung mit einem sehr guten Ergebnis beendet hat, besitzt beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt und verfügt über eine solide Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben", betont IHK-Hauptgeschäftsführer Gerald Grusser. Die 79 Absolventen sind die Besten ihres Jahrganges und erreichten allesamt, mit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten, die Endnote „Sehr gut“ in ihrer Berufsabschlussprüfung.

Hier die Absolventen aus Nordhausen und dem Kyffhäuserkreis:
 
Dennis Liebetrau
Chemikant
Deusa International GmbH, Bleicherode

Vanessa Nickel
Kauffrau für Büromanagement
Frohe Zukunft Nordhausen e.V., Nordhausen

David Engler
Fachkraft für Metalltechnik Fachrichtung: Montagetechnik
HALFEN GmbH Werk Artern, Artern/Unstrut

Luisa Paulovic
Industriekauffrau
MAXIMATOR GmbH, Nordhausen

Christian Boenki
Kaufmann im Einzelhandel
RHEIKA-DELTA Warenhandelsgesellschaft mbH, Melsungen

Alexander Stephan
Bergbautechnologe Fachrichtung: Tiefbautechnik    
SCHACHTBAU NORDHAUSEN GmbH, Nordhausen

Jenny Schubert
Industriekauffrau
WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Sondershausen
 
 

IHK-Konjunkturumfrage: Lage und Zukunftsaussichten im Kyffhäuserkreis durchweg positiv

Die Stimmung in den Unternehmen des Kyffhäuserkreises beurteilen diese durchweg positiv und sie hat sich gegenüber dem Frühjahr sogar weiter verbessert. Der regionale Konjunkturklimaindex stieg um 4 Prozent auf 132 von 200 möglichen Prozentpunkten. Er liegt damit sowohl deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 107 Prozent, als auch über dem aktuellen Durchschnittswert im Kammerbezirk Erfurt von 119 Prozent. Dies geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Erfurt hervor.

Die aktuellen Lageeinschätzungen der befragten Firmenchefs im Kyffhäuserkreis sind hervorragend. Zwei Drittel der Befragten beurteilen ihre Geschäftslage mit „gut“. Negativäußerungen gibt es keine. Die Zukunftserwartungen fallen gegenüber dem Frühjahr zwar etwas verhaltener aus, jedoch überwiegt nach wie vor der Optimismus. So erwarten 18 Prozent der Firmenchefs laut Umfrage eine weitere Verbesserung der ohnehin schon guten Geschäftslage, wohingegen zwölf Prozent mit einer Verschlechterung rechnen.

Bei den Beschäftigungsplänen steht Stabilität im Vordergrund. Die Mehrzahl (88 Prozent) der befragten Unternehmer im Kyffhäuserkreis plant, den momentanen Mitarbeiterstamm beizubehalten. Geplante Neueinstellungen und Entlassungspläne halten sich die Waage. Der aktuelle Beschäftigungsindex von Null bewegt sich über dem langjährigen Durchschnitt von -7 und liegt einen Prozentpunkt oberhalb des momentanen Durchschnittswerts im IHK-Bezirk Erfurt.

Deutlich verbessert hat sich das Investitionsklima im Kyffhäuserkreis. Laut aktueller Befragung planen 35 Prozent der Unternehmer, ihre Investitionsausgaben zu erhöhen. Der Saldo stieg gegenüber dem Frühjahr von -19 auf +11 und liegt damit klar über dem langjährigen Durchschnittswert.

Fazit: Die Wirtschaft im Kyffhäuserkreis präsentiert sich laut Umfrage in sehr guter Verfassung. Ungeachtet der Risiken auf internationalen Märkten überwiegt für die kommenden Monate Optimismus. Ein positives gesamtwirtschaftliches Umfeld mit hoher Nachfrage schlägt sich in der Planung steigender Investitionsausgaben nieder.
 
 

Ausbildung in Thüringen – macht eure Kinder stark! - Eltern-Kampagne auch im Kyffhäuserkreis

IHK-Erfurt - Bild Dr. Thomas Schilling
IHK-Erfurt - Bild Dr. Thomas Schilling
Eine berufliche Ausbildung in Thüringen macht Kinder stark und ermöglicht ihnen den besten Start in die berufliche Zukunft. So die Botschaft der neuen landesweiten Kampagne der drei Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHKs).

Gut ausgebildete Fachkräfte sind der Motor der nordthüringer Wirtschaft und die Basis für einen attraktiven Wirtschaftsstandort und Lebensraum. Inzwischen sehen immer mehr Unternehmen den Bedarf an Fachpersonal als eines der größten Entwicklungshemmnisse.
 
Der Fachkräftemangel ist in vielen Unternehmen angekommen. Zahlreiche Betriebe wollen zwar ausbilden, können offene Lehrstellen aber mangels passender Bewerber oftmals nicht mehr besetzen. Allein im Kyffhäuserkreis waren im August dieses Jahres noch 125 Stellen frei. Dabei kämpft die betriebliche Ausbildung leider noch immer mit dem Vorurteil, weniger Aufstiegsmöglichkeiten, geringere Verdienstmöglichkeiten und schlechteres Ansehen zu bieten als ein Studium. Ganz gezielt werden deshalb die Eltern angesprochen, denn Sie entscheiden bei der Berufswahl ihrer Kinder mit. Wir wollen sie überzeugen, warum eine Ausbildung im Unternehmen die richtige Entscheidung sein kann – mit besten Chancen auf ein erfolgreiches Berufsleben.

„Mit einer beruflichen Ausbildung in der Heimat können unsere Kinder in eine sichere berufliche Zukunft starten. Vom ersten Tag an erleben sie die Vorteile der dualen Ausbildung – auch gegenüber einem Studium. Sie sollen Wertschätzung erfahren, Sinnhaftigkeit erleben und das in ihrem vertrauten Umfeld in Nordthüringen, gemeinsam mit Freunden und Familie“, so Diana Stolze von der Industrie- und Handelskammer Erfurt. Ziel der Kampagne ist es, die Ausbildung in Thüringer Unternehmen mit all ihren Vorteilen, beruflichen Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten stärker auch ins Bewusstsein der Eltern zu rücken.

Als erste Ansprechpartner zu allen Fragen der Aus- und Weiterbildung kommen die drei Thüringer IHKs mit der neuen Kampagne „Ausbildung in Thüringen – macht Eure Kinder stark“ den wichtigsten Anliegen der Thüringer Unternehmer nach: Eltern und Schüler für das Thema Ausbildung in ihrer Heimat zu begeistern und den Wirtschaftsstandort zu stärken. Weitere Infos und regionale Angebote unter: www.macht-eure-kinder-stark.de
 
 

Ausbildung in Thüringen – macht eure Kinder stark! Eltern-Kampagne auch im Kyffhäuserkreis

Ausbildung in Thüringen – macht eure Kinder stark!  Eltern-Kampagne auch im Kyffhäuserkreis
 
Eine berufliche Ausbildung in Thüringen macht Kinder stark und ermöglicht ihnen den besten Start in die berufliche Zukunft. So die Botschaft der neuen landesweiten Kampagne der drei Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHKs).

Gut ausgebildete Fachkräfte sind der Motor der nordthüringer Wirtschaft und die Basis für einen attraktiven Wirtschaftsstandort und Lebensraum. Inzwischen sehen immer mehr Unternehmen den Bedarf an Fachpersonal als eines der größten Entwicklungshemmnisse.

Der Fachkräftemangel ist in vielen Unternehmen angekommen. Zahlreiche Betriebe wollen zwar ausbilden, können offene Lehrstellen aber mangels passender Bewerber oftmals nicht mehr besetzen. Allein im Kyffhäuserkreis waren im August dieses Jahres noch 125 Stellen frei. Dabei kämpft die betriebliche Ausbildung leider noch immer mit dem Vorurteil, weniger Aufstiegsmöglichkeiten, geringere Verdienstmöglichkeiten und schlechteres Ansehen zu bieten als ein Studium. Ganz gezielt werden deshalb die Eltern angesprochen, denn Sie entscheiden bei der Berufswahl ihrer Kinder mit. Wir wollen sie überzeugen, warum eine Ausbildung im Unternehmen die richtige Entscheidung sein kann – mit besten Chancen auf ein erfolgreiches Berufsleben.

„Mit einer beruflichen Ausbildung in der Heimat können unsere Kinder in eine sichere berufliche Zukunft starten. Vom ersten Tag an erleben sie die Vorteile der dualen Ausbildung – auch gegenüber einem Studium. Sie sollen Wertschätzung erfahren, Sinnhaftigkeit erleben und das in ihrem vertrauten Umfeld in Nordthüringen, gemeinsam mit Freunden und Familie“, so Diana Stolze von der Industrie- und Handelskammer Erfurt. Ziel der Kampagne ist es, die Ausbildung in Thüringer Unternehmen mit all ihren Vorteilen, beruflichen Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten stärker auch ins Bewusstsein der Eltern zu rücken.

Als erste Ansprechpartner zu allen Fragen der Aus- und Weiterbildung kommen die drei Thüringer IHKs mit der neuen Kampagne „Ausbildung in Thüringen – macht Eure Kinder stark“ den wichtigsten Anliegen der Thüringer Unternehmer nach: Eltern und Schüler für das Thema Ausbildung in ihrer Heimat zu begeistern und den Wirtschaftsstandort zu stärken. Weitere Infos und regionale Angebote unter: www.macht-eure-kinder-stark.de

 
 

Kontakt

Kontaktdaten der IHK Erfurt
Anschrift:
Industrie- und Handelskammer Erfurt
Arnstädter Straße 34
99096 Erfurt
Telefon: 0361 / 3484-0
Fax: 0361 / 3485-950
E-Mail: info@erfurt.ihk.de
Internetseite: www.erfurt.ihk.de

zurück