Pressemeldung vom: 12.11.2019 - 14:11 Uhr


Pädagogische Fachkräfte aus Kindertagesstätten bildeten sich weiter

Die Fachberatung für Kindertagesstätten im Kyffhäuserkreis organisierte zwei Weiterbildungstage für Erzieherinnen zum Thema Portfolioarbeit.
Denn nach wie vor sind pädagogische Fachkräfte unsicher, was eine gute Portfolioarbeit ausmacht. Zudem arbeiten junge und neue pädagogische Fachkräfte oft in der Kita das erste Mal mit diesem Instrument und müssen sich damit auseinandersetzen. Es ist ihnen nicht bewusst, welchen Wert das Portfolio für das einzelne Kind hat. Denn wie formulierte eine pädagogische Fachkraft so passend: „Jedes Kind ist ein kleines Wunder und einzigartig.“ Und diese Einzigartigkeit eines jeden Kindes festzuhalten, fällt oft noch schwer.

So wirft die Vertiefung mit dem Thema immer wieder Fragen auf:
•    Wie können wir die Kinder gut in den Prozess der Portfolioarbeit einbinden?
•    Was bringt mir als Erzieherin und dem Kind das Portfolio?
•    Wie kann ich als Erzieherin durch die Portfolioarbeit die Kompetenzen einzelner Kinder stärken?
Diese und andere Fragen bearbeitete die aus Bad Frankenhausen kommende Referentin Frau Cornelia Wollenheit in einem gemeinsamen Prozess mit den pädagogischen Fachkräften. Dabei ging es neben theoretischen Inputs insbesondere darum, wie in den einzelnen Einrichtungen die Portfolioarbeit gestaltet und erleichtert werden kann. Denn eines war allen pädagogischen Fachkräften klar, die Portfolioarbeit stellt ein wichtiges Instrument dar und ist eine Erinnerung fürs Leben.

Zufrieden über den Austausch, gestärkt in der eigenen Arbeit und mit neuen Ideen gingen die Erzieherinnen aus der jeweiligen Veranstaltung. Dank gilt dem Team der Kindertagesstätte „Bummi“ in Artern sowie dem Diakonieverbund Kyffhäuser, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellten.

zurück