Pressemeldung vom: 01.08.2018 - 16:08 Uhr


Sommer-Kultur-Tour mit Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff - ein voller Erfolg

Mit dem Mountain-Bike ging es am Dienstag, den 31. Juli 2018  von Sangerhausen hoch hinaus zur Kyffhäuser-Steilwand. Nach 500 Höhenmetern, knapp 20 Kilometern und 38 Grad kamen der Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, Herr Prof. Dr. Hoff, und seine radelnden Begleiter auf dem Burghof am Fuße des Kyffhäuser-Denkmals an.

Die Besichtigung der Steilwand unterhalb des Kyffhäuser-Denkmals stand als erstes auf dem Programm. Nach drei Bauabschnitten im Jahr 2008 muss es nun weitergehen, um die großen Klüfte der Steilwand zu sichern. Kulturminister Herr Prof. Dr. Hoff machte sich am gestrigen Tag ein Bild von der Lage. Herr Dr. Heinz-Ulrich Thiele, Verwaltungsleiter im Landratsamt Kyffhäuserkreis, informierte über die Situation. „Das Kyffhäuser-Denkmal ist ein national bedeutsames Kulturdenkmal, zudem spielt es für den Tourismus in der Region eine wichtige Rolle. Also haben wir geschaut, wie wir schnell und unbürokratisch helfen können“, so Minister Hoff. In einer Kabinettsitzung Ende August wird über die Verwendung der Bundesmittel entschieden. So ist es vielleicht möglich, bis zu fünf Millionen Euro für die Sicherung der Steilwand zu bekommen.

Seine Sommertour führte Herr Minister Hoff auch zum Weingut Wiegleb in Auleben, wo es für alle ein sommerliches Mittagsmenü und eine kleine Weinverkostung gab. „Den Freistaat noch stärker als Weinland zu profilieren gelingt durch Enthusiasten wie das Ehepaar Wiegleb. Traditionspflege und Innovation verbinden sich hier großartig. Eine spannende Mittagspause, bei der wir viel lernen konnten, wenn auch bei knapp 40 Grad nur wenig verkosten“, so Minister Hoff. Seine Rad-Tour führte ihn und seine Begleiter über das Schloss Heringen schließlich nach 56 Kilometern nach Sondershausen – zur Kreismusikschule „Carl-Schroeder-Konservatorium“ im Schloss Sondershausen, dem wohl „schönsten Gebäude einer Musikschule in ganz Deutschland“, schwärmte Herr Hoff. Herr Matthias Deichstetter, Amtsleiter für Kultur, Tourismus und Musikschule beim Landratsamt Kyffhäuserkreis, zeigte in einer kleinen Führung unter anderem den „Blauen Saal“ der ehemaligen Fürstenresidenz. Letzte Station war das älteste Café Thüringens, das Café Pille. Hier konnten sich alle Mitfahrer von den Strapazen der Tour durch die hitzeflimmernde Landschaft bei Espresso, Eis und kühlen Getränken erholen.



zurück