Pressemeldung vom: 01.04.2019 - 12:04 Uhr


Fachtag zur frühkindlichen Bildung in Sondershausen mit reger Beteiligung

Der vom Fachberatungsteam für Kindertagesstätten im Kyffhäuserkreis in der Privaten Fachschule für Wirtschaft und Soziales Sondershausen organisierte und durchgeführte Fachtag zur frühkindlichen Bildung wurde von über 50 Pädagogen und angehenden Pädagogen besucht.

Unter dem Thema „Wo wollen wir konzeptionell hin?“ eröffnete die Landrätin, Frau Antje Hochwind-Schneider (SPD), den fachlichen Austausch der Expertinnen und Experten.

In fünf verschiedenen Workshops spiegelten sich die vielfältigen Anforderungen des Thüringer Bildungsplans sowie des Thüringer Kindertagesbetreuungsgesetz (ThürKitaG) in der frühkindlichen Bildung wider. Dabei setzte der Fachtag auf die Weiterentwicklung der Qualität der Betreuung für unsere Jüngsten. So konnten z.B. Frau Heckert als Schulleiterin der Grundschule Artern sowie Frau Peisler, Leiterin der Kindertagesstätte Reinsdorf in ihrem Workshop „Grenzen überwinden - Brücken bauen - Wie gute Übergänge gelingen“ wichtige Impulse geben, wie durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätte und Grundschule Übergange der Kinder leichter fallen.
Auch im Workshop „Beteiligung von Kindern“, der durch Frau Jacoby vom Deutschen Kinderschutzbund des Landesverbandes Thüringen geleitet wurde, konnten die Teilnehmenden viele neue Ideen mitnehmen und sich anhand praktischer Beispiele austauschen.

Im Workshop mit Frau Mahlau vom  i.b.s. Jena wurden die fachlichen Empfehlungen zu den Aufgaben und Anforderung an Träger und Leitungen von Kindertageseinrichtungen auf Grundlage des neuen „Gute- Kita- Gesetzes“ erörtert.

Frau Schubutz von der Privaten Fachschule für Wirtschaft und Soziales in Sondershausen sensibilisierte die Teilnehmenden in ihrem Workshop für die kulturelle Vielfalt in unserem Landkreis. Sehr praxisbezogen ging es im Workshop der Fachberatung für Kindertagesstätten zu. Frau Oesterheld und Frau Hoffmann erarbeiteten gemeinsam mit den Teilnehmenden anhand von Beispielen die Bedeutung des Spiels für einzelne Bildungsbereiche des Thüringer Bildungsplanes.

In den Pausen bestand die Möglichkeit, die sehr interessante interaktive Ausstellung „Pädagogien“ von „Kennwa-Schon und Selten-Hinterfragt nach Neu-Denken“ zu durchforsten. Hier galt es, genauer hinzuschauen, den eigenen pädagogischen Alltag zu reflektieren und ein Stück des Weges nach „Neu- Denken“ zu gehen. Aufbereitet mit reichlich Satire und kombiniert mit Alltagsgegenständen in neuer Bedeutung regte die Ausstellung zum fachlichen Austausch auf Augenhöhe an.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die gute Betreuung der Teilnehmenden durch die Schüler und Schülerinnen der Privaten Fachschule für Wirtschaft und Soziales Sondershausen, die für das leibliche Wohl sorgten.
Dafür möchte sich die Fachberatung für Kindertagesstätten im Kyffhäuserkreis herzlich bedanken.     

zurück