Industrie- und Handelskammer Erfurt (IHK)

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Kontaktdaten der IHK Erfurt.

Presseinformationen

Beratersprechtag rund um das Thema Digitalisierung in Ihrem Unternehmen

Am Dienstag, 26. Februar 2020, 14-17 Uhr findet im Regionalen Service-Center Heilbad Heiligenstadt der Industrie- und Handelskammer Erfurt (Nordhäuser Straße 2, 37308 Heilbad Heiligenstadt) ein Beratersprechtag rund um das Thema Digitalisierung in Ihrem Unternehmen statt.
 
Nutzen Sie die Chance und stellen Sie Ihre individuellen Fragen in einem etwa einstündigen persönlichen Gespräch an die Experten vom Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0. Auch nach dem Sprechtag stehen Ihnen die Mitarbeiter des Zentrums hilfreich zur Seite.
 
Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit dem Ansprechpartner Dr. Sebastian Gerth unter E-Mail gerth@thueringen40.de in Verbindung um den vorher notwendigen Digital-Check durchzuführen.
 
 

Veranstaltung zur Unternehmensnachfolge in Nordthüringen: NUN-Nachfolgeforum 2020 in Nordhausen

Immer mehr klein- und mittelständische Unternehmen in Nordthüringen suchen einen Nachfolger. Der Generationenwechsel ist ein entscheidender Abschnitt in der Firmengeschichte, der gut und bestenfalls auch langfristig vorbereitet sein sollte. Als Partner im NUN – Netzwerk Unternehmensnachfolge Nordthüringen möchten wir Ihnen und bestenfalls auch Ihrem Nachfolger einen Überblick über das Thema der Unternehmensnachfolge geben und laden Sie ein zum Nachfolgeforum 2020
 
am Donnerstag, 12. März 2020, 18:00 Uhr,
in das „Nordhaus“, Stolberger Straße 131, 99734 Nordhausen.
 
Besuchen Sie unsere kostenfreie Informationsveranstaltung selbst oder auch zusammen mit Ihrem Nachfolger.
Die Anmeldung erfolgt über die Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: UNF2020 (Eingabe im Suchfeld).
 
 

Vortrag für Unternehmen „Aktuelles aus dem Steuerrecht 2020“ am 3. und 11. März 2020 in Nordhausen

Auch in diesem Jahr bietet das Regionale Service-Center Nordhausen der IHK Erfurt gemeinsam mit Steuerberaterin Simone Rappe einen kostenfreien Vortrag für Unternehmerinnen und Unternehmer zu den Änderungen im Steuerrecht 2020 an. Die inhaltlich gleiche Veranstaltung
wird an zwei Terminen angeboten:
 
Wann:
3. März 2020 um 18:00 Uhr UND 11. März um 09:00 Uhr
(Vortrag 1-1,5 Stunden + Fragen / Diskussion)
 
Wo:
Schulungsraum des RSC Nordhausen,
Wallrothstraße 4, 99734 Nordhausen
 
Für Mitglieder der IHK Erfurt ist diese Veranstaltung kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt über die Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: AST2020 (Eingabe im Suchfeld).
 
 

Vortrag für Unternehmen „IT-Sicherheit und mobile Endgeräte“ am 19. März 2020 in Nordhausen

Gemeinsam mit der DATEV eG bieten wir am 19. März 2020 um 15:00 Uhr eine kostenfreie Informationsveranstaltung zum Thema „IT-Sicherheit und mobile Endgeräte“ an. Die Veranstaltung findet im Regionalen Service-Center Nordhausen der IHK Erfurt, Wallrothstraße 4, 99734 Nordhausen statt und beinhaltet unter anderem folgende Themen:
  • Warum haben Datenschutz und IT-Sicherheit heutzutage eine besondere unternehmerische Bedeutung?
  • Welche Einsatzszenarien für mobile Endgeräte im Unternehmen gibt es, wie können die Geschäftsprozesse optimiert werden und wie kann der Steuerberater dabei unterstützten?
Für Mitglieder der IHK Erfurt ist diese Veranstaltung kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt über die Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: DATEV20/1 (Eingabe im Suchfeld).
Suchfeld).
 
 

IHK-Umfrage sieht dunkle Wolken am Konjunkturhimmel aufziehen - Beschäftigungstrend im Kyffhäuserkreis dagegen positiv

Die konjunkturelle Entwicklung im Kyffhäuserkreis hat gegenüber dem Frühjahr weiter an Dynamik verloren. Der regionale Konjunkturklimaindex, der aktuelle Beurteilungen sowie Zukunftserwartungen erfasst, gibt um 10 Prozentpunkte nach und erreicht aktuell 101 von 200 möglichen Prozentpunkten. Damit rangiert der Wert unterhalb des langjährigen Durchschnitts von 108 Prozent sowie unterhalb des Durchschnittswerts der gesamten IHK Erfurt von derzeit 105 Prozent. Dies geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer Erfurt hervor. Dabei zeigen sich die aktuellen Lagebeurteilungen im Kyffhäuserkreis eher positiv: von den befragten Firmenchefs beurteilen branchenübergreifend 50 Prozent ihre Situation als gut – gegenüber nur 42 Prozent im IHK-Durchschnitt. Bei den Zukunftserwartungen kommt im Kyffhäuserkreis zunehmend Skepsis auf. So befürchten 21 Prozent der Befragten eine Verschlechterung ihrer Geschäftslage. Keiner geht laut Befragung von einer Verbesserung aus.
 
Positive Erwartungen wecken dagegen die Umfrageergebnisse hinsichtlich der Beschäftigungspläne. Die überwiegende Mehrheit der Unternehmer im Kyffhäuserkreis (79 Prozent) plant, den aktuellen Mitarbeiterbestand beizubehalten. Zusätzliche Neueinstellungen planen laut IHK-Umfrage 14 Prozent, wohingegen nur 7 Prozent der befragten Unternehmer im Landkreis davon ausgehen, ihr Personal künftig zu reduzieren. Damit weist die Region entgegen dem Trend einen deutlich positiven Beschäftigungssaldo von plus 7 auf. Gegenüber dem Frühjahr bedeutet das einen Anstieg um 21 Prozentpunkte. Der Beschäftigungssaldo im Kyffhäuserkreis liegt damit sowohl oberhalb des langjährigen Durchschnitts von minus 8, als auch oberhalb des aktuellen Durchschnitts des Kammerbezirkes Erfurt von minus 12.
Die Investitionsabsichten im Kyffhäuserkreis haben branchenübergreifend an Dynamik eingebüßt. Der Saldo gibt gegenüber der Frühjahrsbefragung um 15 Prozentpunkte auf minus 15 nach und unterschreitet damit den langjährigen Mittelwert.
 
Fazit: Die Momentaufnahme spiegelt eine solide Basis der Wirtschaft im Kyffhäuserkreis wider. Die Zukunftserwartungen sind jedoch von deutlicher Skepsis geprägt. Ursache sind sowohl internationale Risiken wie z. B. Handelskonflikte als auch fehlende wirtschaftspolitische Impulse aus dem Inland. Hoffnungsvoll stimmen dagegen die Umfrageergebnisse im Hinblick auf die künftige Beschäftigungsentwicklung im Kyffhäuserkreis.
 
 

Hervorragende Ausbildungsbetriebe 2019 - SONLUX Lighting GmbH

„In Nord- und Mittelthüringen engagieren sich gegenwärtig rund 2.100 Unternehmen in der Ausbildung junger Menschen. Der Stellenwert der Erstausbildung ist infolge der demografischen Entwicklung und des erwarteten Fachkräftebedarfs weiter gestiegen. Vor diesem Hintergrund würdigten die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt und die Agentur für Arbeit Nordhausen jährlich beispielgebende Leistungen mit der Auszeichnung „Hervorragender Ausbildungsbetrieb“.
Im Rahmen der Bestenehrung am 4. November fanden in der Messe Erfurt die Ehrungen für das Jahr 2019 statt. „Die Urkunde erhalten Unternehmen, die sich seit Jahren überdurchschnittlich für die Berufsausbildung einsetzen, hervorragende Lehr- und Lernbedingungen bieten und deren Absolventen gute und sehr gute Prüfungsergebnisse erzielen. Gleichzeitig werden regionale Struktur und Unternehmensspezifik in den Auswahlprozess integriert“, so Frau Steffi Dirumdam aus dem Regionalen Service-Center (RSC) Landkreise Nordhausen, Eichsfeld und Kyffhäuserkreis.
In der Region Sondershausen wurde folgendes Unternehmen ausgezeichnet:
 
SONLUX Lighting GmbH
Frankenhäuser Str. 66, 99706 Sondershausen 
 
Agentur für Arbeit Nordhausen
 
Foto v.l.n.r.: Dr. Cornelia Haase-Lerch (IHK Erfurt), Sebastian Degenhardt (SONLUX Lighting GmbH), Steffen Schöllhorn (SONLUX Lighting GmbH), Karsten Froböse (AA Nordhausen)
 
Sonlux Auszeichnung

Macht eure Kinder stark! – IHK-Kampagne wirbt für duale Ausbildung in Thüringen

Print- und Radioanzeigen – bis vor kurzem auch Großplakate – weisen mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres in Nord- und Mittelthüringen wieder auf die Eltern-Kampagne der Thüringer Industrie- und Handelskammern „Ausbildung in Thüringen. Macht eure Kinder stark“ hin.
 
Ziel der Kampagne sei es, so die Industrie- und Handelskammer Erfurt, bei Eltern von Schulabgängern die duale Berufsausbildung in Thüringer Unternehmen mit all ihren Vorteilen, beruflichen Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken, entscheiden diese doch wesentlich bei der Berufswahl ihrer Kinder mit.
 
Das Internetportal www.macht-eure-kinder-stark.de halten auch nordthüringer Unternehmen wie die Firma 3D-Schilling GmbH in Oberspier (Ortsteil von Sondershausen) für sehr gelungen. Es liefere Eltern, denen der Berufsweg ihrer Kinder wichtig ist, die richtigen Argumente. Sicherheit, Nähe, Praxisbezug, Karriere und ein eigenes Gehalt seien die wichtigsten. Gerade starteten im Unternehmen drei junge Leute in ihre Ausbildung. Sie erlernen die Berufe Industriemechaniker Formenbau und Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Geschätzt werden von jungen Leuten hier insbesondere die Karrieremöglichkeiten sowie die Ausbildung in der Heimat. Insgesamt 7 Auszubildende zählt das Unternehmen mit seinen rund 80 Mitarbeitern aktuell.
 
„Wir sind als Unternehmen im Sinne der Nachwuchsgewinnung engagiert. Hierfür arbeiten wir aktiv mit  Regelschulen und Gymnasien in der Region zusammen“, so Dr. Thomas Schilling, einer der beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens. Dies habe sich inzwischen ausgezahlt, so dass in diesem Jahr mehr Bewerbungen für offene Ausbildungsstellen eingegangen sind, als das Unternehmen an Ausbildungsplätzen besetzen konnte.
 
„Wir bilden nur aus, was wir in unserem  Unternehmen brauchen. Damit geben wir unseren Auszubildenden die beste Chance für einen guten Start in ihr Berufsleben in unserem Unternehmen“, sagt Dr. Thomas Schilling.
 
 

IHK bietet Fragebogen für Selbstaudit zur Umsetzung der DSGVO

Seit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung besteht bei Unternehmen oftmals noch Unsicherheit, ob sie die Vorschriften lückenlos umgesetzt haben. Ein von der Industrie- und Handelskammer Erfurt kostenfrei bereitgestellter Fragebogen soll in Form einer Checkliste unterstützen, die Antwort auf diese Frage zu erleichtern. Den Fragebogen zum Selbstaudit finden Sie als PDF auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: 4537500 (Eingabe im Suchfeld).
 
Der Fragebogen ist ein Service der IHK und soll erste Hinweise geben, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte eine anwaltliche Beratung nicht ersetzen können und dass keine Haftung für inhaltliche Richtigkeit übernommen werden kann.
 

Erfolgsbilanz – 18 Jahre „Das Netzwerk in Nordthüringen“

Auf eine bereits 18-jährige Erfolgsgeschichte kann das „Netzwerk in Nordthüringen“ zurück blicken. Jeden zweiten Dienstag im Monat bieten die Experten sowohl Existenzgründern als auch bestehenden Unternehmen eine komplexe Beratung zu Themen der Unternehmensgründung und Unternehmenserweiterung.
 
 
Die Elf im Netzwerk tätigen Institutionen (Agentur für Arbeit, Alt hilft Jung e.V., Bürgschaftsbank Thüringen, Gesellschaft für Arbeit- und Wirtschaftsförderung des Freistaates Thüringen, Handwerkskammer Erfurt, Industrie- und Handelskammer Erfurt, Jobcenter, Thüringer Aufbaubank sowie die Projekte des Thüringer Zentrums für Existenzgründung und Unternehmertum profitieren sowohl im Bereich des Wissenstransfers als auch bei der Begleitung der Ratsuchenden, wo sich Synergieeffekte ergeben.
 
Insgesamt 2.837 Beratungsgespräche sind die positive Bilanz einer 18-jährigen erfolgreichen Netzwerkarbeit, die von Nordthüringer Gründern sehr geschätzt wird. Dabei reicht das Portfolio von Abgrenzungsfragen, Zulassungsvoraussetzungen und Fördermöglichkeiten bis zur sozialen Absicherung und Unternehmensfinanzierung. Aber auch rechtliche Fragen, Gründungsformalitäten, Businessplan, Kapitalbedarfsermittlung, Kreditwürdigkeit, Sicherheiten, Umsatz- und Ertragsvorschau sind Grundthemen, mit denen sich Gründer auseinandersetzen müssen.
 
Auch in Zukunft wird das Netzwerk Gründungsinteressierten sowie Unter-nehmen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
 
 

IHK Erfurt und Verfassungsschutz Thüringen informieren über digitale Wirtschaftsspionage

Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind immer mehr abhängig von moderner Informationstechnik und dem Internet. Angesichts zunehmender Cyberangriffe auf IT-Systeme der Wirtschaft, staatliche Institutionen sowie kritische Infrastrukturen haben Sicherheitsthemen in den letzten Jahren eine neue Relevanz erhalten — auch für die Thüringer Unternehmen, die in einer immer stärker vernetzten Welt sicher auf internationalen Märkten agieren wollen.
 
Das 17. Symposium des Thüringer Verfassungsschutzes, in Zusammenarbeit mit der IHK Erfurt,  findet am 9. September um 13 Uhr in der Industrie- und Handelskammer in Erfurt statt und bringt Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen, die in praxisnahen Vorträgen aktuelle Themen- und Handlungsfelder im Spannungsfeld „Sicherheit“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.
 
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich über unsere Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: 145127136 (Eingabe im Suchfeld).
 
 

Das neue Verpackungsgesetz – Selbstcheck und Merkblatt zum Download bei der IHK Erfurt

Seit dem 1. Januar 2019 ist das neue Verpackungsgesetz in Kraft getreten. Inzwischen hat die Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) eine überarbeitete Fassung des "Katalogs systembeteiligungspflichtiger Verpackungen" auf ihrer Internetseite www.verpackungsregister.org  veröffentlicht. Hiermit können betroffene Unternehmen prüfen, ob ihre Produktverpackungen systembeteiligungspflichtig sind. Die Beratungspraxis der Industrie- und Handelskammer Erfurt zeigt, dass vom Verpackungsgesetz betroffene Unternehmen teilweise noch nicht alle Pflichten vollständig umsetzen. Nach dem Gesetz müssen alle Verpackungen, die beim privaten Endverbraucher anfallen, an einem Dualen System beteiligt werden. Vor diesem Hintergrund rät die IHK Erfurt den einzelnen Unternehmen an, die eigenen Maßnahmen zu prüfen.
 
Detailliertere Informationen zum neuen Verpackungsgesetz, einen Selbstcheck zur Überprüfung der Betroffenheit des eigenen Unternehmens sowie ein vierseitiges Merkblatt stehen Interessierten auf der Website www.erfurt.ihk.de unter Dokumenten-Nummer 4205774 (Suchfeld) zur Verfügung.
 
 

IHK-Umfrage: Konjunkturerwartungen im Kyffhäuserkreis trüben sich ein, Investitionsklima hingegen verbessert

Die konjunkturelle Entwicklung im Kyffhäuserkreis verliert an Dynamik. Der Konjunkturklimaindex gibt im Vergleich zum Jahresbeginn 2019 um drei Prozentpunkte nach. Aktuell erreicht der regionale Konjunkturklimaindex 111 von 200 möglichen Prozentpunkten und liegt damit nur noch minimal über dem langjährigen Durchschnittswert von 108 Prozent. Dies geht aus der letzten Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer Erfurt hervor.
 
Besonders die Lagebeurteilungen fallen ungünstiger aus. Nur noch 38 Prozent der befragten Firmenchefs im Kyffhäuserkreis beurteilen ihre Situation als gut, gegenüber 56 Prozent im Januar dieses Jahres. Zunehmende Skepsis zeigt sich auch bei den Zukunftserwartungen. Eine künftig ungünstigere Geschäftsentwicklung befürchten 24 Prozent der befragten Firmenchefs, gegenüber 18 Prozent zu Jahresbeginn.
 
Besonders verhalten sind angesichts drohender konjunktureller Abwärtsrisiken die Beschäftigungspläne der Firmen in der Region. Immerhin plant noch eine Mehrheit von 76 Prozent, ihren aktuellen Mitarbeiterstand beizubehalten. Die Zahl der Firmenchefs im Kyffhäuserkreis, die zusätzliche Arbeitsstellen schaffen und besetzen wollen, ging gegenüber dem Januar deutlich zurück von 22 auf nur noch fünf Prozent. Aktuell gehen laut Befragung 19 Prozent von einer Personalreduzierung aus, gegenüber elf Prozent zu Jahresbeginn. Der Beschäftigungssaldo im Kyffhäuserkreis sinkt daher deutlich von 11 auf minus 14 und liegt damit unterhalb des langjährigen Durchschnittswertes von minus acht.
Dagegen haben die Investitionsabsichten branchenübergreifend wieder etwas an Dynamik gewonnen. Steigende oder gleichbleibende Investitionen planen laut aktueller Befragung 76 Prozent der Unternehmen im Kyffhäuserkreis, gegenüber 71 Prozent im Januar dieses Jahres. Damit steigt der Saldo der Investitionsabsichten gegenüber dem Jahresbeginn von minus fünf auf null und befindet sich oberhalb des langjährigen Durchschnittswertes von minus fünf und auch deutlich über dem aktuellen Durchschnittwert des Kammerbezirkes der IHK Erfurt von minus sieben.
 
Fazit: Ein schwieriges internationales Umfeld führt zu steigenden konjunkturellen Risiken. Rückläufige Auftragseingänge, mit Ausnahme der Bauwirtschaft, spiegeln sich in Skepsis bei den Lagebeurteilungen und Zukunfts-erwartungen sowie in verhaltenen Beschäftigungsabsichten der regionalen Unternehmerschaft wider. Die Investitionsabsichten sind jedoch nicht eingebrochen. Dies lässt aus Sicht der Industrie- und Handelskammer Erfurt auf lange Sicht eher wieder mit einer konjunkturellen Verbesserung rechnen.
 
 

Onlinehilfe für Lebensmittelhygiene

Gastronomen, Händler und Lebensmittelhersteller unterliegen zahlreichen Vorschriften zur Einhaltung der Lebensmittelhygiene. Über das kostenfreie Portal "Onlinehilfe für Lebensmittelhygiene" (www.onlinehilfe-lebensmittelhygiene.de) erhalten sie praxistauglich aufbereitete Tipps, bei-spielsweise zum Umgang mit leicht verderblichen Lebensmitteln, zum Auf-bau eines Hygienekonzeptes oder zu regelmäßig vorgeschriebenen Schu-lungen. Darüber hinaus vereinfachen auf der Website erhältliche Checklis-ten, etwa zur Kontrolle von Frittierfett, zum Schädlingsmonitoring oder zur Anfertigung von Reinigungsprotokollen, die gezielte Verbesserung einzelner Aspekte der Lebensmittelhygiene. Interessierte finden in dem Portal auch einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen, eine Liste häufig gestellter Fragen und ein Glossar wichtiger Fachbegriffe und Abkürzungen.
Weitere Informationen zum Thema Lebensmittelhygiene finden Sie auf
unserer Website www.erfurt.ihk.de unter Dokument-Nummer: 4465978 (Eingabe im Suchfeld).
 
 

Stichtag für neue Sicherheitsstufe bei Registrierkassen soll sich zeitlich verschieben

Ab 1. Januar 2020 sind alle Unternehmen, die elektronische Kassen benutzen, verpflichtet, diese mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) auszurüsten. Da es absehbar nicht möglich sein wird, dass die technischen Sicherheitseinrichtungen bis Ende des Jahres 2019 vollumfänglich zur Verfügung stehen, ist eine zeitliche Verschiebung des Anwendungszeitpunkts in Aussicht gestellt. Neuer Stichtag soll frühestens Ende September 2020 sein.
 
Um insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen hierfür zu sensibilisieren bieten wir zu diesem Thema – gemeinsam mit der DATEV eG – am 11. September 2019 von 15 bis 17 Uhr eine weitere, für Mitglieder unserer Kammer kostenfreie Informationsveranstaltungen in Erfurt an
 
Weitere Informationen und die Anmeldungn finden Sie auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: DATEV19/11 (Eingabe im Suchfeld). Gern können Sie sich auch telefonisch unter 03631 90820
oder per E-Mail an rsc-nord@erfurt.ihk.de anmelden.
 

Patente, Marken und Designschutz für KMU und Start Ups

In einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Landespatentzentrum PATON in Ilmenau und dem Deutschen Patent-und Markenamt erhalten Sie praxisnahe Informationen zu folgenden Themen:
  • Schutzrechte im Überblick - insbesondere Marken mit den wichtigsten Änderungen durch das MaMoG,
  • Schutzrechtsstrategien für Gründer und KMU,
  • wann sich gewerbliche Schutzrechte lohnen,
  • Fördermöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank für Innovationen
sowie Patent- und Markenschutz.
 
Die Veranstaltung findet am 20. August 2019 in der IHK Erfurt statt.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: Patent2019 (Eingabe im Suchfeld).
 
 

Erweitern Sie Ihr Netzwerk! Kostenfreie Firmendatenbank für Mitglieder der IHK Erfurt

Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer Erfurt können sich kostenfrei in die Datenbank aufnehmen lassen. In der IHK-Firmendatenbank sind derzeit Informationen zu 5.148 Firmen aus dem Kammerbezirk Nord- und Mittelthüringen enthalten.
 
Unternehmen können sich hier kostenfrei präsentieren, bestenfalls neue Kunden hierüber gewinnen und sich als Arbeitgeber der Region darstellen. Es kann gezielt nach Firmen, Branchen, Regionen und Orten oder mittels Kartenansicht gesucht werden. Auch Schüler können hierüber potentielle Ausbildungsbetriebe vor Ort finden.
 
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: 3511620 (Eingabe im Suchfeld) oder direkt in der Datenbank https://firmen.erfurt.ihk.de
 

Lehrstellen- und Praktikabörse für Unternehmen und Schüler

Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Vermittlung noch freier Ausbildungsstellen in Nord- und Mittelthüringen läuft auf Hochtouren. Mitgliedsunternehmen der IHK Erfurt können nach einmaliger Registrierung offene Stellen kostenfrei und selbständig unter www.ihk-lehrstellenboerse.de in die zentrale Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern eintragen und hierüber interessierte Schüler oder Absolventen ansprechen. Eigene Zugangsdaten erhalten Unternehmen bei dem Fachkollegen Mario Melle (Telefon 0361 3484-171, E-Mail melle@erfurt.ihk.de).
 
Auch Schüler können sich selbständig auf der Plattform über freie Ausbil-dungsstellen in ihrer Region und bundesweit informieren oder, nach durchgeführter Registrierung, selbst ein Lehrstellengesuch eintragen.
 
Hinweis: Ausbildungsbetriebe in unserer Region sind auch über den "Atlas der Ausbildungsbetriebe" auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: 3501712 (Eingabe im Suchfeld).
 
 

IHK-Sprechtage und Netzwerktage jetzt am Standort der VHS

Die bisher im Rathaus Artern stattfindenden Existenzgründungsberatungen sowie die Netzwerkberatungen mit den Partnern der Handwerkskammer Erfurt, GFAW, Thüringer Aufbaubank, Agentur für Arbeit, Jobcenter sowie dem ThEx werden ab Juli 2019 in den Räumlichkeiten der Volkshoch-schule Artern, Puschkinstraße 58 durchgeführt.
 
Jeden zweiten (IHK-Sprechtag) und vierten (Netzwerktag) Donnerstag ei-nes Monats sind von 9:00 bis 12:00 Uhr kompetente Ansprechpartner zu Fragen der Gründung, Finanzierung und Förderung vor Ort.
 
Die Anmeldung und Koordination der Termine erfolgt über das Regionale Service-Center Nordhausen unter Telefon 03631 90820.
 
 

Neue Website für Weiterbildung:

 
Berufliche Weiterbildung ist nach wie vor eines der besten Personalentwicklungsinstrumente in Unternehmen. Ob Höhere Berufsbildung zum Fachwirt bis zum Betriebswirt, Seminare oder firmeninterne Trainings. Die Nachfrage ist hoch, denn laut einer aktuellen IHK-Studie profitiert nicht nur das Gehirn, sondern bestenfalls auch der Geldbeutel von einer zielgerichteten Weiterentwicklung.
 
Unter www.weiterbildung-ihk-erfurt.de finden Interessierte künftig das für sie passende Qualifizierungsangebot noch schneller. Der Onlineauftritt biete mehr Übersicht, eine bessere Orientierung sowie neu strukturierte Inhalte.
 
 

Neuer Zertifikatslehrgang „Kulturmanager (IHK)“ 21.10.2019 bis 27.11.2019 in Erfurt

Zielgruppe für den neuen Zertifikatslehrgang „Kulturmanager (IHK)“ sind künstlerisch tätige Mitarbeiter und Verwaltungsmitarbeiter aus dem Bereich Kultur ebenso wie freiberufliche Kultur-, Musik-, Kunst-, Medienschaffende und Eventorganisatoren aus dem Kultur-, Kunst- oder Musikmanagement.
 
Künftige „Kulturmanager (IHK)“ wissen nach ihrem Abschluss, wie wirtschaftliche, kulturelle und künstlerische Belange miteinander verbunden und in Einklang gebracht werden können. Wie lässt sich Kultur unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Belange betreiben? Wie gelingt erfolgreiche Besuchergewinnung und -bindung? Wie werden Marketing und Kommunikation in diesem besonderen Umfeld erfolgreich? Professionelles Kulturmanagement erfordert ein solides Fundament aus rechtlichem, wirtschaftlichem, kommunikativem und kulturellem Know-how. 
 
Dieses Wissen vermittelt der neue Zertifikatslehrgang praxisnah und kompakt: In sechs Modulen mit insgesamt 90 Lehrgangsstunden werden die Teilnehmer in zweieinhalb Wochen Präsenzunterricht befähigt, die Vielfalt und Herausforderungen verschiedener Kulturbereiche zu gestalten. Dafür erwerben sie Grundkenntnisse rund um Zielgruppenansprache, Programmgestaltung, Kulturvermittlung und -marketing. Sie lernen, betriebswirtschaftliche und rechtliche Anforderungen zu erkennen und abzuwägen und werden mit Methoden der Projektorganisation und des Kulturmanagements vertraut gemacht.
 
Weitere Details erfahren Interessierte in einer Informationsveranstaltung am 9. September 2019, 16:00 Uhr in der IHK Erfurt sowie auf unserer Website www.erfurt.ihk.de unter der Dokumenten-Nummer: KUM (Suchfeld). Ansprechpartnerin ist Kristin Gräfin von Faber-Castell (faber-castell@erfurt.ihk.de)
 
 

Webinar: Abgrenzungsfragen bei Drittstrommengen

Das Thema Abgrenzung von Drittstrommengen beschäftigt derzeit sehr viele Unternehmen, die Privilegierungen beim Strompreis in Anspruch nehmen (Eigenversorgung, BesAR, netzseitige Umlagen). Seit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014 war bei Eigenversorgung gesetzlich geregelt, dass bei einer reduzierten EEG-Umlage alle sog. Drittstrommengen mit geeichten Zählern abzugrenzen sind. Bei der Besonderen Ausgleichsregelung des EEG und den reduzierten Sätzen der netzseitigen Umlagen (KWK-Umlage, Offshore-Umlage, §19Umlage) war dies lange Zeit nicht explizit geregelt. Mit dem Energiesammelgesetz, das Ende 2018 in Kraft trat, besteht nun eine gesetzliche Regelung, die für alle Privilegierungen gleichermaßen gilt.
 
Als Industrie- und Handelskammer Erfurt informieren wir unsere Mitglieder in einem Webinar, das die aktuelle Rechtslage für alle Umlagereduzierungen zusammenfassen und Antworten auf die Fragen, wann, was, wie abzugrenzen ist, geben soll. Die Regelungen im EEG sind voller unbestimmter Rechtsbegriffe, dass derzeit auf viele Fragen keine eindeutige Antwort gegeben werden kann. Abgrenzungsfragen, die sich aus einem reduzierten Stromsteuersatz ergeben, werden im Webinar daher nicht behandelt.
 
Das Webinar findet am 25.06.2019 um 11:00 Uhr statt. Als Ansprechpartner und für die Anmeldung steht  unser Kollege Karsten Kurth unter Telefonnummer 0361 3484-310 oder per EMail karsten.kurth@erfurt.ihk.de zur Verfügung.
 
 

Betrugsversuch durch FS24 mit „Onlinebranchenbuch“ (Abo-Falle)

Gewerbetreibende und Freiberufler in Deutschland finden derzeit in ihrem Fax-Ausgang einen Ausdruck vor. Eine Kennung hat das Fax nicht und auch sonst sind keine Absenderangaben zu erkennen. Nur aus dem Kleingedruckten lässt sich ein Firmenname erahnen: FS24. Überschrieben ist es mit „Branchenbuch Thüringen“. Unterhalb der Anrede heißt es: „[…] bitte prüfen Sie die untenstehenden Angaben auf ihre Richtigkeit, gegebenenfalls korrigieren oder ergänzen Sie ihre firmenrelevanten Daten für die korrekte Eintragung im Branchenbuch […]“ Die Empfängerdaten sind teilweise eingetragen. Es fehlen aber noch die Branchenangabe und die E-Mail-Angabe. Retour an Telefax steht fettgedruckt auf dem Formular, wo eine britische Nummer mit 0044 vorweg angegeben ist.

Wer das Fax unterschrieb und zurücksandte, in der Annahme, es ginge bei einer laufenden Geschäftsverbindung um die Überprüfung von Bestands-daten, tappte in eine Falle. Im Kleingedruckten des Formulars heißt es: “Leistungsbeschreibung und Geschäftsbedingungen der FS24 […] Mit Ihrer Unterschrift kommt dieser Vertrag zustande. Gegenstand des Vertrages ist die Veröffentlichung des Standard Plus Eintrages auf unserem Onlinebranchenbuch.“ Um welches Branchenbuch es sich handelt, ist nicht erkennbar. “Die Bereitstellung Ihres Standard Plus Eintrages beträgt 984 € netto für 24 Monate und ist im Voraus, nach Rechnungserhalt innert 30 Tagen zur Zahlung fällig.“ Weiterhin wird auf die automatische Verlängerung hingewiesen.

Als Industrie- und Handelskammer Erfurt weisen wir die Unternehmen in Nordthüringen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um einen
Betrugsversuch handelt.

Online lassen sich weitere Informationen hierzu finden. So empfehlen dort Rechtsanwälte: Wer irrtümlich das Formular unterschrieben hat und eine Rechnung erhält, sollte auf diese oder auf Mahnungen und ähnliches schlichtweg nicht reagieren. Anwaltliche Unterstützung brauche man vorerst nicht. Nur dann, wenn sich ein in Deutschland zugelassenes Inkassobüro meldet, muss reagiert werden. Es können sonst Nachteile bei Schufa & Co drohen. Und natürlich dann, wenn sich ein Gericht meldet. Doch dieser Fall wird als recht unwahrscheinlich eingeschätzt.
 

IHK-Info: Angebote für Thüringer Exportunternehmen - Das neue Außenwirtschaftsprogramm liegt vor

Die Industrie- und Handelskammer Erfurt und Enterprise Europe Network Thüringen (EEN) bleiben auch 2019 wichtige Ansprechpartner der exportorientierten Unternehmen in Nord- und Mittelthüringen. Bei internationalen Geschäften sind zahlreiche zoll- und außenwirtschaftsrechtliche, soziale, wirtschaftliche und interkulturelle Aspekte zu beachten. Dazu informiert die IHK Erfurt mit einer Reihe von Ländersprechtagen und Seminaren. Diese können dem nun vorliegenden Außenwirtschaftsprogramm 2019 entnommen werden. Dieses enthält neben den Terminen der geplanten Ländersprechtage, Workshops und Informationsveranstaltungen auch Informationen zu Lehrgängen und Trainings im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht. Auch Kooperationsbörsen und Länderprojekte sowie eine Liste der mitteldeutschen IHK-Gemeinschaftsstände auf Messen im In- und Ausland sind aufgeführt.

Das Außenwirtschaftsprogramm ist in den Regionalen Service-Centern der IHK Erfurt in Nordhausen und Heilbad Heiligenstadt in gedruckter Form erhältlich, ebenso steht es auch online unter www.erfurt.ihk.de/international zur Verfügung.

IHK-Weiterbildungsprogramm 2019 liegt vor

Ab sofort ist das neue „IHK-Weiterbildungsprogramm 2019“ online und als Broschüre erhältlich, informiert Diana Stolze, Leiterin der Regionalen Service-Center der Landkreise Eichsfeld, Nordhausen und Kyffhäuserkreis der IHK Erfurt.

Neben den besonderen Firmenangeboten, FIT – Firmeninterne Trainings für Mitarbeiter, Englischtraining, Outdoor Training – Teambuilding sowie dem IHK.Azubi College, gibt es viele Möglichkeiten der höheren Berufsbildung sowie der Weiterbildung in Seminarform. Neu ist das Angebot von Webinaren z. B. zum Geprüften Personalfachkaufmann, zum Geprüften Handelsfachwirt und Geprüften Wirtschaftsfachwirt, aber auch zum Betrieblichen Datenschutzbeauftragten u.a.

Die Broschüre ist kostenfrei in den Regionalen Service-Centern der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt in Nordhausen, Wallrothstraße 4, sowie in Heilbad Heiligenstadt, Nordhäuser Straße 2, erhältlich. Das
gesamte Weiterbildungsprogramm finden Sie ebenfalls online auf der Website www.erfurt.ihk.de unter Dokument-Nr. 3319520 (Download der PDF-Version) sowie Dokument-Nr. 2042 (Veranstaltungsübersicht mit
Anmeldemöglichkeit)
 
 

Kontakt

Kontaktdaten der IHK Erfurt
Anschrift:
Industrie- und Handelskammer Erfurt
Arnstädter Straße 34
99096 Erfurt
Telefon: 0361 / 3484-0
Fax: 0361 / 3485-950
E-Mail: info@erfurt.ihk.de
Internetseite: www.erfurt.ihk.de

zurück