Kyffhäuserkreis für Demokratie

Projektförderung im Rahmen von „Demokratie leben!“ zu vergeben

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ steht ein für ein friedvolles und demokratisches Miteinander sowie für ein gutes und solidarisches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Überzeugung.

Unsere Demokratie, unsere demokratische Staatsform und ein gewaltfreies Zusammenleben sind keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Gut, das es zu bewahren und erhalten gilt. Dabei ist es die gemeinsame Aufgabe von Staat und Zivilgesellschaft, also jeder und jedem Einzelnen von uns, jeder Demokratie- und Menschenfeindlichkeit entschieden und geschlossen entgegenzutreten. Unsere Demokratie braucht viele „Alltags-Demokraten“ und mutige Menschen, die die Werte unserer demokratischen Freiheit verteidigen - sei es im Rahmen von klaren Statements im Familienkreis oder im persönlichen Handeln am Arbeitsplatz oder in der Schule.
Und es braucht Menschen, die sich in besonderer Weise für gelebte Vielfalt und einen respektvollen Umgang miteinander einsetzen und vor allem unsere junge Generation auf demokratiefeindliche Gefahren aufmerksam machen und sie in ihrem pro-demokratischen und toleranten Handeln stärkt, z. B. im Rahmen besonderer Aktivitäten, Veranstaltungen, Workshops oder Projekten.

Diese Aktivitäten will das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und das Thüringer Landesprogramm „Denk bunt!“ aktiv unterstützen: sei es mit einer Beratungsstelle vor Ort, der Vermittlung von Dozentinnen und Dozenten oder insbesondere auch mit finanziellen Mitteln zur Projekt- und Maßnahmeausgestaltung. Die geförderten Maßnahmen können vielfältig sein. Als Beispiele seien genannt: Aktionstage und Workshops zu den verschiedenen Themenfeldern, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die Ausgestaltung von Ausstellungen, Medien-, Theater-, Street-Art- und Begegnungsprojekte oder die Erstellung von Arbeits- und Informationsmaterialien. Diese Mittel des Bundes- und Landesprogramms können noch bis zum 15.02.2019 bzw. in einer zweiten Antragsfrist bis 15.05.2019 bei der Koordinierungsstelle „Lokale Partnerschaft für Demokratie (LPfD)“ beim Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V. beantragt werden.
 

Ihr Projekt ist förderfähig wenn Sie,
  • in den Themenbereichen Demokratie, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und/oder gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie über angemessene Handlungsstrategien aufklären und informieren möchten,
  • Strategien und Kompetenzen zur Stärkung demokratischer Haltungen, couragiertem Handeln, Mobbing und gegen Gewalt vermitteln möchten,
  • Ein demokratisches Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft unterstützen sowie eine Entwicklung zu einer inklusiven Gesellschaft befördern möchten,
  • Voraussetzungen für mehr Mitbestimmung und aktive Teilhabe, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, schaffen und fördern möchten.
Nicht förderfähig sind
  • Projekte, die nach Inhalt, Methodik und Struktur überwiegend schulischen Zwecken, dem Hochschulstudium, der Berufsausbildung außerhalb der Jugendsozialarbeit, dem Breiten- und Leistungssport, der religiösen oder weltanschaulichen Erziehung, der parteiinternen oder gewerkschaftsinternen Schulung, der Erholung oder der Touristik dienen,
  • Maßnahmen mit agitatorischen Zielen,
  • Maßnahmen des internationalen Jugend- und Fachkräfteaustausches, wenn sie zu den Aufgabenbereichen von binationalen Jugendwerken gehören,
  • Maßnahmen, die zu den originären Aufgaben des Kinder- und Jugendplanes gehören,
  • Maßnahmen, die ihrem Charakter nach durch das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) und/oder durch länderspezifische Regelungen abgedeckt werden.
Antragsverfahren

Demokratie 2018

„Demokratie leben!“: Neues Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Wie arbeitet eine Lokale Partnerschaft für Demokratie?

Auch in den Lokalen Partnerschaften für Demokratie kommen Verantwortliche aus der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen und entwickeln, anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen, eine auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Strategie.

Koordinierungs- und Fachstelle:
Zur fachlich-inhaltlichen Koordinierung der Einzelmaßnahmen wurde eine Koordinierungs- und Fachstelle eingerichtet. Sie ist für die Steuerung der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“ zuständig, fungiert als Ansprechpartner und trägt zur Bekanntmachung der vor Ort geleisteten Maßnahmen bei. Die Koordinierungs- und Fachstelle wurde aufgrund der jahrelangen Erfahrungen in der Koordinierung des Lokalen Aktionsplanes im Kyffhäuserkreis und Arbeit im Themenkomplex Rechtsextremismus beim Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V. angesiedelt.

Ansprechpartnerin ist Frau Zyber (Tel.: 03632 759390; E-Mail: c.zyber@kjr-kyffhaeuserkreis.de), die Sie gern zu Rahmenbedingungen, Projektideen und Fördermöglichkeiten berät und informiert.

Die Koordinierungs- und Fachstelle wird über das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“ des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Begleitausschuss:
Über Einzelmaßnahmen und Projektanträge entscheidet ein Gremium verschiedener politischer und gesellschaftlicher Akteure des Landkreises, der Begleitausschuss. Dieser fungiert als strategisch handelndes, zentrales Gremium bei der Umsetzung der Lokalen Partnerschaft für Demokratie.

Aktions- und Initiativfonds:
Den geförderten Kommunen stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend jährlich – mit einer Perspektive von 5 Jahren beginnend ab 2015 – Gelder für einen Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung, aus dem konkrete Einzelmaßnahmen und Projekte finanziert werden können. Hierbei kann es sich beispielsweise um ein Demokratiefest, eine Plakataktion oder aber auch um Lehr- und Informationsmaterialien handeln.

Eine Übersicht der bewilligten Projekte sowie der Zielstellungen erhalten Sie im Downloadbereich am Ende der Seite.

Zudem wurde im Rahmen des Aktions- und Initiativfonds beim Träger der Koordinierungs- und Fachstelle, dem Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V., ein Mikroprojektfonds, eingerichtet. Einzelpersonen, Jugendliche oder Initiativen können so bei kleineren Vorhaben finanziell unterstützt werden. Hierzu reicht ein formloser Antrag bei der Koordinierungs- und Fachstelle.

Jugendfond:
Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an der Lokalen Partnerschaften für Demokratie werden darüber hinaus Jugendforen eingerichtet, die von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden den Jugendforen gesonderte Fördermittel in Höhe von 6.000 € pro Förderjahr bereitgestellt. Das Jugendforum soll dabei ähnlich wie der Begleitausschuss arbeiten, d. h. es soll sich ein Gremium von Jugendlichen zur regelmäßigen Arbeit konstituieren, dass durch eine Geschäftsordnung strategisch und zielgerichtet die Arbeit des Jugendforums voran bringt und über die Mittelvergabe des Jugendfonds eigenständig entscheidet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de und unter www.denkbunt-thueringen.de

Ihre Ansprechpartner im Kyffhäuserkreis

Jugend- und Sozialamt des Landratsamtes
Anschrift:

Landratsamt Kyffhäuserkreis
Jugend- und Sozialamt
Markt 8
99706 Sondershausen

Ansprechpartner Frau Kathrin Kilian
Telefon: 03632 / 741-670
E-Mail: k.kilian@kyffhaeuser.de
 Ansprechpartner
Herr Jeffrey Schulz
Telefon: 03632 / 741-636
E-Mail: jeffrey.schulz@kyffhaeuser.de
Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.
Anschrift:

Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.
Ferdinand-Schlufter-Str. 48
99706 Sondershausen

Ansprechpartnerin: Frau Christiane Zyer

Telefon: 03632 / 759390
E-Mail: c.zyber@kjr-kyffhaeuserkreis.de
Allgemeine Formulare und Dokumente
Teilprojekte

zurück