Pressemeldung vom: 13.12.2018 - 09:12 Uhr

Planinsolvenz der DRK-Krankenhäuser Sömmerda, Bad Frankenhausen und Sondershausen

die Landrätin des Kyffhäuserkreises wurde heute durch den Geschäftsführer des DRK-Landesverband Thüringen, Herrn Schreiber informiert, dass am heutigen 12. Dezember 2018 um 13:30 Uhr im Rahmen von Belegschaftsversammlungen in den Krankenhäusern Sömmerda, Bad Frankenhausen und Sondershausen die Planinsolvenz der DRK-Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg gGmbH bekannt gegeben wurde.

Die Landrätin und die Vertreter der Kreistagsfraktionen bedauern, dass diese Entscheidung notwendig war. „Wir wissen aber auch, dass im Rahmen eines geordneten Planinsolvenzverfahrens die Chance auf ein Weiterbetreiben der Krankenhäuser erhalten bleibt und sehen in dem von uns vorgeschlagenen Modell der kommunalen Betreibergesellschaft eine tragfähige Zukunftslösung. Auch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie favorisiert diese Variante. Wir werden dafür eintreten und alle Möglichkeiten ergreifen, um die Arbeitsplätze zu sichern und die medizinische Versorgung unserer Bevölkerung zu gewährleisten.“, so die Landrätin des Kyffhäuserkreises Antje Hochwind (SPD)

Die Arbeitsgruppe des Kreistages des Kyffhäuserkreises hat bereits wenige Stunden nach Verkündung der Planinsolvenz getagt, und beigefügten Beschluss gefasst. In diesem Beschluss ist ausgeführt, dass wir im Rahmen einer geplanten großen kommunalen Trägergesellschaft die Zukunft der Krankenhäuser im Kyffhäuserkreis sichern wollen.

Anlagen

Krankenhaeuser im Kyffhaeuserkreis.pdf

zurück