Pressemeldung vom: 23.08.2018 - 13:08 Uhr

Neuer Funkmast im Freibad Roßleben

Am Freitag, den 31. August 2018 wird im Schwimmbad in Roßleben der neue Funkmast für die Errichtung einer neuen Relaisstation übergeben.

Mit dem Gleichwellenfunknetz Nordthüringen werden die Alarmierung und der Sprechfunkverkehr der Feuerwehren und Rettungsdienste sowie des Katastrophenschutzes in den vier Nordthüringer Landkreisen sichergestellt. Im Kyffhäuserkreis befinden sich dafür vier kreiseigene Relaisstellen und ein Tunnelfunkrelais für die Funkversorgung des Schmücketunnels der Autobahn A 71.

In den letzten Jahren haben immer mehr Kommunen für die Alarmierung ihrer Feuerwehren persönliche Alarmempfänger für die Kameraden beschafft. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass in einigen Bereichen des Kreises die Feldstärke des Gleichwellenfunknetzes für eine sichere Alarmierung der Alarmempfänger nicht ausreichend ist. Dies betrifft auch den Bereich um die Städte Roßleben und Wiehe.

Eine Verbesserung der Alarmierung ist durch eine zusätzliche Relaisstelle im Gleichwellenfunknetz möglich. Allerdings war es sehr schwierig, dafür einen passenden Standort zu finden, da dafür mehrere Kriterien erfüllt sein müssen. Einerseits muss die Relaisstelle so angeordnet sein, dass eine Richtfunkverbindung zum Zentralpunkt des Gleichwellennetzes in Sondershausen möglich ist. Andererseits ist der Standort auch entscheidend für die Funkversorgung der Alarmempfänger der Kameraden der Feuerwehren. Außerdem benötigt die Relaisstelle noch eine entsprechende Stromversorgung.

Nach längerem Suchen und der Überprüfung verschiedenster Standorte wurde festgestellt, dass durch einen neuen Funkmast im Freibad in Roßleben alle Kriterien erfüllt werden und die Funkfirma beauftragt, die neue Relaisstelle zu errichten. Der Kyffhäuserkreis investierte etwa 23.000 € für diese Maßnahme.
Seit dem 29.06.2018 sendet die neue Relaisstelle.

zurück