Pressemeldung vom: 06.12.2018 - 07:12 Uhr

Fahrplanwechsel bei der Verkehrsgesellschaft Südharz mbH:

VGS führt vereinheitlichte Beförderungsbedingungen ein und setzt auf Beständigkeit

Wie jedes Jahr im Dezember nimmt die Bahn Fahrplanänderungen vor, die dazu führen, dass die Verkehrsgesellschaft Südharz mbH (VGS) die Bahnanschlusszeiten aktualisiert. Dies zum Anlass nehmend bindet die VGS Anregungen zur Fahrplangestaltung ein.

Zum 9. Dezember 2018 müssen sich die Fahrgäste der VGS jedoch nur auf wenige Änderungen im Regionalverkehr einstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich neben formellen Änderungen, Neuerungen im Rahmen von Fahrzeitreduzierungen und Zeitanpassungen, die optimale Anbindungen ermöglichen.

Die attraktive Saisonlinie VGS-494 (Bad Frankenhausen-Berga) verkehrt in 2019 nicht nur am Wochenende und an Feiertagen, sondern steht Fahrgästen täglich während der Sommerferien in Sachsen-Anhalt und Thüringen zur Verfügung. Wie gewohnt können Fahrgäste die Rufbuslinie bis zu 2 Stunden vor Fahrtantritt telefonisch anmelden.
Darüber hinaus gelten zum Fahrplanwechsel angepasste Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen. Die Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH (VMT GmbH) regte im vergangenen Jahr die Vereinheitlichung der Allgemeinen Beförderungsbedingungen im Bundesland Thüringen an. Jene „neuen“ Beförderungsbedingungen gliedern sich in Allgemeine Beförderungsbedingungen, die für viele Thüringer Verkehrsunternehmen vereinheitlicht wurden, und Besondere Beförderungsbedingungen, welche die Spezifika der jeweiligen Verkehrsunternehmen widerspiegeln. Grundsätzlich wurde angestrebt - im Sinne der Fahrgastfreundlichkeit - die Gebühren und Entgelte der verschiedenen Verkehrs-unternehmen in den Allgemeinen Beförderungsbedingungen zu vereinheitlichen.
Weiterhin wurden u.a. die neuen Regelungen zur E-Scooter-Mitnahme integriert sowie Preisanpassungen bei der Bearbeitungsgebühr von verlorengegangenen oder beschädigten Zeitkarten im Ausbildungsverkehr (elektronische Schülerchipkarte) vorgenommen, um gestiegene Aufwendungen (z.B. erhöhte Materialkosten und Portogebühren) zu kompensieren. So werden beispielsweise für verlorengegangene Karten zum Fahrplanwechsel statt der bisherigen 10,00 € zukünftig 12,00 € berechnet.

Bei den Tarifbestimmungen wurden überwiegend inhaltliche Korrekturen vorgenommen, die für mehr Transparenz und Verständnis sorgen sollen.

Um den Fahrgästen auch weiterhin einen guten Überblick über das aktuelle Fahrtenangebot der VGS zu ermöglichen, erscheint zum 09. Dezember das neue Fahrplanbuch 2018/2019, Es kann in allen bekannten VGS-Serviceagenturen, beim Fahrpersonal und auf dem VGS-Betriebshof in Heldrungen gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 2.00 € erworben werden.

Natürlich erhalten die Fahrgäste wie üblich detaillierte Informationen an den örtlichen Aushängen der Haltestellen, auf www.vgs-suedharzlinie.de sowie www.insa.de und unter der zentralen Rufnummer 0391/5363180. Die VGS bittet darum, das geänderte Fahrtenangebot zu berücksichtigen und dankt ihren Fahrgästen für das Verständnis.

Anlagen

Pressemitteilung - Fahrplanwechsel.pdf

zurück